Endlich

Wir hatten ja schon selbst kaum mehr dran geglaubt.

Aber doch. Jetzt. Endlich. Ein kompletter Austauschmotor. Nicht billig. Ach ja, diesmal auch mit richtiger eingebauter Zylinderkopfdichtung, geprüftem, intaktem Kettenspanner und von “Einem”, mit Zulassung als Handwerksbetrieb, mit echten 40 Jahren Erfahrung als Fachbetrieb für Motoreninstandsetzung und vielen vielen echten Referenzen…

und seit gestern ist er drin…

Mehr dazu bald mal hier…

.

19 Gedanken zu “Endlich

  1. Klasssssssssssse. Und wie immer mit Foto.

    Ein kompletter AT-Motor verringert natürlich den ganzen Einbauaufwand. Ich freue mich ganz ganz ehrlich für Dich und die Copilotin, dass wenigstens demnächst mal das Autochen wieder fährt.

    Mario G.

  2. Na dann mal “Herzlichen Glückwunsch” und toi, toi, toi.

    Ich hoffe der Transport auf dem offenen Anhänger ist ohne Regenschauer über die Bühne gegangen.

    Täusche ich mich, oder schaut der Günther sich da gerade seinen zukünftigen Alltags-SL an?

    BMB

  3. Da ich leider auch weiß, dass Geli sich so garnicht über das Motorchen freut und das Ende einer “leidenschaftlichen Affäre” mit Euerem wunderbaren Auto damit näherrückt, bin ich traurig.

    Eimal wenigstens will ich sie mal sehen wenn sie wieder fährt.

    Bärbel

  4. Verkaufen? Das glaube ich erst, wenn ich irgendwo die Verkaufsanzeige entdecke. Überlege Dir das gut. Die nächsten Jahre könnten ein schlechter Zeitpunkt sein, so ein Auto für einen adäquaten Preis loszuwerden. Ich habe meine Neulackierung auch mal on hold gelegt.

    Ansonsten freuts mich. Besser wär natürlich, die elende Geschichte hätte ihr Ende schon vor Gericht gefunden und Ihr hättet Euere Kröten, aber wenn die Kiste wieder fährt, ist ja auch schon mal was..

    Harald G.

  5. Wie Ralfmercedes in Motorüberholung-Pfusch geschrieben hat, sind wir Oldtimerbesitzer bevorzugt Beuteziel von Geschäftemachern, die sich in der Branche auf die Schnelle eine goldene Nase verdienen wollen und dafür “über Leichen gehen”..

    Ich drücke die Dauen für einen guten Neustart mit diesem tollen Auto.

    Herbert B.

  6. Heute Morgen war der Typ, der aus meinem Bett aufstand, etwas übernächtigt und die Bandscheibe verspürte er auch. Er erinnerte sich plötzlich daran, vergangene Nacht eine drauf gemacht zu haben… eine alte Motorhaube auf eine Pagode, in die gestern ein neuer Motor eingebaut worden war.

    :)

    .

  7. Hallo Detlef,

    schaue ja schon regelmässig als Besucher in Dein Motorblöckchen, und bin wirklich begeistert !!
    Aber jetzt muss ich doch mal aktiv einen Beitrag schreiben.

    Gratuliere Dir zu dem ” neuen ” Motor, und ich denke, keiner ausser Dir hat einen solchen mehr als Du ” verdient ” !!!

    Vielleicht klappt es ja doch nochmal, dass Du mal mit Copilotin und Pagode den Weg nach München findest.

    Gruss Klaus

  8. Da sag ich auch “na endlich”. Den ersten Probelauf am besten mit kleinem Video aufnehmen, damit “JEDER” :) was davon hat. Überlegt Euch das nur gut mit dem Verkauf. Eine Pagode, mit der man schon so viel erlebt hat, gutes und böses, von der trennt man sich nicht mehr.

    Richard

  9. Freut mich riesig für Euch. Und, inzwischen schon mal laufen gelassen?

    Udo D.

    P.S. Ist das eine Musik-Box rechts an der Wand?

  10. Man hört garnix, auch nicht im anderen Blog. Deshalb gleiche Frage: Läuft er und schon mal Runden gedreht?

    Mario G.

  11. Wenn der Galvaniseur nicht eine Rohrleitung verschlampt hätte…

    Kommt aber jetzt eh nicht mehr auf ein paar Tage an. Wenn er fertig ist und läuft, werden dann sofort die ersten 1000 Kilometer möglichst schnell und emotionslos draufgefahren und danach das Auto definitiv zum Verkauf angeboten.

    .

  12. Ist sicherlich eine ganz schlechte Zeit um so eine bestimmt nicht billige Pagode zu verkaufen. Bekannt ist sie ja inzwischen.

    :)

  13. Ist das nicht eher ein preisdrückendes Argument für einen potenziellen Käufer: Dass da schon einmal ein Motorenpfuscher die Finger dran hatte? So ähnlich wie bei einem Supermodel nach einer verpfuschten Brust-OP der Marktwert sinkt?
    Andererseits: Motoren kann man – im Gegensatz zu Brüsten – ja rest- und nahtlos austauschen… ;-)

  14. Pingback: Daily Driving: die letzten 1.500 Kilometer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>