Stadtmenschkompromisse

Wer als Stadtmensch Wert darauf legt, einen Rasen vorzufinden…

oder Abends noch in Ruhe mit einem Freund ein Bierchen zu trinken, muss in der Stadt wohl hin und wieder zu Kompromissen bereit sein.

Zwei Stunden, nachdem ich die beiden Jungs noch auf die Festplatte gebannt hatte, war der Weg bereits das Ziel.

 

Ich muss vielleicht vorausschicken, dass dort wo ich lebe, jetzt wieder alles in Saft und Kraft steht, ein Traum, und dazu, wie es in Süddeutschland oft heißt, echtes Kaiserwetter, um den alten Begriff zu bemühen.

weil das “Stöffche” für Nicht-Hessen manchmal eine sehr schnell einsetzende “befreiende” Wirkung hat, deutliche Hinweise für die “Not(aus)gänge”…

Angekommen, dachte ich nur kurz an die zwei kompromissbereiten Biertrinker (oben) in der Stadt…

Apfel-Rosé – Sekt und Handkäs mit Mussik, ich hielt damit, von den Unmengen Schweißtropfen die mir während des Fußweges langsam die Schuhe füllten mal abgesehen, und während  Andere  mal wieder “nachplappern,  Leib und Seele kräftig zusammen. Wo?  Hier…

 

.

Obsthof-schneider

13 Gedanken zu “Stadtmenschkompromisse

  1. In Hessen3 waren schon ein paar mal Bericht über den Obsthof Schneider. Für einen Abendspaziergang von mir aus leider zu weit weg und mit dem Auto, nach einem guten Fläschen für einen Rückweg auf 4 Rädern, mir echt zu gefährlich. Neidischer Gruß.

    Michael

  2. Die Rue de Hochstraße der 2 Biertrinker kenn ich :) Schräg gegenüber hat ein “Italiener” seine Stühle aufgeschlagen. 1 Meter neben dem fließenden Verkehr gibts dort die Pasta für 7,50. Da ist die Straßenecke beim Türken im Bahnhofviertel direkt neben den Pu…. direkt eine stille Oase.

    Danke für den Tip mit dem Obsthof. Würde ich gerne mal hingehen. Da Du ja wohl direkt in der Nähe wohnst, lass uns mal gemeinsam Obst trinken gehen. 4 % hauen doch 2 echte Frankfodder ned vomm Bänksche.

    Hartmut W.

  3. Grad heute hat ja das EU-Parlamant die Ampelkennzeichnung für Lebensmittel vom Tisch gefegt. Da werden die Sektkorken bei den Herstellern von Kalorienbomben, gefälschtem Käse und Produkten mit Gen-Mais drin heut sicher mal richtig knallen gelassen. Eine Prosit auf erfolgreiche Lobbyarbeit.

    Ich hab mir auch mal die Webseite vom Obsthof-Schneider angeschaut. Das werden wir uns mal live ansehen, nur bei uns ist die Straße der Weg und das Ziel. Hab ja zum Glück einen Schoffeur.

    Bärbel

  4. 12 Euro für ein Fläschen und das im Direktverkauf im eigenen Hofladen ist aber happig. Rotkäppchen – ohne Apfelgeschmack – gibts beim Supermarkt derzeit schon für 2,95 die Bottle.

    Hier ist noch einer von den neuen “Kelterern” (bei mir um die Ecke und auch gelegentlicher Ausflugsort).

    http://www.kelterei-stier.de/guutsjer.php

    Wilfried

  5. …..Stadtmenschkompromisse…12 Euros im Direktverkauf……

    Oder kompromisslos den snobeffekt der Stadtmenschen abschöpfen?

  6. Uli,

    wieso “abschöpfen”?

    Ein Äppelwoi der wie ein echter guter Champagner abgefüllt, regelmäßig gedreht, geschüttelt, entheft und am Ende nicht nur “mithalten” kann, sondern den meisten sogar besser schmeckt, ist mit 12 Euro im Vergleich doch sogar günstig, oder?

    :)

  7. Ei gugge mal da. Noch en Fan von der Hofwirtschaft aus Hombursch. Schee Dein Berischd. Kleine Reklamation: Richtisch geschribbe heißt dess Motorblögsche bei uns Dribbdebacher.

    :)

  8. Wölfsche,

    rischtisch geschribbe heißt des aach Hofwertschaft. Und wenn ein Dribbdebacher zum Äppelwoi nach Hibbdebach fährt, sagt das einiges über die Qualität des Japan-Touristen-Äppelwois in Sachsenhausen…

    :)

  9. Detlef,

    Du könntest doch mal einen kleinen Äppelwoi-Date bei Schneider ausrufen. Thomas und ich kämen schon mal hin.

    Hast Du neue Bilder dazu eingefügt?

    Bärbel

  10. Bärbel,

    neue Bilder… klar, gestern Abend noch mal schnell ein 5-Kilo-Erbeerkorb geholt, dort wegen der Medikamente ein riesen Glas WASSER mit 5 Spritzern (wirklich) Apfelgeschmacksverstärker getrunken und geknipst.

    :)

    .

  11. Hallo Herr Kupfer,
    wir haben uns köstlich über Ihren Beitrag, Ihre Fotos über unser Sommer-Stammlokal und Ihren Schreibstil gefreut. Meine Frau und ich würden Sie sehr gerne mal persönlich kennenlernen, ich zeige Ihnen dann auch mal ein unrestauriertes BMW 328 Cabrio. Und bringen Sie ihren Fotapparat mit. Wo? Natürlich beim Schneider.
    Wassily P.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>