Nürburgring: “How to make stupid People pay for it”

Nächste Woche Mittwoch 30.06. könnte ein guter Tag für den deutschen Journalismus werden: Am Beispiel des Nürburgrings könnte man bundesweit mit spitzen Federn diejenigen Rheinland-Pfalz-Politiker dingfest machen, die man problemlos abwählen, feuern, mit Berufsverbot belegen und Einzelne einsperren könnte. Alles, was Deppen, die glauben, rote Socken seien einen Deut besser, nicht begreifen.

Lest mal ein Interview mit Wilhelm Hahne.

Update 30.06.2010: Und hier gibts das Video  Dunkle Geschäfte in der grünen Hölle.

Ein bißchen was lest Ihr auch hier und hier und hier und hier. Ach ja, die Fotos sind von 2006, vom “alten” Nürburgring… hier ist die Galerie

.

2 Gedanken zu “Nürburgring: “How to make stupid People pay for it”

  1. und keiner wills gewesen sein und auch alle haben nichts gewusst.
    Mal sehen ob unser ober Unschuldlamm in Rheinl Pfalz ( der dicke Nachfolger des Dicken ) bei den kommenden Wahlen noch mal den Hals aus der Schlinge zieht.
    Das selbe läuft mit dem “Erfolg Model” Flughafen Hahn schon seid Jahren. Alle Politiker schön in den Aufsichtsrat, eine “Tolle PR Strategie” und die Kosten werden verschleiert. Haupteigner mittlerweile auch das Land Rheinl Pfalz. Der Flughafen Frankfurt ist ausgestiegen
    Gruß Peter

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>