Fähnchenhändler: Dr. Joachim Pfeiffer aus Irrsinnshausen

So ein Doimler wird heute ’roundabout’ für 15 Jahre Laufleistung konzipiert. Natürlich kann ich heute, nach Ablauf der 15 Jahre fordern: Der Wagen soll aber 30 Jahre laufen. Tut er aber nicht!

Atomkraftwerke in Deutschland sind allesamt für eine 32-jährige Laufzeit ausgelegt. Jetzt kommt dieser Schlaumeier und Oldtimer – ___________ (bitte selbst eintragen) Dr. Joachim Pfeiffer daher und sagt: “AKW sollen doppelt so lange laufen”. Tun sie bloß nicht!

Als unsere Pagode vor 4 Jahren am Straßenrand verreckte, interessierte das nur das Abschleppunternehmen und bis heute die Gerichte. Was aber ist, wenn ein Atomkraftwerk verreckt? Denn wir wissen ja seit kurzem etwas, das keine alte Sau mehr überrascht; dass der alte Bimpes – Kohl nicht nur schwarze Kassen hatte, sondern auch die Macht, Gutachten über Gorleben je nach Freude und Annehmlichkeit umarbeiten und fälschen zu lassen. Schon 1983.

Dann, von 1994 bis 1998 war eine Ministerin für Reaktorsicherheit für Gorleben verantwortlich, und trat als massive Befürworterin in Erscheinung; ja, sie gehörte sogar zu jenen, die den Atommüll bedenkenlos  in das Atomklo Asse kippen ließ und sich in Gorleben ein internationales Endlager vorstellen konnten. Diese Frau ist heute Bundeskanzlerin. Und was ich mich frage, ist einfach: Wenn Kohls Leute schon 1983 Gutachten fälschen liessen – wer garantiert uns, dass sie von 1994 bis 1998 nicht genau dasselbe getan haben, noch dazu, wenn sie so grosse Pläne mit Gorleben hatten?

Also nehmen wir mal an, der liebe Schwachmathiker Fähnchenhändler Dr. Joachim Pfeiffer aus Irrsinnshausen, von der Union, er würde nicht nur so zur Show in dem alten Benz sitzen, sondern er führe tatsächlich ein 30 Jahre altes Auto. Das hätte in den 30 Jahren 400 ‘Störfälle’ gehabt, also exakt so viel wie ein durchschnittliches bundesdeutsches Atomkraftwerk in der gleichen Zeit. Wie viele Störfälle wird sein Oldtimer wohl in den kommenden 30 Jahren haben? Und würde ihm jemand so ein Auto abkaufen?  

 

 

Dr. Joachim Pfeiffer Atomkraftwerke AKW Verlängerung.

13 Gedanken zu “Fähnchenhändler: Dr. Joachim Pfeiffer aus Irrsinnshausen

  1. Jeder Politiker haftet für die Beschlüsse, die er initiiert, mitgetragen und mit beschlossen hat, lebenslang das ist so eine meiner Lieblingsideen.

    Holger

  2. So ein “rechter” Konservativer, ganz nach Angelas Anforderungsprofil für neues Blut in ihrem personell ausgedünnten Stall. Meine Lieblingsidee … schreib ich mal besser nicht hier hin.

    Micki

  3. Der Mann hat zwar das richtige Geburtsjahr (1967), aber den falschen Vornamen.

    Eigentlich müsst er Markus oder wenigsten Stefan oder Holger heissen.

    BMB

  4. “Jeder Politiker haftet für die Beschlüsse, die er initiiert, mitgetragen und mit beschlossen hat, lebenslang das ist so eine meiner Lieblingsideen.”

    Es würde ausreichen wenn jeder Politiker der sich solchen Schwerpunktthemen verschrieben hat, einen Qualifikationsnachweis erbringen müsste, z.B. ein Praktikum. Für Dr.J.P. würde ich vorschlagen: 6 Monate Untertage in Asse, ein paar Fässer von der Suppe seiner Chefin mit der Schöpfkelle auslöffeln.

    Der Vergleich mit dem Oldtimer ist eine glatte Punktelandung.

    Udo

  5. Ich halte es bei AKW’s wie bei Banken mit der Weisheit. Wenn sie dir sagen:

    “Es herrscht keine Gefahr”, dann pack die Koffer
    “Es herrscht aktuell keine Gefahr”, dann verlass das Haus
    “Es herrscht keine akute Gefahr”, dann renn los und klaue ein Flugzeug.

  6. Ich warte schon auf die Bildstrecke im Spiegel “Die 200 schönsten AKW-Kontrollräume von Harrisburg bis Tschernobyl”, gefördert von Eon und Siemens.

  7. Beim ersten Lesen ist das ein abgedrehter Vergleich AKW und ein Benz, beim zweiten Mal genial. So einfach kann Wirtschaft sein.

  8. Ich kenne die meisten der verlinkten Zeitungsartikel, weil ich mir wie die meisten zum Thema AKW’s, Endlager etc., seit langem halt auch Gedanken mache. Es ist deshalb schön, wieder einmal abseits vom vielerorts mit wissenschaftlicher Pseudoernsthaftigkeit geprägten Foren-Diskurs zu lesen, wie hier durch den simplifikanten Vergleich mit den alten Benzen, dass gesunder, bürgerlicher Menschenverstand noch nicht gänzlichst abhanden gekommen ist.

    Ich musste mir gestern Abend tatsächlich ein Lachtränchen wegwischen.

    Danke für den netten Beitrag.

    Hans-Martin

  9. ?… Was hat das mit gesundem, bürgerlichen Menschenverstand zu tun. Der Vergleich ist humorvoll. Mehr nicht. Und deshalb gleich “Lachtränchen”. Sie scheinen ansonsten ja ein schweres bemitleidenswertes, täglich Los zu haben.

  10. Na und?

    Das hat alles doch mit dem gesunden Menschenverstand nichts mehr zu tun, ihr Dummerchen! Wenn wie jetzt grade an der Leipziger Strombörse alle elektrischen Ströme in den Keller rauschen, dann fordert die wirtschaftliche Logik selbstverständlich höchst Anti-Intuitives, denn der Scheiß regelt hier bekanntlich die Nachfrage: “Um 7,3 Prozent oder 1,5 Cent hat das Unternehmen [RWE] seinen Strom ab 1. August verteuert.”

    http://www.sueddeutsche.de/geld/rwe-erhoeht-strompreis-der-abzocker-von-rhein-und-ruhr-1.983410

    Ist ja auch klar, irgendwer muss einen solchen Preisverfall mittels höherer Preise schließlich bezahlen. Um so mehr alternative Energien ins Netz fließen, um so mehr sehen die Stromanbieter zu, dass sie mit den alten schon dreimal durcharmortisierten AKWs ihre Dividenden erhalten. Bürgerrechte, wie körperliche Unversehrtheit, drauf geschissen. Dr. Pfeiffer = ein riesen XXXXXXXXX (selbst editiert).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>