GeDOX’ter Oldtimer – Fonds: Schiffchen versenken, noch mal gut gegangen

Und jetzt ratet mal, was herauskommt, wenn zwei Mann, ein derzeit weniger  erfolgreicher hanseatischer Schiffs – Fond – Initiator, Olaf Pankow, zusammen mit einem holländischen Oldtimer-Händler, Nico Aaldering von Gallery Brummen, durch Kitzbühl brummen? Richtig, noch ein Oldtimer – Fond.

Zitat Olaf Pankow noch im Frühjahr (Seite 3)

“Nicht nur Oldtimer haben für ihre Eigentümer als liebgewonnene Sachwerte einen großen Stellenwert. In Zeiten drohender Inflation stellen insbesondere Schiffe lukrative Beteiligungsmöglichkeiten dar…”   

 

Zumindest beinahe, denn inzwischen ist bei Olaf Pankow die Euphorie wie weggeblasen und das Projekt Oldtimer-Fonds (zunächst mal?) offenbar schlafen gelegt, wie mir eine nette Hanseatin von OwnerShip am Telefon bestätigte. Nur dürfte das weniger mit ausreichender  Verfügbarkeit zum Verkauf stehender Oldtimer zu tun haben, als vielmehr damit, dass einige seiner  Schiffchen wirtschaftlich leck geschlagen sind und inzwischen von sich geschädigt fühlenden Anlegern beauftragten Rechtsanwälten  Brot und Arbeit verschaffen.  

Ganz sicher hängt es nicht damit zusammen, das Olaf Pankow sich die hehren Worte des VDA Verband der Automobil Hersteller zu Herzen genommen hat, der das Thema DOX Oldtimer Index zumindest nach außen hin, in der Selbstdarstellung, völlig anders kommunziert als andere Initiatoren von Oldtimer – Fonds.

 

Am 10.09.2010  erhielt ich auf meine Anfrage ein Schreiben vom VDA – Berlin, Stefan Röhrig (Oldtimerreferat)

“Sehr geehrter Herr Kupfer…”

“…wollen wir erreichen, dass Oldtimer in der Öffentlichkeit nicht als reines Spekulationsobjekt betrachtet werden…”

“Um den zu erwartenden Diskussionen…  zu diesem Thema nicht zusätzlichen Nährstoff zu geben haben wir uns entschlossen, keine zusätzlichen Details zu den einzelnen Fahrzeugen, deren Wertentwicklung und der Kalkulationsmethode zu veröffentlichen…”

“Nun ist aber ein Oldtimer keine Aktie, und wie oben ausgeführt – wollen wir auch nicht dazu beitragen, dass er sich in diese Richtung entwickelt…”

“Um auf die Wertentwicklung von Oldtimern zurückzukommen, als reines Spekulationsobjekt lohnt er sich ja auch wirklich nicht, wenn wir bei einer durchschnittlichen Wertsteigerung von 5,7 % eine Inflationsrate sowie die laufenden Unterhaltskosten berücksichtigen” (Stefan Röhrig, Verband der Automobilindustrie).

Ok, auch Stefan Röhrig will nicht damit rausrücken, ob es sich bei “ermittelten Marktwerten” um mehr als nur eine Erfassung und Addition von geforderten Kaufpreisen einzelner Fahrzeugtypen aus Oldtimer-Magazinen, bestenfalls noch unter Beigabe einzelner aufgerufener (Höchst-) Preise inserrierender Oldtimer-Händler, nebst  vielleicht ein paar Auktionsergebnissen und danach geschüttelt und gerührt und alles dividiert durch die Anzahl erfasster Autos, handelt.

Was lernen wir daraus? – Einer hat die Notbremse gezogen, und Einer von den beiden Anderen, Georg Fritz mit seinen optimistischen 12% p.a. oder Stefan Röhrig, liegt falsch! Oder wollte mich Letzterer vielleicht ver…….? 

Und ich will ja nicht ketzerisch sein, aber angesichts des historischen Hair Cuts deutscher Sparer in Sachen “Vermögensanlage” und dem, was da durch Bad Banks, bayerischen Fässern ohne Boden, zweistelligen Wertverlusten von Immobilien – Fonds, weiter in den Keller rauschenden Immobilienpreisen, jetzt auch verstärkt bei Eigenheimen und Wohnungen und und und noch kommt, hege ich erst mal starke Zweifel, dass ausgerechnet Ersterer auf der Siegerstraße unterwegs ist.

3 Gedanken zu “GeDOX’ter Oldtimer – Fonds: Schiffchen versenken, noch mal gut gegangen

  1. Es muss diese “Macher” ja wohl alle ziemlich jucken, auf die Schnelle ein paar Mark, ähm, Euro zu machen. Mich wundert, das nur die Jungs aus dem Bereich Angebote für Steuerspartriebtäter bis heute auf den Zug gesprungen sind, wo bleibt die provisionshungrige Bankenelite?

    Friedrich H.

  2. In den 80er Jahren hieß es, die Aktienfonds seien die Müllkippen der Banken, inzwischen beinhalten auch Immobilienfonds bald mehr leerstehende Häuser als vermietete. Das clevere Initiatoren sich die Chance mit den Oldtimerindexmärchen nicht durch die Lappen gehen lassen wollen, ist fast verständlich. Jedes KG-Fond-Vertragswerk lässt sich binnen 1 Stunde auf einen Oldtimer-Fonds zuschustern. Ownership hat darauf verzichtet, ich bin aber sicher, in den nächsten Monaten werden ein paar ! andere auf den langsam anfahrenden Zug aufspringen.

  3. Pingback: Techno Classica, Heirat ohne Gütertrennung für Schnellverliebte

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>