Dunkelrotstichhaben

Heute Mittag sind meine Gedanken mal wieder ganz, ganz dumm. Ich merke schon, ich bin schon wieder nah dran, etwas blödes zu tun.

Ein 1951er Mercedes-Benz 170 S Cabriolet A mit Kinderwagenbügeln, so einen herrlichen Wagen wie ich ihn 1951 schon mal fuhr, ist echt das Letzte, was man eigentlich sehen sollte, wenn man grade von seinem Zahnarzt einen Behandlungsplan geschickt bekommen hat, für ein paar Implantate… schluck… fast 10.000 Euro.

Und damit ich wieder aufwache, wäre es deshalb sehr nett, wenn mir einer von Euch bestätigen könnte, dass es an presenile Altersdemenz grenzt, so eine heruntergelottelte, schrottige Schleuder, mit rostigen Türen, versifften Sitzen und wahrscheinlich auf dem letzten Zylinderloch pfeifendem Motor, in eine Bad Homburger Garage zu stellen. Auch wäre es sinnvoll, wenn mir jemand erklären würde, wie schlimm das ist, wenn man während endlosen Reparatur-arbeiten mit Schlaganfall unter dem Auto liegenbleibt, wenn man an den falschen Motoreninstandsetzer gerät, dass Ersatzteile kaum zu kriegen und entsetzlich teuer sind, und wie scheusslich es ist, wenn man im Sommer mit so einer Kiste draussen rumfährt und das ganze Prekariat glotzt einem maulaffenfeilhaltend im Auto an.

So das keiner kann, nehme ich auch Empfehlungen zum Thema Dunkelrotstich – Therapeutische Selbsthilfegruppen an, aber auch Ratschläge, wie man als 60+ noch per Wochenendseminar seinen Zahnarzt nachmachen kann, um vielleicht mit Hilfe dreier oder vierer Implantatpatienten ein derartig tolles Auto mit ‘links’ bezahlen zu können.  

Dunkelrotes grade gesehen, hier.

Update 19.02.2011: Der Link – Geevers – funzt nicht mehr, weil der derzeitige Standort des Autos jetzt ein anderer ist. “Dunkelrot” steht jetzt hier.

 

170 S Typ A, Cabriolet, Bernd Meyer-Brockel, Pagoden-Stammtisch, Geevers Pagoden .

24 Gedanken zu “Dunkelrotstichhaben

  1. Das sind eigentlich die echten Oldtimer. Hier behutsam und nur das allernotwendigste reparieren, erneuern und den Originalzustand weitgehend erhalten und der alte 170 er schlägt jeden totrestaurierten Bruder um Längen. Wenngleich mir der geforderte Preis in Relation zum Gesamtzustand etwas hoch vorkommt.

  2. Genau dieses Spielchen treibe ich mit meinem LKW. Was gemacht werden muss wird gemacht, und zwar so hart wie möglich an der Originalsubstanz. Ich mache sogar die alten Schrauben wieder gangbar.
    Gruß

    Klaus

  3. Moin,

    ich gebe zu, das ich auch mal daran gedacht (nur ganz kurz) habe, den 107 weg zu tun und mir eine Pagode zuzulegen. Ein Käfer sollte es auch mal sein, oder gar eine Corvette……aber was dann?

    Ich bin keine 35 mehr und möchte noch ein wenig mit einem alten Auto fahren. Stöhnend unter der alten Karre vor kriechen, in der Wanne einweichen, damit der Dreck wieder abgeht und danach jammernd bei der Gattin vorstellig werden und diverse Pflästerchen kleben lassen?

    Nö!

    Ehe ich 10 mille in so eine alte Schüssel stecke und mich dann doch nicht weiter, als die örtlichen Verkehrsbetriebe fahren, von daheim weg traue, kaufe ich mir andere Dinge an denen ich Freude habe. Zum Ein, Zwei und Vierzylinderkrad vielleicht noch ein Drei oder gar Sechszylinder dazu. Da habe ich, jedenfalls für mein Gefühl, in meinem einzigen Leben mehr davon.

    Perfektion ist mir fremd, ein Zustand 1 Fahrzeug auch, das würde mich eher behindern als erfreuen. Meine Kisten fahren alle prima und ich muss mich nicht damit schämen, so genügt es.

    Fahr das, was du hast Detlef, oder kauf etwas Fertiges, das Leben ist kurz genug.

    Gruß
    Willy

  4. So ganz zum Schluss im Alter nen 107er? Ausgerechnet so einen Bobby Ewing SL? Und das wars dann?

    Detlef,
    dieser 170er ist der Knaller. Der aufgerufene Preis wird nicht das letzte Wort sein.

    Ich stifte eine Dose Never Dull, hilfsweise auch Rot/Weiss Paste.

  5. Servus Detlef,
    ich kann mich den Vorrednern nur anschliessen: Welchen tieferen Sinn sollte es haben, überteuerten Kernschrott in den Neuzustand zurückrestaurieren zu wollen, dafür mehrere Lebensjahre, eine Menge Ärger und noch mehr Geld aufzuwenden – und am Ende wegen irgend eines Zipperleins gar nicht mehr geniessen zu können, was man über Jahre unter Schweiss und Entbehrungen geschaffen hat?

    Ich denke, in dem Lebensalter, wo man 10 Mille für den Dentisten braucht, ist auch automobil “laissez faire” eine ganz gute Alternative zur entbehrungsreichen Selbst-Komplettrestauration. Es gibt wunderbare alte Fahrzeuge (auch ohne Stern), die zum Preis dieses Zustand-5-Projekts bereits wunderbar fahren – und zwar ab sofort.

    Wollte ich heute 3X.XXX EUR für altes Blech ausgeben, wäre wohl so etwas erste Wahl:
    http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/showDetails.html?lang=de&id=117758715

  6. Detlef,
    ich könnte auch tagelang rumstöbern und mir solch schöne Autos anschauen. Wir haben beide ziemlich den gleichen Geschmack. Gott sei dank haben wir beide aber auch Beifahrerinnen, die uns immer wieder auf Spur halten und drauf achten, dass wir keine Dummheiten begehen.
    Peter

  7. Detlef,

    wenn man so einen Gedanken erst einmal zugelassen hat, dann lässt einen das auch nicht mehr los bis es in die Tat umgesetzt ist, gell?

    Also los, kaufen Marsch Marsch! Und dann ab dafür nach Polen.

    Für 10 t€ siehst du dann ne Menge, jedenfalls fällt dir dann der Sitz nicht auf die Straße wenn du einsteigst. Ich kann dir da gerne ne Adresse in D geben, die das für dich arangieren.

  8. Ich würde mir mit 60 kein Restaurationsprojekt mehr kaufen, es sei denn du hast vor, Johannes Heesters, altersmässig zu überleben. So wie der Wagen aussieht, wird er dich das doppelte kosten, bis er fertig wird.
    Realistisch betrachtet, bleiben dir noch 5-10 Jahre, die du alte Autos geniessen kannst, da bleibt keine Zeit, für eine Vollrestauration und an deinen Blogsgründungsgrund denkend, würd ich mich mit sowas auch nicht nochmal rumärgern, wenn ich es nicht selber machen kann.
    Setz dich lieber mit deiner Frau mal, bei einer Flasche Wein hin und überlegt, was ihr mit einem Oldtimer machen wollt und kauf dir dann das passende Auto dazu.
    Schau mal in Michis-Blog, da kannste sehen, was man mit Oldtimern, auch als Normalsterblicher anstellen kann.
    Anstatt dieses MB Retrodesigns, kauf dir lieber einen richtigen Vorkriegs Oldtimer, oder wenns moderner sein soll, ein Jaguar XK Coupe, die kriegst du für den gleichen Einstandspreis, sogar fahrbereit.

  9. Vollrestauration braucht kein Mensch. Ausserdem wäre der Benz dann auch t€ 100 wert.

    Nee nee, das Teil kommt in ca. 8-10 Monaten von den Polen zurück, sieht dann ordentlich aus und fährt dich zum Toretnfressen.

    Unter Beachtung deiner von “jörg” prognostizierten, dir noch verbleibenden, Lebenserwartung “langt das dann voll naus”, wie mir hier in Baden-Würstlesberg zu sagen pflegen.

  10. Selbst auf die Gefahr hin, dass ich hier gesteinigt werde. Der Preis für das A-Cabriolet entspricht laut Classic Data in etwa dem eines Zustand 4 Autos.

    “Matching Numbers” Ich finde ihn ge.. und mir wärs egal und wenn ich 70 wäre. Mir fehlen nur dummerweise die Taler, um mir so was hinzustellen.

  11. Mir tun bei diesem Ponton die Augen weh. Brutal überrestauriert, meint

    Harald

  12. Schon alleine wegen der mickrigen paar PS würde ich mir nie so einen Ponton anschaffen. Die Lackierung ist natürlich super. So eine Zweifarblackierungen hab ich kürzlich hier auch bei einer Ponton Limousine gesehen. Aber offenbar ist den Rouge – Reizen keiner erlegen, denn die Auktion ist beendet und er steht noch da.

  13. Detlef, an mir sind schon Generationen von Autoverkäufern verzweifelt, weil ich einen Mercedes immer erst dann kaufe, wenn er mind. 5 – 7 Jahre alt ist und für um die 30-40% seines NP zu kriegen ist. Bei dem wunderschönen Kabriolet oben habe ich ehrlich gesagt aber auch einen Moment mal überlegt, ob ich nicht auch mal was ganz altes kaufen sollte?

    Harald F.

  14. Geevers schreibt was von nur 885 gebauten Autos. Gibts eigentlich bei Mercedes heute Zahlen, wie viele davon heute noch existieren oder zugelassen sind?

  15. Geevers schreibt was von nur 885 gebauten Autos. Gibts eigentlich bei Mercedes heute Zahlen, wie viele davon heute noch existieren oder zugelassen sind?

    Hallo Alpine,
    vom Modell 170S wurden zwischen 1949 und 1953 insgesamt 39.291 Stück produziert; davon waren lt. Zulassungsstatistik am 1.1.2009 noch insgesamt 327 Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Wieviele davon Cabriolets sind, konnte ich leider nicht herausfinden, vermute aber mal so um die 10 Prozent … insofern ist das gute Stück hier sicher eine Sünde wert, nur Detlef will oder sollte vielleicht nicht mehr soviel sündigen ;-))

  16. Joachim,

    was heißt sündigen? Genau das Gegenteil. Das ist viel mehr meine protestantische Bescheidenheit und weil ich arm bin.

    Eine neuer Benz, 45.000 Euro für ne C-Klasse? Kann ich mir nicht mehr leisten. Und auch, dass die Daimler’s jetzt S-Klassen mit 33% Nachlass abgeben (funkelniegelnagelneu) hilft nichts. So bescheiden wie wir sind, müssen wir uns u.a. bspw. mit über 100 Jahre ollen Schellack-Möbel begnügen, weil neue Möbel von IKEA sind uns zu teuer, und mit altem Rosenthal Porzellan “Romanze”, weil der 18 Kt. Goldrand wiedersteht jeder Spülmaschine und auf Flohmärkten ist der Nachkauf zu 50 Cent pro Tasse dank biologischen Abgängen in Seniorenheimen und entrümpelnder Erben, noch auf Jahre gesichert, wogegen so ein IKEA 3-Jahre-En-Vogue-Service für 39 Euro, ganz ehrlich, für uns einfach unerschwinglich ist.

    Es muss ja nicht gleich wie bei Ingvar Kamprad in seinem schweizer Steuersparparadies ein 30 Jahre alter Volvo sein, aber so ein alter 170er, könnte auch eine Limouine mit Faltschiebedach sein, zum Preis von einem neuen VW Polo… wäre deshalb pure Prävention gegen Altersarmut und ehrlich, mehr wäre da an der Schwelle zum dritten Lebenabschnitt… für die nächsten vier Jahrzehnte… absolut auch nicht “drin”.

    :-)

  17. Oh Detlef, das ist ja die blanke Not. Also, unbedingt so einen alten Benz kaufen, bevor es zu spät dafür ist.

    :-)

  18. …ein stinknormaler 356er tuts auch. Nur zwei Rundinstrumente, weil man sieht eh nicht mehr so gut :-) Bescheidenheit adelt.

    Tim

  19. In Pebble Beach brauchst Du dich mit dem ganz oben dann aber nicht blicken lassen.

  20. Pebble Beach? Ich fürchte, so wie der aussieht, dürfte ich noch nicht mal beim Stammtisch von BMB mit aufs Gruppenfoto aller Autos.

    :-)

  21. Das Ding ist doch Top in Schuss, bischen Fertan an den Kotflügel, Plastikstopfen auf die Felgenschrauben hinten rechts, Seitenscheibe geraderücken und mit einer halben Holzwäscheklammer fixieren -vorher Feder rausnehmen, sonst gibts Kratzer im Glas-, einmal durchsaugen … und ab gehts …

    Nur keine Bange,

    Ulrich!

  22. Pingback: 170S A Cabriolet 1951… Dunkelrotstich II

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>