Tankstation Engel Frankfurt Höchst A66, die Gesichter der Krise

> Gross…

Noch 5 Stunden… 3 Gebote… 10,53… bietet da einer mehr?… die Krise hat viele Gesichter. Das Foto der früheren Tankstation Engel in Frankfurt – Höchst, von 1952, ist eines davon…  der Mann, ich, der sich ein Limit von um die 12,00 gesetzt hat, wenn eine kleine  Konkurrenz auftauchen sollte, hat eines davon.

Die Krise hat viele Gesichter… noch 4 Stunden… 24,51… noch <1 Minute… 31,80… wie mein Entsetzen.

Ohne die entgeldende Motorenüberholung und die Gerichtsprozesse hätte ich mir das Foto so wie früher, ohne Rückfrage bei der Copilotin gönnen wollen, oder zumindest versucht, gegen die Bieter aus dem Nirwana mitzuhalten, das Foto wäre es, weil eine absolute Rarität, wert gewesen, aber so reihe auch ich mich halt in die Masse der 5 Mitbieter ein, die jetzt ungläubig vor dem Bildschirm sitzen und gerührt dem Debakel zuschauen. Jeder ist sich, auch in diesen kleinen Kreisen von Automobilia – Fotoliebhabern, gerade selbst der nächste.

17.43 Uhr… “Auktion beendet”… ungläubig schaue ich im Weltnetz – Auktionshaus auf das Ergebnis: 32,30 für eine Postkarte der Tankstation Engel aus dem Jahr 1953

Ich rufe danach mal einen Interessenten anderer Art an, im Wissen, dass eine andere Krise gleich ein anderes Gesicht haben wird, und teile ihm mein Bedauern mit, dass wir ihm den gebrauchten Zylinderkopf für seine Pagode, mit der er sich finanziell hoffnungslos verrestauriert hat, nun wirklich nicht für die von ihm als Maximum gebotenen 150 Euro verkaufen wollen. Wir reden noch etwas, und er erzählt, dass er wegen viel geringerem Einkommen als früher, und der seit 01. Jenner wiederum maßlos verteuerten Ersatzteilpreise, er seinen Jugendtraum, seine ‘Pagode’, wohl frühestens in 2 – 3 Jahren auf die Strasse bekommen wird. 

Die Krise hat eben viele Gesichter.

.

Update 22.01.2011: Das Foto war natürlich zur Vervollständigung von diesem Foto – Beitrag gedacht

.

22 Gedanken zu “Tankstation Engel Frankfurt Höchst A66, die Gesichter der Krise

  1. Wie, er hat Dich den Pagoden – Junkie mit seiner rührseligen Geschichte vom weniger Geld in der Tasche nicht rumgekriegt?

    :-)

  2. Sehr vernünftig. Die 32,30 plus ein paar unbedeutender Euros obendrauf, können von Geli in Form textiler Nettigkeiten mit Sicherheit besser angelegt werden, als ein Foto, was nach dreimaligem Betrachten in einem Album verschwindet.

    :-)

  3. “Wir reden noch etwas, und er erzählt, dass er wegen viel geringerem Einkommen als früher, und der seit 01. Jenner wiederum maßlos verteuerten Ersatzteilpreise, er seinen Jugendtraum, seine ‘Pagode’, wohl frühestens in 2 – 3 Jahren auf die Strasse bekommen wird”.

    Wer bei einem Auto wie der Pagode zu rechnen anfangen muss und einen Zylinderkopf der bei Mercedes neu über 2000 € kostet für 150 Mäuse Abstauben will/muss, für den ist das eindeutig sowieso das falsche Auto.

  4. Aus Sicht eines Sammlers bestimmt ein schönes Foto. Aber 32,20 für eine olle Postkarte, nicht mal ein Kunstfotoabzug, nööö.

    Wie ich an dem Link “Gross…” erkenne, hast Du dir das Erinnerungsstück ja auch so konseviert :-)

  5. Detlef, du musst Deine Frau vorher fragen, wenn Du ein bescheuertes Foto für 30 Bucken kaufen willst? Erst vor ein paar Tagen hast Du wieder einen von roten Roadstern vorgeschnarcht die das zweitausendfache kosten. Wenns ironisch gemeint war, bin ich vielleicht etwas schwer von Begriff.

  6. @ Schmiermaxe,
    Dialektik und Provokation sind nicht Deine große Stärke, oder? Hier herkommen und so tun, als ob man zu Hause was zu sagen hätte, kann jeder.

    @ Detlef,

    ich kenne das Gefühl. Sich wie bei einem Wertpapierkauf ein Limit setzen und konsequent bleiben ist das beste was man tun kann. Dank der Großzügigkeit des Verkäufers hast Du ja eigentlich schon, was Du wolltest … lächel.

    Schönes Wochenende an die Runde.

  7. Hallo Mitbieter Detlef. Deine Beschreibung trifft es haargenau, genau so gings mir auch. Mehr als 8 oder 9 € gebe ich grundsätzlich für ein Foto nicht aus und das hier war nur eine AK.

    Freun wir uns über die Großzugigkeit des Verkäufers der uns einen relativ großen Scan hinterlassen hat.

    Nicht mal das Institut für Stadtgeschichte hat ein solches Foto.

    ____________________________________________

    Edit: Schreibfehler wunschgemäß korrigiert

  8. Die Bezeichnung A66 ist eigentlich falsch. Anfang der 50 er Jahre war das Teilstück zwischen Weilbach und Frankfurt Nord noch die Bundesstraße 40. Erst 1960 mit dem teilweisen 4-spurigen Ausbau und endgültig dann 1965 wurde daraus die Bundesautobahn 66.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn_66

    Klasse geschriebener Blogbeitrag und natürlich vieeelen Dank für das Pic.

    Hans-W.

  9. @ Danke Hans-W.

    Zu der Zeit war die Autobahn A3 Richtung Köln noch nicht gebaut. In Höhe des heutigen Wiesbadener Kreuzes stand auf einer Anhöhe der sog. “Wandersmann”, ein Sandsteinobelisk zu Ehren von Friedrich August von Nassau. Davor ein kleiner Parkplatz, ein richtiger Ausflugspunkt. Ich kann mich erinnern, dass hier an den Wochenenden Leute sogar Picknick machten.

    Von hier aus konnte man bis in den Odenwald und schon in den Rheingau blicken. Interessante Geschichte, hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wandersmann

    .

  10. Hallo Detlef,
    auf Grund Deines Beitrags habe ich mal wieder meine Autobahn-Ansichtskarten angesehen und den Auto Weiss auf der B 40 sowie die Kreuzung der B 40 auf der Höhe Hofheim/Zeilsheim betrachtet. Irgendwo habe ich sogar noch einen Film, aus dem fahrenden Cabrio aufgenommen vom Anfang der 50er Jahre, die Fahrt geht von Eschborn aus über die B 40 um den Auto Engel drumherum bis zur beschriebenen Kreuzung nach Hofheim, genial!
    Grüße
    Ralf

  11. Wenn man heute auf der Route 66 an der Abfahrt Höchst vorbeirauscht kann man sich echt nicht vorstellen, wie das früher ausgesehen hat. Das Foto hat sich bei mir eineprägt, wie ich heut morgen beim Vorbeifahren feststellen konnte. Sehr schöner Beitrag, auch die Fotos im Rückspiegel sind klasse, danke.

  12. Für wirkliche Kunstfotos von alten Autos werden heute schon mal Preise von mehreren hundert Euros verlangt”

    @ Brezelbub,
    das Foto dürfte bei den Spiegelungen auf der Motorhaube aber wohl kaum als Kunst-Foto durchgehen, sondern eher als durchschnittlicher Schnappschuss. Es stimmt, die Preise sind irgendwie total abgefahren. Aber man sieht ja, es wird gezahlt

    Ein tolles Foto oben. Kann man sich heute kaum vorstellen, dass die Hauptverbindung Richtung Bad Soden – Königstein mal diese Baumallee im Hintergrund war.

    Mario

  13. 32,30 oder mehr gespart, dafür mit der Beifahrerin mal schön essen gegangen und das Foto ja schliesslich als Großbild trotzdem auf der Festplatte. Was kanns intelligenteres und schöneres geben?

    Der Gewinner der Auktion muss sich doch grün ärgern.

    Wolfgang

  14. das Foto wäre es, weil eine absolute Rarität, wert gewesen,

    3 – 4 € vielleicht aber nicht mehr. Meinst Du in 20-30 Jahren interessiert es noch jemand, wie es 80 Jahre vorher dort ausgesehen hat? Bei der Stadtbücherei in Griesheim gibt es ein Buch, wo der Bau der A66 beschrieben ist. Mit Fotos und kostenlos.

  15. @ Farbwerker,

    nein kannte ich noch nicht. Vielen Dank. Sehr schöne Fotos. Klasse, denn Flebbe war Anfang der 50er einer der ersten Kunden meines Papas. Herrn Holler kannte ich auch noch persönlich.

    Die Tochter eines Freundes von “Ralfmercedes” (www.mbsh.de), auch ein Mercedes-Vertragshändler aus Kelkheim, ist mit dem Sohn von Herrn Holler verheiratet.

    Das da der Web-Designer die Fotos aus den 50er und 60er Jahren falsch einsortiert hat, hat bei denen noch keiner gemerkt.

  16. Ich bin schon tausende Male hier abgebogen. Jetzt sehe ich zufällig das erste mal wie es früher ausgesehen hat. Danke für dieses herrliche Foto.

  17. Pingback: Alte Männer und Fotoalbeninhalte Agfa Lupex 6×4

  18. Danke für den Tip. Nach Monaten des Suchens habe ich am Wochenende die AK endlich bei einer Börse gekauft. Ein wunderbares Stück Höchster Geschichte. Der Preis bleibt geheim, ich will ja keine Neidgefühle erwecken. Scan mit 2600 x 2.200 Pixel ist an Sie per E-mail raus.

  19. Mainhoechst,

    danke, hätte es aber nicht gebraucht, denn ich hab die Karte zwischenzeitlich auch bei einem AK – Online – Shop gefunden.

    War wieder in der Jahrhunderthalle ein AK – Markt? Beim letzten, vor ca. 2 Monaten, war ich platt, wie viele Ansichtskarten und zu welchen teilw. Preisen angeboten werden und welche Massen an Sammlern es gibt.

    .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>