Bookmarks: “Wer nichts wird, wird Wirt…

..und ist ihm das auch nicht gelungen (weil er selbst dafür zu doof ist, in Kitzbühl Bier zu zapfen), macht er in Versicherungen.”

Ich kann den High-Income-People und Eliten rund um Münchens Herzogpark und an Starnberger Seegrundstücken nur wünschen, dass Firmenwertarbeitsplatzobervernichtungsexperte Jürgen Schrempp demnächst nicht mal bei ihnen klingelt, um als AWD – TüreintreterStrukki kostenlose Beratung für Riester – Sparpläne anzubieten.

.

16 Gedanken zu “Bookmarks: “Wer nichts wird, wird Wirt…

  1. Kein Wunder. Schremppi hat mit seinem Business-Denglisch keiner verstanden. Englisch ist für österreichisches Küchenpersonal holt a komsche Sproachen: I hoast Ei, Ei hoast Eck, Eck hoast koaner und koaner hoast nobody.

    War nur ein alter Ösiwitz.

  2. es kann ja nicht jeder so ein Erfolgsmensch sein wie Sie Herr Kupfer……..

  3. Sobald ein Ackermann oder Zetsche mal wieder was hergibt um Negativschlagzeilen zu schreiben oder ein Minister des Abschreibens verdäechtigt wird, hört das Kupferle überhaupt nicht mehr auf, am Computer zu hocken und Beiträge zu schreiben. Alles von der neuen Bescheidenheit finanziert?

    Good Luck, sag ich da nur.

  4. Beleidigteleberwurst,

    auch Dir sei obiger Kommentar 3167 zum Lesen empfohlen.

    Genau so wie ich da schrieb, stand ich schon mehr als einmal am Scheideweg, zu sagen, “also Freunde, bis bald mal wieder” und Stecker raus.

    To cut the Story short. Ich hab da kürzlich von Ferdinand von Schirach ein interessantes Gespräch nachgelesen. Es geht alles vorüber aber nichts verloren.

    http://www.3sat.de/page/?source=/begegnungen/gvb/146445/index.html

    Vielleicht nimmst Du das mit auf den Weg: Bloggen, weil man als unterbeschäftigter Berater das in seiner “Freizeit” interessanter und kreativer als Nichtstun findet. Mitfinanziert von liebenswerter Copilotin, zwecks Trainings der grauen Zellen und einem bißchen Selbstverwirklichung, als Luxus den man sich grade so noch leisten kann?

    Zufrieden?

    :-)

    .

  5. Detlef,
    das waren noch Zeiten als Du mit Bernd Meyer-Brockel den Pagodenclub auseinandergenommen hast und von ein paar Spacken aus dem PT gemobbt wurdest. Ich hab dasaufmerksam verfolgt. Du hattest vor 4 – 5 Jahren mit fast allem recht.
    “Stecker raus”… kommt überhaupt nicht in frage.

    Kleiner Tip:
    http://www.kachingle.com/

    Warum nicht?

    Mario

  6. “Bloggen, weil man als unterbeschäftigter Berater das in seiner “Freizeit” interessanter und kreativer als Nichtstun findet.”

    Ob die Alternative zu Nichtstun gebetsmühlenartiges Dauerbashing von Ackermann, Zetsche und Co ist, wage ich zu bezweifeln. Kreativ ist es schon gar nicht. Eher krankhafter Frustabbau, Nörgeln als Hobby, Hass auf “die da oben” als Freizeitbeschäftigung. Sinnlos allemal, es juckt niemanden

  7. Detlef,
    übersetze den Beitrag in Englisch und Du kannst Dir dank Googel ganz schnell der Begeisterungsstürme zehntausender von Amis am früheren Chrysler-Sitz in Auburn Hills, die ihre Jobs und ihre Häuser verloren haben und von denen heute viele von Food-Stamps leben müssen, sicher sein.
    Hat sich Schrempp bei den vielen Menschen dort wie hier, jemals wenigstens entschuldigt? Nee, er hat seine über 50 Millionen Gehalt und Abfindungen kassiert und sich wie ein billiger Strauchdieb aus dem Staub gemacht.
    Typen wie Schrempp müsste man deshalb heute viel härter angehen, damit sie in der Gesellschaft auch von Ihresgleichen, die Ächtung erfahren, die ihnen die Justiz aufgrund zu laxer Gesetze nicht “vermitteln” kann.

  8. Detlef,
    der Beitrag ist: Punktgenau. Deshalb, sei bitte weiter so schön böhöhöhöse zu diesen verkommenen Abzockern, an deren hinterlassenen Spuren wir noch jahrzehntelang zu tragen haben. Für Lobhudeleien sind die PR-Abteilungen der FAZ und Springer-Presse zuständig. Der engagierte Intellektuelle sollte, nein muss, vor allem diejenigen heute kritisch beäugen, an deren Seite er sich engagiert. So verstehe ich Dein “Willkommen” und Definition von “Bürgerlich”, da bin ic völlig da core mit Dir.

    Hartmut

  9. @ Kopfschüttler,

    “Eher krankhafter Frustabbau”… Heh..”krankhaft”..?

    Ich kenne mehr als nur ein paar Jungs die es geschafft haben, unter eigenem Namen schlappe 10.000 und mehr Foren-Postings unter eigenem Nick und weil das reflektive Ergebnis unter Ihresgleichen schwächelte, bald noch mal so viele unter Pseudo-Nicks zu posten. Inklusive vergeblicher Wartezeiten, haben die Monate ihrer Lebenszeit vor dem PC gesessen, nur um auf ihren eigenen Gehirnstuss, auf noch größere Gehirn-Stuss-Antworten – zumeist vergeblich – zu warten.

    Da “Jemand” vor kurzem in einem Forum, mich betreffend, die gleiche Argumentation und Redewendungen verwendet hast, bin ich ziemlich sicher, wer da “kopfschüttelt”. Wer von uns beiden aus meiner Sicht also wohl therapeutischer Hilfe bedarf, ist Dir schon klar… haloooo…. Du hörst mir doch hoffentlich zu, oder?

    :-)

  10. Ich lese das Motorblöckchen aus Langeweile. Also: Auf keinen Fall Leute wie Kopfschüttler ernst nehmen, deshalb was ändern, und jetzt bitte weiter so !

    Peter :-)

  11. Pingback: Polierte Schrotthaufen

  12. Pingback: Daimler Benz AG im Sonderangebot

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>