17.03.2011: Der arme Herr Joachim Stickel

Einer der Gründe, warum wir uns mit drittklassigen Kopien selbst unbekannter, russischer Expressionisten, gemalt anno 2008 von St. Petersburger Studenten der Kunstakademie, begnügen müssen, ist der inzwischen irre Preis bei jeder Art von russischer Kunst aus der Zeit um 1915 – 1920. Das liegt zum einem an der Flucht in die Sachwerte – übrigens steht der Euro heute bei 1,2769 Franken – zum anderen aber auch daran, dass durch Neukunden aus Russland und China die Kunstmärkte am Brodeln sind.
.
.
Während russische MilliardenbetrügerOligarchen früher mit 1965er Château Lafite Rothschild,1. Cru classé Pauillac – Bordeaux gemischt mit RedBull die Discos am Arlberg aufmischten, kaufen sie heute Zeug wie ihrer eigenen Geschichte,  Deppenverarsche 100 Meter Motoryachten, und sie steigen  inzwischen wohl auch in die Märkte alter Autos Mitte 20. Jahrhundert – Deutschland – ein. Man muss sich also nicht wundern, wenn ich für Oldtimer-Spezialisten, wie Joachim Stickel, über deren Preise ich auch schon manchmal den Kopf schüttelte, inzwischen fast Mitleid empfinde und solche Anbieter  mitsamt ihrem Gebahren nicht gerade als seriös betrachte
.

.

37 Gedanken zu “17.03.2011: Der arme Herr Joachim Stickel

  1. “1965er Château Lafite Rothschild,1. Cru classé Pauillac – Bordeaux gemischt mit RedBull ”

    Detlef,
    das ist doch der Begrüßungscocktail den der Ungar seinen Besuchern bevor er ihnen die Autos zeigt, in Sektkübeln serviert. Wenn sie es grade noch so noch schaffen, beim seitlichen Umfallen ihre mitgebrachten Dollarbündel aus der Tasche zu ziehen, freut sich der Ungar.
    Da war die 125000 Euro Pagode in Stuttgart ja nahezu ein Angebot von der Resterampe.
    :-)

  2. Wer in der Mercedes Oldtimerszene noch mit ehrlicher Arbeit Geld verdient, man verzeihe mir die Wortwahl, ist wohl nur ein bemitleidenswerter Vollidiot.

  3. Schadenfreudeinemfaktor 100% wenn einer mit der 250 Tsd. Euro Pagode hier bei einem Event aufkreuzen würde.

  4. Das habe ich in Puerto Banus erlebt: Reiche Russen, die alte spanische Hotelblöcke oder Villen aufkaufen, nicht über den Preis verhandeln, das Geld in Bündeln auf den Tisch zählen und nach Geschäftsabschluss das Glas Wodka abweisen und sich eine komplette Flasche 80 Jahre alten Cognac zu 2000 Euro kommen lassen und dann Ex und Hopp.
    Obwohl, die Webseite des Ungarn hat gar keine russiche Übersetzung, sondern nur eine englische und deutsche. Vielleicht hält der Deutsche für noch blö…?

  5. Ich muss das jetzt mal schreiben, auch wenn es vielleicht langweilt. Zwei Kommentarschreiber werden gemerkt haben, dass ich sie nicht freischalte. Ganz einfach: Ich lösche auch Kommentare.

    Das hier ist ein privater Spaß-Blog. Ich stelle die Beiträge, kümmere mich um den Betrieb und Ihr könnt weitgehend schreiben was Ihr wollt. Bevorzugt könnt Ihr anderer Meinung sein. Nur hier als “Neuer” reinstolpern und sofort mich, andere Kommentatoren saublöd anmachen und denken, dass das jetzt eine heiße Provo-Aktion gegen einen Anbieter von aus meiner Sicht überteuerten Oldtimern, wie das grade gleich zweimal passiert ist – das läuft hier nicht. Ich brauche im Motorblöckchen keine Trolls und Wichtigtuer, die sonst nie was kommentieren und dort, wo öffentliche Kritik angebracht wäre, ob in bestimmten Foren oder RealLife, die Zähne nur zum Pizzafressen oder Denunziation auseinanderkriegen.

    Wenn jemand ein Problem mit einem hier genannten “Spezialisten” hat oder hatte, kann er mich auch anmailen.

  6. Für jemand der 2006 noch im Pagodentreff um die Werkstatthandbücher herumbettelte, haut der Ungar aber heute ganz schön auf die Kacke.

    Abgesehen davon, sind die Preise die er für die Autos ansagt, schon nicht mehr unverschämt, sondern eine Zumutung für jeden Intellekt.

  7. Alexander,

    und wie Du recht hast. Ich habe sogar eben noch die Foto-CD gefunden, die mir Daniel Ecker 2006 schickte.

    Man lernt ja bekanntlich hinzu und ändert seine Meinung. 2006 habe ich auch noch einen Motoreninstandsetzer Robert Nolte als Meister in den Himmel gehoben, der sich kurz danach als die größte Niete im Blaumann und das ver…….. Subjekt herausstellte, das ich je über meine Schwelle gelassen habe.

    Robert Nolte, Detlef Hahn und Frank Pilokat waren übrigens 2007 bei Daniel Ecker. Wahrscheinlich hat das Trio Daniel Ecker während “feucht-fröhlicher Runde” mal ein paar Tips gegeben, wie Robert Nolte es in Eidesstattlichen Versicherungen auszudrücken pflegt, wie man im Pagodentreff hinter den Kulissen Kunden generiert. Siehe den PT-Beitrag “Hinter die Kulissen geschaut”.

    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t3671-kulisse-geschaut.html

    :-)

  8. Dein Namensvetter schrieb damals: “Es gibt hier keine Billigrestauration—Preisbeispiel 230sl — Schnäppchenpreis 100.000€ und zudem ist Daniel für die nächsten 5 Jahre ausgebucht.”

    Heut nimmt Daniel Ecker 250.000 Euro für einen 230er. “Man lernt ja bekanntlich hinzu…”

    :-)

  9. 236000 Euro für den 219er Ponton. Die Preisforderung ist hinsichtlich dessen was von diesem ungar. Händler zu halten ist, selbstredend. Vielleicht sollte man ihn mit seinen Autos abends kurz vor Messeschluss durch die Hallen der Techno Classica fahren lassen, da hätten wenigstens viele was zu lachen.

  10. 250.000,00 Euro = 68.613.300,00 Forint. Bei den vielen Nullen hat sich Herr Eckert vielleicht um ne Stelle vertan.

    Aber ganz im ernst. Das würde sich nicht mal manch ein Händler getrauen, der ansonsten für seine Preise verschrien ist. Die gehen zumindest im Web her und geben keine Preise mehr an, Preise nur auf Anfrage.

    Ich bin mal gepannt, wie lange der Ungar, nachdem er hier mitgelesen hat, seine Wu….preise noch auf seiner Seite stehen hat.

  11. Auf den Fotos von Herrn Ecker sieht man, dass die Autos vorher totale Schrotthaufen waren. Dann bechreibt er minuzuiös was er so alles bei “seiner” Restaurierung gemacht hat. Der Umkehrschluss lautet für mich, dass seine Mitbewerber wie Joachim Stickel Pagoden-Center, die auch nicht als preiswert gelten, aber bei denen Spitzenautos deutlich weniger als die Hälfte kosten, qualitativ nur halb so viel “machen”, mithin Pfuscher sind.

  12. Zu den alle-für-blöd-verkaufenden-Angeboten ist schon alles gesagt. Detlef, mich würde nur mal eins interessieren: Wie hältst du es eigentlich damit, wenn, was ja nicht ganz auszuschliessen ist, plötzlich mal so ein von Dir gebashter Händler aufkreuzen und Dir die ganze rechte Seite mit gutbezahlter Werbung zupflastern wollte?

  13. Schlauberger,

    “gebasht” wird hier doch niemand, und nicht von mir.

    Ich würde wahrscheinlich eine Fußzeile machen wo bspw. steht: Fa. Schmierbach hat hier Banner gebucht, mehr nicht. Ich muss mit den Geschäftsmethoden von hier werbenden Unternehmen nicht übereinstimmen.”

    :-)

  14. Wie hoch ist denn bei der Pagode für 250 Tsd. der Aufpreis für das Becker Autoradio?

  15. Das hier offenbar jeder Mechaniker einen Bildschirmarbeitsplatz und digitale Werkstatthandbücher braucht, um Teile bis aufs kleinste Schräubchen zu überholen, stört mich nicht. Aber vielleicht sollte mal jemand vom 190SL Club Herrn Eckert eine Farbmusterkarte schicken. Die so was zum Ko…. aussehende Lackierung in Erbeer-metallic gabs damals garnicht.

  16. Einen 190 SL für über 300000 Euro. Solche Angebote sind zwar ernst gemeint, aber sollten nicht ernst genommen werden. So einige scheinen die Nachrichten von der angeblichen Hype nicht richtig verstanden zu haben. Auf der TC in Essen werden wieder genügend Benze in dieser Preislage stehen, die sich schon letztes und vorletztes Jahr Platten gestanden haben. Ich denke mal, jeder ambitionierte Interessent kommt hier ganz schnell auf den Trichter, dass hier mit Showeffekten wie Werkstätten die mehr einem Labor ähneln als einer Autowerkstatt, richtig Kohle abgeschaufelt werden soll.

  17. Also meinen W121 würde ich zum Schnäppchenpreis von “nur” 100.000 abgeben!

  18. Gunther,

    da musst Du aber vorher mind. eine Dose Swizoil Dalton’s Crystal Rock” (890,00 Euro) “einreiben”… aus Pagodenbesitzer-Kreisen habe ich geflüstert bekommen, die besten Ergebnisse erzielt man morgens, zwischen 1.00 und 2.30 Uhr, nur bei Vollmond und besonders wichtig !, durch Einreiben im Uhrzeigersinn.

    :-)

  19. Detlef,

    reines Ammenmärchen!

    Du musst das gute Swizoil mit deinem Morgenurin, natürlich der Mittelstrahl, zu 43,21% vermischen. Hierbei entscheidend, am Vorabend ein schweizer Bier und Berner Rösti, die letzten 4 Tage keine Torten, Gebäck, keinen Schriftverkehr mit Motoreninstandsetzern.

  20. Nö, das ist mir zu kompliziert – fahr ich ihn halt weiter. 2012 ist der sowieso das dreifache Wert! Ich dachte immer dieses Swizoil wäre eine Schweizer Nuss-Nougat-Creme…

  21. Normalerweise müsste BMB doch spätestens jetzt massivst darauf pochen beim Thema zu bleiben.

    :-)

  22. “Normalerweise müsste BMB doch spätestens jetzt massivst darauf pochen beim Thema zu bleiben.”

    @Mario230

    Da poche ich immer nur dann darauf, wenn bestimmte Leute, die zum Thema absolut nichts zu sagen haben, weil sie davon keine Ahnung haben, unbedingt darauf bestehen, das letzte Wort zu behalten.

    Du weisst ja sicher, welche Personen ich meine.

    BMB

  23. Falls der Ungar wirklich jemanden findet, der für diese 190 er Mühle 310000 Euro zahlt, hat sich das für ihn gelohnt, außer dem Idioten am Ende.

  24. Ich schau immer mal bei dem Ungarn rein. Inzwisschen hat er seine Preisangaben rausgenommen. Obs was nützt? Die meisten Supercars stehen jedenfalls immer noch zum Verkauf.

  25. Ich hatte im April wegen dem 190SL mal dort angerufen, weil ich zuerst dachte der Preis in Euro sei ein Tippfehler. War er aber nicht.

  26. Detlef,
    ist doch einfach nur geil, dass Du im März die Screenshots gemacht hast. Ansonsten würde die Nummer gar keiner glauben.

  27. Pingback: Bookmarks; Pusta Cruiser

  28. Wenn ich auf den Link klicke, finde ich das preislich sehr ambitionierte Auto nicht mehr. Hat den tatsächlich jemand für den Preis gekauft?

  29. Tatsächlich. Auch Gurgel findet die Firma nicht. Daniel Eckert scheint sich in Luft aufgelöst zu haben… :-)

  30. Der Link “230 SL für 250000 Euro” führt ins Leere und die Suche nach der Firma von Daniel Eckert in Ungarn auch. Google – Suche auch ergebnislos. Gibts INformationen was aus dieser Firma geworden ist?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>