06.04.2011: Klarstellung

Dieser ernstgemeinte Vorschlag der PKW – Maut kommt nicht von den Grünen, auch nicht von den Linken.  

“Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann will PKW – Fahrer auf den Autobahnen zur Kasse bitten.”

Ich hab auf die Schnelle nichts besseres gefunden, als aktuelles Foto: Bad Homburger Balkon- und bürgerliche Schwazzgelbrausschmisskultur 

.

11 Gedanken zu “06.04.2011: Klarstellung

  1. Detlef,
    dass ist nur wegen der AKW – Stillegungen die vorweggenommene Erhöhung der Strompreise für die vielen Autobahnschilderbrücken.

  2. Jeder blamiert sich so gut er kann. Bei dem Verkehrsminister eines Völkchens, dass der Legende nach entstanden sein soll, als aus dem Heer von Hannibal des Fußlaufs über die Alpen gen Süden nicht mehr Fähige, aussortiert wurden, beileibe kein Wunder.

    Nette Balkone habt Ihr da in Bad Homburg. Sind das Hausbesetzer?

  3. Den Herrmann kann man nicht wirklich ernst nehmen.

    Da steht nun die Verkehrsministerkonferenz an, und alle anderen Verkehrsminister werden im Vorfeld in den Medien zitiert, nur der kleine Herrman nicht.
    Da muss man doch was dran ändern.
    PKW- Maut ist immer für eine Überschift auf der Titelseite gut.

    Und der nachfolgende Text der Pressemitteilung ist ja wohl die Lachnummer an sich:
    “..die Verkehrsministerkonferenz hat eine „Kommission zur Verkehrsinfrastrukturfinanzierung“ eingesetzt, weil sie großen Handlungsbedarf für die Finanzierung von Schiene und Straße sieht…”

    Hää???

    Die Verkehrsinfrastruktur zu Lande, zu Wasser und in der Luft ist mehrmals überfinanziert!!!
    Um das festzustellen braucht es keine Kommission!!!

    Man sollte eifach nur die Steuern und Abgaben, die der Staat hier einnimmt auch für die Verkehrsinfrastruktur verwenden.

    Kasperletheater der politischen Pappnasen, eigentlich nicht wert, dass man sich damit beschäftigt.

    BMB

  4. dass der Legende nach entstanden sein soll, als aus dem Heer von Hannibal des Fußlaufs über die Alpen gen Süden nicht mehr Fähige, aussortiert wurden

    Gonzo,
    Du hast Schwerhörige und Legastheniker vergessen. :-).

  5. Meines Wissens hat die Herkunft der Bayern auch nicht legendhaft etwas mit dem heldenhaften Hannibal zu tun.
    Ich kenne die Legende so, dass die Bayern entstanden sind aus den beim Rückzug der Römer über die Alpen zurückgebliebenen Fußkranken, Lahmen und Kranken und zu einem gewissen Teil in den heimischen Gefilden unerwünschten Personen, die sich mit den verbliebenen steinzeitlichen Bergstämmen vermischt haben.
    Aber auch das ist nur eine Legende!

  6. Na ja, das ist kein bloßer Gehirnpups eines bayer. Verkehrsminister. Das gabs Ende 2009 und 2010 auch schon mal.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,659372,00.html

    Es ist auf jeden Fall eine Schweinerei, denn wir Autofahrer zahlen bereits jetzt doppelt und dreifach für die Nutzung der Straßen. Der Staat kassiert pro Jahr über 50 Milliarden Euro Einnahmen aus Kfz-Steuer, Mineralölsteuer, Mehrwertsteuer auf Kraftstoff und LKW-Maut. Davon fließen nur ein Drittel zurück ins Straßennetz, der Rest versickert in anderen Haushaltstöpfen und Rettungspaketen für Banken und Pleiteländer. Das ist ein krasses Missverhältnis. Und die einzigste ‘Lobby’, der ADAC, schnarcht vor sich hin, statt mal mit den 17 Mio. Mitgliedern in Berlin auf den Tisch zu hauen.

  7. Also jetzt mal einen Moment brottrocken:

    Bajuwarn oda Baiuwarn (Leid aus Bähmen), da urspringle Nam vo de Baiern) san a germanischer Stamm, der wo im heitign Bayern (in Oidbayern), Estareich und Sidtiroi siedlt. Ma vamuadt, dass si de Bajuwarn ungefähr Ende vom 5. und Ofang vom 6. Joahundat aus de Markomannen entwicklt ham, de wo ausm heitign Bähmen noch Estareich und Bayern ausgwandat san und sie zum Toal mit da romanischn Restbevejkarung vamischt hom. Im Middloida worn de Bajuwarn dann oana vo de vier Groaßstämm im Heilign Remischn Reich und worn bis 1156 undan Herzogdum Baiern goant. 1156 is dann untam Friedrich I. Barbarossa Osterrichi vo Baiern trennt woan und zum Herzogdum eahom woan, wos de Geburtsstund vo Estareich wor.

    Quelle: http://bar.wikipedia.org/wiki/Bajuwarn

    .

  8. Detlef,
    du hast es klar erkannt, das Leid aus Böhmen, welches uns ereilt hat. Sie haben sich nie zum deutschen Reiche zugehörig gefühlt und immer eine Sonderrolle eingenommen und ihren kleinstaatlichen Machterhalt, sowie ihre Machterweiterung, über das deutsche Reich gestellt und es dadurch letztlich scheitern lassen. Schon Marbod fiel als Verräter auf, als er den deutschen Armin im Stich liess. Alle Habsburger waren mehr der Machterweiterung, gen Osten und im Reich angetan, so das es letztlich zum Spielball verkümmerte. Als sich der bayrische Karl zum Gegenkaiser aufstellte, konnte Bayern nur durch die Preussen gerettet werden und die werden zum Dank, heute noch dafür geschmäht. Der letzte Spinner, der den Inn kreuzte, hat Deutschland dann den Rest gegeben.
    Sie sind ein nettes Völkchen, aber bitte gebt denen keine Macht mehr, denn diese wird, historisch belegbar, missbraucht.

  9. Jaja, die Haute Volée in Bad Homburg ist jetzt auch gegen AKW. Man leistet sich ja auch einen grünen Bürgermeister und fährt im Cayenne / Q7 / X6 zum Wahllokal. Heute morgen in der Rush Hour nach Frankfurt rein: Ein A6 Avant Benziner (also mal lässig 10 Liter Super auf 100 km) mit “Atomkraft – nein Danke”-Aufkleber. Liebe Leute, so billig wird das nicht zu haben sein…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>