13.05.2011: Tischkärtchen für liebe Gäste

Auf der einen Seite gibt es den jungen Mann, der ohne Vater aufgewachsen und Dank einer sich für ihn krummbuckelnden Mutter, und sich nebenbei mit Brot- und Butterjobs über das  Gymnasium bis zum Studium der Zahnmedizin und dem Doktortitel, mühsam durchschlug. Und auf der anderen Seite Puffbetreiber, die sich Adelstitel kaufen, 200.000 Euro Geldstrafen aus der Gesäßtasche zahlen.

Und dazwischen gibt’s Doktorstaatssekretärundoldtimerwichtigtuer,  und Doktorjungrechtsanwältinnen, und Doktorlantagsabgeordnetejungbubis, und Doktorwahnverblendetetalkshowdauerschnatterschnepfen, und die erbärmlichste Form, der Doktorkeinschwanzinderhoseundgibderfamilie-dieschuldabergrossefressefreiherr.

Es ist es keine Frage, wen wir zu uns nach Hause einladen würden und wen wir links liegen lassen und nicht am Tisch haben wollten, auch wenn der Puffbetreiber 4-rädrige Insignien seines erlottelten Wohlstandes deutlich sichtbar für Nachbarn vor unsere Türe stellen würde, und wenn die Doktordauerwahnverblendeten durch überlieferte  Vorurteile sakrosanten  Dünkelns zu unserem Ansehen in der Nachbarschaft beitragen würden, die ein echter Freund, ein Zahnarzt wie der oben, auch zwanzig Jahre nach dem Studium nicht vorweisen kann.

.

23 Gedanken zu “13.05.2011: Tischkärtchen für liebe Gäste

  1. Wobei mir der besagte Puffbetreiber fast noch angenehmer wäre, weil er keinen Hehl aus seiner Vergangenheit und seinem gekauften Adelstitel macht. In dem der Zuletztgenannte karrieregeile Schw…lose seiner Familie eine Mitschuld für seinen Betrug gibt, hat er auch bei mir jede Chance verspielt, bei meinen kleinbürgerlich-spießigen Grillabenden im Reihenendhausgarten als Gast willkommen zu sein.

    Gespannt, wer der/die nächste ist

  2. “Hinzugekommen sei die Erwartungshaltung der Familie, die bestehenden Anforderungen erfolgreich zu bewältigen..” Da hört man aber deutlich heraus, dass der Senior seiner Enttäuschung über den missglückten Coup und das viele verlorene Sposorengeld für den Lehrstuhl, inzwischen wohl kräftig Luft gemacht hat.

  3. Für mich war das ein vortreffliches Amusement – auf einer Ebene mit ‚Frau Lehrerin, ich konnte meine Hausaufgaben nicht machen, die hat der Hund gefressen!’.

    Aber ich fürchte, Papa wird den Ärmsten zwingen, die politische Karriere fortzusetzen – und da gibt’s bei der CSU wenig Hinderungsgründe.

    Schön vergessen? Ein meineidiger (Bundes-) Innenminister. Jaja, Freispruch wegen partieller Unzurechnungsfähigkeit, wobei ich mich immer gefragt habe, was den Bundespräsidenten sicher macht, dass der Gutste beim Amtseid nicht auch unterzuckert ist.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Zimmermann

    Oder man fährt im Suff einen Menschen tot und verletzt einen zweiten schwer, was dann zu einer marginalen Bewährungsstrafe und lächerlichen 20 TDM Geldbusse führt und die Karriere zum Bayerischen Verkehrsminister nur um wenige Jahre einbremst.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Wiesheu

    Leute, bei diesen Kalibern ist der Gegelte doch allenfalls provinziell!

  4. Hallo Detlef.
    Sorry aber dem Beitrag kann ich nicht ganz folgen. Da war mir zu viel von Doktor etc, pp. drin. Schaumschläger wohin man schaut. Aber warum so garstig, du und leider viele andere incl. Medien, leisten diesen Blendern viel zu viel Aufmerksamkeit. Ignorieren einfach ignorieren…

    Aber wer schreibt dir das, ich selbst kann das ehrliche und wahre Wort nicht halten und mache meine Erfahrung mit unserem Rechtssystem. Alles was ich z.B. über die Verfehlung des Bürgermeisters unsere Gemeinde geschrieben habe, ist leider wahr. Aber einen “greisen Tyrannen” darf man ihn trotzdem nicht nennen. Das ist eine Schmähung. Da fällt man doch vom Glauben ab – würde ich Glauben bzw. gläubig.
    Weiter so… Gruß ARON

  5. das wir bei dem wöchentlichen Schwund an Akademikern echten Fachkräftemangel haben, wundert nicht. Mir fällt da grade das Lied ein, von den “10 kleinen Negerlein”

  6. Zitat: Frau Koch-Mehrin hat zwar blitzschnell alle FDP Parteiämter niedergelegt, den lukrativen Job als EU-Abgeordnete will sie aber behalten.
    Zitatende

    Nüchtern betrachtet ist das das sinnvollste, was sie machen kann. Solange sie Abgeordnete ist, genießt sie Immunität. Und falls sie in ein paar Jahren (das Volk vergisst schnell) nicht mehr gewählt wird, hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen uneidlicher Falschaussage, Verletzung des Urheberrechtes o.ä. entweder eingestellt, es liegt soviel Staub drauf, dass die Akte keiner mehr findet oder die Sache ist verjährt.

    Das Bundestagsmandat zurückzugeben war der größte Fehler des Gegelten – vor allem in Hinblick auf die rechtlichen Konsequenzen.

    Ein Witz, dass Hochwohlgeboren das nicht erkannt hat und lässt tiefe Rückblicke auf die Qualität der Vorlesungen der juristischen Fakultät der Uni Bayreuth zu 

    Merke: Für ein summa cum laude braucht man keine Ahnung von Jura zu haben.

  7. Daran sieht man nur erneut, was für ein Abschaum da oben auf der ganzen politischen Brühe herumschwimmt. Mir wird das ganze nur ein wenig einseitig. Gibt es denn keine Plagiatejäger, die mal die Doktorarbeiten von linken Politikern unter die Lupe nehmen?

  8. Bei Raupach & Hollert ist Veronica Saß seit heute nicht mehr als Dr. geführt.
    http://www.raupach.de/de/home/diekanzlei/rechtsanwlte.php?LOCATION=5

    Im Anwaltssuchservice schon noch

    http://www.anwalt-suchservice.de/nam/sass_veronica_muenchen.html

    Wenn ich mir überlege, dass eine so junge Frau, nach vielen Jahren Studium und vielleicht am Anfang einer vielleicht großen Karriere, etwas derart dummes tut und nun für den Rest ihres Lebens womöglich am Ende als Betrügerin stigmatisiert ist, schauderts mich.

  9. Walther,

    würde es sich bei Veronica Saß um jemand handeln, die sich wie obiger Zahnarzt – aus meinem Bekanntenkreis – aus schwierigen Verhältnissen hochgeschafft hat, hätte ich sogar ein wenig Verständnis. Bei der Tochter von Edi Stoiber, der mehr Affären am Bein hatte und noch hat, als ein Hund Flöhe und dessen Töchterchen bestimmt nicht jahrelang brauchte, um bei einer renommierten Kanzlei als Partnerin unterzukommen, absolut nicht.

    Heutzutage müssen Bachelor – Studenten bei Semesterarbeiten sogar eine Eidesstattliche Versicherung abgeben, dass das Erarbeitete alleine auf dem eigenen Mist gewachsen ist. Bei Doktorarbeiten scheint das erstaunlicherweise so nicht der Fall zu sein.

    Uli aus S hat da recht. Auch in dem ganzen “Doktorvater-System” riecht es verdächtig. Wie hieß es 68? “Unter den Talaren steckt der Muff von tausend Jahren”. Wie es scheint, ist es wohl überfällig, die Talare mal wieder kräftig auszuklopfen.

    :-)

  10. Dieser uns zu einem Volk von Leiharbeitssklaven machende Möchtegernelite muss offenbar alle Register ziehen, trotz elitärer Ausbildungen vorhandene, intellektuelle Defizite und persönliche Unsicherheiten mit Dirty Tricks zu verbergen. Gut, wenn solche Betrügereien auffliegen. Sollen sie doch hinterher dort arbeiten gehen, wo sie Millionen von Menschen hinverschoben haben, in den Niedriglohnsektor. Fleißige Rechtsanwälte (innen), die für 1000 Euro im Monat komplexe Schriftsätze für Großkanzleien schreiben, sollen gesucht sein.

  11. Koch-Mehrins nächster Schritt müßte jetzt folgerichtig sein, auch auf ihr Mandat als EU-Abgeordnete zu verzichten. Freiwillig wird sie das aber wohl kaum tun.

    Es geht um monatlichen Einnahmen,
    7.646,99 € brutto,
    + 420.- € für allgemeine Kostenvergütung,
    + 298.- € Tagegeld für Anwesenheit in Brüssel,
    + 19.364.- € für Bürokosten in Brüssel und Straßburg…

    Humbahumbatätäräää… Tätäräää

  12. Der geschätzte Uli aus S. erliegt einem Irrtum in der Annahme, daß das Bundestagsmandat oder ein Sitz im Europäischen Parlament einen Schummler vor der strafrechtlichen Verfolgung verschont.

    Eisnchlägig ist da zunächst einmal Art. 46 GG

    (1) Ein Abgeordneter darf zu keiner Zeit wegen seiner Abstimmung oder wegen einer Äußerung, die er im Bundestage oder in einem seiner Ausschüsse getan hat, gerichtlich oder dienstlich verfolgt oder sonst außerhalb des Bundestages zur Verantwortung gezogen werden. Dies gilt nicht für verleumderische Beleidigungen.
    (2) Wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung darf ein Abgeordneter nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird.
    (3) Die Genehmigung des Bundestages ist ferner bei jeder anderen Beschränkung der persönlichen Freiheit eines Abgeordneten oder zur Einleitung eines Verfahrens gegen einen Abgeordneten gemäß Artikel 18 erforderlich.
    (4) Jedes Strafverfahren und jedes Verfahren gemäß Artikel 18 gegen einen Abgeordneten, jede Haft und jede sonstige Beschränkung seiner persönlichen Freiheit sind auf Verlangen des Bundestages auszusetzen.

    Die Regelungen zur Immunität sollen nämlich die Arbeitsfähigkeit des Parlaments sichern und nicht den einzelnen Abgeordneten, der im Verdacht einer strafbaren Handlung steht. Daher kann der Bundestag die Immunität eines Abgeordneten aufheben und macht das auch regelmäßig. Wie sich das für eine ordentliche Verwaltung gehört, ist das natürlich auch zusammen mit der Geschäftsordnung des Deutschen Bundestages geregelt

    http://www.bundestag.de/dokumente/rechtsgrundlagen/go_btg/anlage6.html

    Einer jener Fälle, die in der jüngeren Vergangenheit dann auch zu einer Verurteilung geführt haben, waren die Vorwürfe gegen den Abgeordneten Tauss.

    Bei Mandatsträgern des Europäischen Parlaments sind die Dinge noch ein wenig vielschichtiger, da hier neben den Regeln zur nationalen Immunität noch jene des Europäischen Parlaments hinzukommen. Zuweilen verweigert das Europäische Parlament auch die Aufhebung der Immuniät wie etwa Anfang diesen Jahres im Falle des Abgeordneten Brok wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung bzw. Verkürzung um einen Betrag von rund EUR 2.300,–.

  13. Zitat:
    Daher kann der Bundestag die Immunität eines Abgeordneten aufheben und macht das auch regelmäßig.
    Zitatende

    Hallo Aggie,

    Theorie und Praxis…

    Im Stuttgarter Landtag reicht offensichtlich nicht einmal das Offizialdelikt ‚Körperverletzung’ aus. Der verheiratete Abgeordnete Löffler (übrigens der einzige CDUler der trotz dieser Vorfälle in Stuttgart ein Direktmandat erobern konnte) hat seinem Nachfolger/Nebenbuhler in der Wohnung seiner Geliebten die Nase poliert oder eingeschlagen – da gehen die Aussagen der Beteiligten auseinander.

    Landtagspräsindent Straub hat trotz gerichtlicher Weisungen und erst unter Androhung von Zwangsmaßnahmen gegen ihn selbst die Immunität des Parteifreunds aufgehoben.

    Sorry für die Quelle, aber die CDU nahen Stuttgarter Zeitungen haben die Artikel entweder nicht archiviert, oder so versteckt, dass man sie nicht findet.

    http://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-regional/landtagspraesident-gibt-im-immunitaetsstreit-15123920.bild.html

  14. Wenn ich hier die kleinen Puzzleteilchen richtig zusammensetze, dann lief der Fall Löffler ein wenig anders.

    Wenn es um die Aufhebung der Immunität im Rahmen eines Privatklagedeliktes gehandelt haben soll, wie dieses ansich lokal recht angesehene Blatt schreibt,

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.streit-um-immunitaet-straub-gibt-nach.31ce52ee-6780-4ddc-8922-1e9434d5ea40.html

    dann hat die Staatsanwaltschaft für den strafrechtlichen Part das Verfahren wohl mangels öffentlichen Interesses eingestellt und den Anzeigenerstatter auf den Privatklageweg verwiesen. Das ist bei derartigen Vorfällen eine durchaus übliche Praxis der Staatsanwaltschaften, die auch noch keine Vorzugsbehandlung für einen Abgeordneten erkennen läßt.

    Zivilrechtlich wurde der Delinquent zumindest mal in erster Instanz zur Zahlung von einem Schmerzensgeld in Höhe von EUR 800,– verurteilt

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.urteil-gegen-loeffler-800-euro-fuer-nasenstueber.5cdbe689-7914-4eda-b7c7-5694da622d91.html

    Also ganz so weit wie in Berlustconien sind wir hier also noch nicht

  15. Detlef,

    Du kannst wieder einen auf die Liste nichteinladungsfähiger Gäste setzen.

    Gestern Abend saß Jorgo Chatzimarkakis noch als Ausputzer der Regierung und als Euro-Banken-Retter bei Anne Will,

    http://daserste.ndr.de/annewill/archiv/gaesteliste547.html

    heute sitzt er schon auf der Anklagebank:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13373364/Weiterer-FDP-Europapolitiker-soll-abgekupfert-haben.html

    Oh, ‘verschiedene Zitierweisen’, dass diese ‘Gelben’ kreativ-rausrednerisch sind, kann man an Jorgo Chatzimarkakis sehn. Und was hat er sich bei Anne Will noch empört, als Rolf Hochhuth die Griechen ‘die größten Schlitzohren Europas’ nannte. Halt Papier und Bleistift bereit, Deine Liste dürfte in den nächsten Monaten noch länger werden. :-)

  16. Das war doch nett, wie Rolf Hochhuth Chatzimarkakis die FAZ vom Freitag in die Hand drückte und zeterte “Schäuble gehört ins Zuchthaus!”. Die Erregung von Hochhuth über den Bericht über Untersuchungsmaßnahmen über Schäuble, der Informationen über ein EU-Geheimtreffen der Finanzminister zum Anlass genommen hatte, im Finanzministerium nach einem Maulwurf zu fahnden, zeigt, dass es noch echte Demokraten gibt, die ihre freie Meinung – öffentlich – äussern. Solche Leute sitzen leider viel zu selten in solchen vielbeachteten Sendungen.

  17. Die Jagdsaison ist eröffnet. Ob der Erklärungen wie der von Jorgo Chatzimarkakis dürfte uns mancher lustige Schwank erwarten.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,762720,00.html

    Im Spiegel-Forum schrieb einer: “Nehmen´s nicht so ernst: Alle Titel – außer Dr.med. und Dr.rer.nat. werden einfach umgeschrieben auf “Dr. cp.” (copy & paste”). Damit tun wir nur öffentlich kund, was alle eh schon wusste, und keinem weh.” :-)

  18. Zu Aggie:

    Kein Berlusconien? Nunja, da kann man geteilter Meinung sein.

    Einer Körperverletzung fehlt es an ‚öffentlichem Interesse’ – mal sehen, wann sich der erste S-Bahn-Schläger darauf beruft.

    Der hockriminelle Akt des beschmierens eines Bahnplakates wird allerdings bis zum bitteren Ende verfolgt. Einstellung des Verfahrens? Aber nicht mit der knallharten Stuttgarter Staatsanwaltschaft.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-gegner-verwarnung-fuer-plakataktion.8d8e9312-0168-4bdd-b245-64d8f03d95e7.html

    Dass dann natürlich Zeit und Muße fehlt, in Richtung Untreue beim EnBW-Deal zu ermitteln liegt auf der Hand.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.strafanzeige-gegen-mappus-justiz-will-wegen-des-enbw-deals-nicht-ermitteln.2a8bdda3-35bb-47d1-b8ba-6d451e51a9ac.html

    Zumal Oberstaatsanwalt Bernhard Häußler klare Prioritäten setzt. Träger und Vertreiber von Anti-Nazi-Buttons mit einem durchgestrichenen Hakenkreuz werden durch alle Instanzen verfolgt – wegen tragen eines verfassungsfeindlichen Abzeichens!

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,413443,00.html

    Die Staatsanwaltschaft ist mit dem Verfolgen kleinster Vergehen im Umfeld von Anti-Stuttgart-21 Demonstrationen dermaßen beschäftigt, dass sie seit 9 Jahren einen Kriegsverbrecher-Prozess wegen eines Massaker in Italien verschleppt.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,413443,00.html

    Alles Zufall?

  19. Uli,

    kannst Du dich noch an den Beitrag erinnern? Wo so was geht, gehen noch ganze andere Sachen. Und grade bei Euch im Ländle. Wenn ich da noch an die Zeiten eines Ex-Marinerichters denke…

    Staatsanwälte sind nun mal “weisungsgebunden”. Dass sich mit dem politischen Wechsel im Ländle hoffentlich nicht nur die Sektmarken der Politiker geändert haben, lässt hoffen.

    :-)

  20. Pingback: Zettelkasten 16.04.2015; Ich mag es | MotorBlöckchen

  21. Das mit der “Doktorjungrechtsanwältin” Stoiber hatte ich garnicht mitgekriegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>