Alles nur eine Frage der Perspektive

“Hurra, wir dürfen zahlen”… für ein Ersatzteil einer Mercedes-Benz 280SL ‘Pagode’, dass vor zwei Jahren noch 480,00 Euro kostete, heute 1.369,00 Euro… und damit dafür, wenn bei der Mille Miglia schmalzgelockte Blöd-Zeitungs-Chefredakteure neben Eliten in Gefügelten an den Start gehen. Und auch wenn einem der Piloten die Kostprobe seines Könnens hinter dem Lenkrad mal misslingt und er den ausgeliehenen Geflügelten schrottet, wie hier “Olaf der Bruchpilot” (inzwischen geschasster Daimler Benz Marken-Manager Dr. Olaf Göttgens, wohl der mit dem Handy) worüber aber kein Kai Diekmann einen Buchstaben schreibt, macht nichts, dank “Preismix” zahlen  wir es mit jeder Benzinpumpendichtung. die wir beim Classic-Center kaufen.

“Hurra, wir dürfen zahlen”… denn die, die uns heute belügen und betrügen, sie werden niemals einräumen, dass die Rettung der „Systemwichtigen“ seit “Lehmann” 2008 und der Handvoll Zocker-Banken, die Rettungsschirme, nichts anderes waren, als der größte organisierte Wirtschaftsbetrug der letzten 100 Jahre, eine Art weltweiter Stavisky – Skandal. Würden sie diese schlichte Wahrheit zugeben, würden sie ihren Jobs die Daseinsberechtigung entziehen. Also wird weiter gelogen, wir zahlen ja.

Bei einer Umfrage vor ein paar Jahren, sollten sich Leute gesellschaftlich einordnen, Manager genauso wie Arbeitslose, auf einer Skala von 1 ganz unten bis 10 ganz oben. Und dabei kam heraus, dass Arbeitslose, die ja zu den Ärmsten gehören, sich immer noch bei 4,6 einordnen und Topmanager mit Millionengehältern bis hin zu mehreren hundert Millionen schweren Menschen,  bei 6,6. Die  oberen wie die unteren Ränge waren überhaupt nicht belegt. Liegt das daran, dass die Reichen sich systematisch arm rechnen?

Bernd’s Eskapismus an anderer Stelle, wo es nur mal wieder um das Thema  Ersatzteilepreise für Mercedes-Benz Oldtimer ging, ist bei mir jedenfalls als der Augenblick in die Geschichte eingegangen, in dem plötzlich alle rufen: Kleider machen Leute. Der Kaiser ist nackt! Etwas Märchenhaftes macht sich auf den Weg.

Meine These heute ist die, dass die Mittelschicht, Leute wie Bernd oder meine schlausparsamen Nachbarn, so wie jetzt in der Finanzkrise, die das letzte Soziale unserer Marktwirtschaft hinwegfegt, immer all das akzeptiert, was ihr selber am meisten schadet. Denn so wie Bernd und ein paar Andere, die ich kenne, darunter einige, die in der Krise seit 2008 Millionenvermögen verloren haben, vermeidet sie ängstlich jeden Blick nach unten und identifiziert sie sich lieber mit den noch Reicheren, und bekommt gar nicht mit, dass nur die, die ganz, ganz da oben,  geschont werden. Das ist dieses Mal wieder so. Dabei müsste man eigentlich jetzt in der Finanzkrise, wo es ans Eingemachte geht, 5 Minuten vor Zwölf, Widerstand gegen die Kamerilla aus Bankstern und Politikern leisten, nur haben das nur Wenige bis heute verstanden.

Andererseits denke ich mir, dass es auch eine Form der Blindheit darstellt, eine Zeitverschwendung, wenn man wie ich das bisher oftmals tat, den Betroffenen vorzurechnen, wie preiswert eine Benzinpumpendichtung sein könnte oder Trollvotteln zu erklären, wie sie mit DOX und Märchen wie sich 4-rädriges, altes Blech in Gold verwandelt, abgezockt werden.

Es gibt wahrlich Wichtigeres, denn was sind schon überteuerte Benzinpumpen-dichtungen gegen 1,33 Billionen Dollar – Risiken für uns Deutsche? Oder wie Luebberding schreibt

“Ansonsten sind aber Staatspleiten auch ganz nett…” “Es ist halt alles eine Frage der Perspektive” 

Bleibt tapfer.

Perspektivische Fotos: Carhenge

6 Gedanken zu “Alles nur eine Frage der Perspektive

  1. Was machst Du dich verrückt, auch wenn der Artikel mit dem Preismix natürlich ein Hammer ist. Der Artikel von 2003 ist ja wohl nicht ohne Grund aus dem Web verschwunden.

    Schreibenkannst Du, mein lieber Mann.

  2. Das mit Deiner “Blindheit” im vorletzten Absatz war aber nicht erst gemeint.

    Detlef, wenn Du nicht schon zu Zeiten des Pagodentreff gecheckt haben solltest, dass für die Sache selbst, sich einzusetzen lohnt, aber für viele die von Deinem Einsatz profitieren, nicht, wird es aber in Deinem Alter langsam Zeit.

    .

  3. Pingback: Porsche – Zahlemänner & Andere

  4. Unter dem Gesichtspunkt des aktuellen Themas Zwangssteuern ist das ein Beitrag, der einem im Hals steckenbleibt. Ich fürchte, Sie haben – leider – recht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>