Selbstreferentielle Vermehrung von blauen Nieten

 

Da ich Leute, die mich beschissen, belogen und denunziert haben, respektvoll hasse, ungefähr wie ein Forunkel am Arscherwertesten, habe ich vor ein paar Jahren halb Deutschland  nach einem T-Shirt mit dem Aufdruck “Motoreninstandsetzer – verrecke” abgesucht – vergeblich.
Inzwischen würde man mit einem solchen T-Shirt nur noch müde belächelt  werden, angesichts,  dass sich inzwischen auf Autofahrer – Kunden – Opfer lauernde Nieten in Blaumännern wie die Fliegen vermehren.
.
.
Update 26.08.2012: Die Werkstatt – Einzelergebnisse findet Ihr hier und die Werkstattkosten-Aufstellung, die mir mit Stundenpreisen von z.T. über 150 Euro den Atem verschlagen hat, hier

.

28 Gedanken zu “Selbstreferentielle Vermehrung von blauen Nieten

  1. :-)
    Mit einem weissen T-Shirt und einem dicken schwarzen Filzstift hättest Du’s sofort gehabt.

  2. “Bist ungeschickt, hast linke Hände?
    Läufst gegen Türen und auch Wände?
    Kannst nicht schrauben und nicht lenken?
    Hast auch Probleme mit dem Denken?
    Kriegst nicht mal deine Schuhe zu?
    Du bist ein Mann für ATU!”

  3. Hi “ZwoachtzigSL” – Deddi,

    ich hab mich da sofort wieder an Deinen Kommentar von damals erinnert und Deinen Tip mit Pumpen – Ernst R., was mir viel Geld gespart hat. Unsere Pagode habe ich wie Du weißt, inzwischen verkauft. Die 40 Jahre alten, luftgekühlten 911 er 125 PS machen einfach mehr Spaß. Ich stelle aber fest, Du hast es immer noch drauf.

    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t2816-schlechter-motorlauf-aussetzer.html

    Der ansonsten um Oldtimer fürsorglich bemühte ADAC sollte einmal OLdtimerwerkstätten testen. Was ich selbst erlebt habe, käme ein Kriminalbericht heraus.

    P.S. Du hast eine separate E-Mail.

  4. Ventilo,

    Du…? Ich dachte, Du sprichst nicht mehr mit mir. :-)

    Ich finde, dieser Beitrag von “Bader” von 2006, hatte deutlich mehr Schmackes, als er mal die Geschäftsgebahren von HK-Engineering offenlegte schilderte.

    http://www.pagodentreff.de/diskussionsforum/t2636-hohe-drehzahl-automatikgetriebe.html

    Ein Werkstatttest für Oldtimer wäre eine gute Idee. Warum ich aber dagegen wäre, dass der ADAC ihn durchführt und die Gründe dafür, schreibe ich mal besser nicht hier hin.

    .

  5. “Nur zehn von 25 getesteten Bosch-Betrieben arbeiteten fehlerlos, bei ATU waren es sogar nur sieben von 25. Besser schnitten die Vertragswerkstätten ab: Hier fanden 22 von 25 Werkstätten alle eingebauten Mängel. In Deutschland gibt es rund nach Angaben der Deutschen Automobil Treuhand GmbH (DAT) rund 38.000 Werkstätten… “Ein Test mit 75 Betrieben könne da nur Stichprobencharakter haben. “Es ist ein Momentaufnahme, die man sicher nicht pauschalisieren darf.” Der ADAC sieht den Test selbst als Stichprobe, aber: “Man kann schon sehen, wo der Trend liegt”, sagt der Leiter der Fahrzeugtechnik in Landsberg, Markus Sippl.”

    Eigentlich in Zeiten von hehren Worten wie intensiverer Kundenpflege und andererseits Jobangst bei den Akteueren alles sehr befremdlich, wenn hochinterpoliert fast jede 4. Autowerkstatt uns nur teueren Pfusch verkauft.

  6. Ob ein “Ein Ex-Pagoden-Club-Vortstand auspackte”,die “Problemteile – Liste” oder die Forderung nach der kostenlosen “Werkstatt CD” (war Dein Meistestück den Daimler in die Knie gezwungen zu haben), die Alten die hier reinlesen erinnern sich, ein paar Jahre hast Du immer auf der Bestsellerliste im Pagodentreff-Forum gestanden. Weiter so.

  7. Es ist schon mal gut, dass man sich nicht mehr jeden Pfusch gefallen lassen muß und hinterher auch nicht mehr verpflichtet ist, den Pfuscher zur Nachbesserung auffordern zu müssen, damit er weiter an dem Auto rummurksen kann.

    http://www.autoservicepraxis.de/keine-zweite-chance-966013.html

    Um so mehr verstehe ich nicht, woraus diese miese Arbeitsqualität über die doch seit so vielen Jahren berichtet wird, bis heute immer noch resultiert?

  8. Ich habe oben den Beitrag um zwei Links ergänzt. Und wie oben schon angemerkt: Für normale Inspektionen, bei sog. Volumenmoellen, bei Audi Stundenpreise von 142,00 Euro und bei BMW von 158,00 Euro. Da ist mir einen Moment lang, die Puste echt stehengeblieben.

    http://de.autoblog.com/photos/top-oder-flop-adac-werkstatt-test-2012/5229662/

    http://www.blogcdn.com/de.autoblog.com/media/2012/08/adac-werkstatt-test-2012142236.jpg

    Danke, Patrick, für die Links

    .

  9. Was tut der kluggeizige Schwabe, dessen Herz an BMW hängt und der bei einem Neuwagen verpflichtet wäre, die vorgeschrieben Inspektionen in der 158.00 € – BMW Werkstatt durchführen zu lassen und sich Öl zu Nepppreisen von 27,00 Euro / Liter aujubeln zu lassen? Richtg, er fährt seinen 7 Jahre alten 5er Touring so lange bis er auseinanderfällt … und kauft sich wieder einen Gebrauchten.

  10. Der Pfusch und das Abkassieren in deutschen Autowerkstätten ist ja in der Tat schon zu einer Art Dauerskandal geworden, den der ADAC seit vielen Jahren regelmäßig skandalisiert. Verdammte Versager schreit da der gesunde Autofahrerverstand, aber wer wollte bestreiten, dass die Pfuscher in fast allen Wirtschaftsbereichen und auf allen Ebenen unterwegs sind und uns jeden Tag und überall begegnen könnten?

    Mit einem Wort: In den meisten Wirtschaftsbereichen ist nicht nur ein Wurm drin. Da wimmelt es nicht nur von pfuschenden Autowerkstätten, sondern auch pfuschenden Ärzten, Hygienebestimmungen muissachtenden Krankenhäusern, Bauschäden produzierenen Bauhandwerkern, uns täuschenden Konsumartikelherstellern und und und.

    Wie hier beim ADAC – Test zeigen die “Ertappten” medienwirksam Reue und geloben sofortige Besserung, wissend, dass unterm Strich das Erregungspotential solcher Skandale nicht mal ausreicht, das nächste Wochenende zu überstehen. Und deshalb passiert auch nichts.

    Bei unserem ATU “Pfuscher” stand am Samstag der Hof wie eh und jeh gerammelt voll.

  11. Zurückschauer,

    zu dem Zeitpunkt 2006 war ich noch sehr guter Dinge und der von Robert Nolte überholte Motor (2009 hat er dann vor Gericht sogar dreist bestritten, den Motor überholt zu haben) war noch nicht wieder eingebaut. Insofern war der Beitrag voreilig von mir.

    Aber Geduld. Demnächst werde ich mal ein Summary der total verpfuschten Motorüberholung, des ganzen Lügengerüstes der Modulbau Nolte GmbH und ihres “Pagodendoktors”, und dazu einigen persönlichen Ratschlägen, was man bei Rechtsstreiten (Beweisverfahren etc.) in solchen Fällen, am besten tun sollte und was nicht, ins Web stellen.

    Glaube mir, auf diese Lebensrrfahrung hätte ich gerne genau so verzichtet, wie auf die “Bekanntschaft” so mancher “Anderen” in der Oldtimerszene, ob rein virtuell, Real-Life oder beides. Die ganze Geschichte ist auch nicht wie weiter oben von “Wilbär” vermutet, ein Traumata. Traumats sind die Folge von plötzlichen, meistens unvorhersehbaren und unabwendbaren Ereignissen.

    Wir hätten es genau so wie die vielen Anderen, die tagtäglich auf Nepper, Schleppr und Bauernfänger hereinfallen, besser wissen können und müssen und nachdem unser Motor nach nur 270 Kilometrn auseinandergeflogen war, Robert Nolte, der nicht mal in der Lage war, die richtige Zylinderkopfdichtung einzubauen, mit seinen schlecht einstudierten Showeinlagen, nicht mehr näher als 10 Meter an unser Auto heranlassen sollen.

    P.S. So, ich bin heute erst mal weg, macht weiter, aber bitte so, dass ich heute Abend keinen editieren oder sogar löschen muss.

    .

  12. Wer in die Öffentlichkeit geht, kann darin umkommen, ohne das die eigentliche gute Absicht, die Öffentlichkeit vor Schaden zu bewahren, Anerkennung findet. Nur die Harten kommen in den Garten! Überlege das, bevor Du das mit dem “Summary” durchziehst.

  13. Das Vertragswerkstätten mehr Fehler finden, ist doch kein Wunder. Die Systemwerkstätten verheddern sich zu sehr in zu vielen Marken, Typen und Seviceangeboten. Erfahrung wie in einer Markenwerkstatt bildet sich hier erst garnicht. Für kleinere Reparaturen wie Bremsen und Ölwechsel bevorzuge ich aus Kostengründen trotzdem einen Systemler bei mir um die Ecke, die beim Test garnicht gut weggekommen ist.

  14. Politiker sitzen Skandale aus. ATU auch.

    Die Stundenlöhne erinnern mich an den Mercedes Restaurator, der Bleifreiumrüstungen für 300 SL Flügeltürer und Roadster anbot (und wohl noch anbietet), hernach den Kunden ein Bleifrei Zertifikat aushändigte und dann den ganzen Weg zur Bank lang lachte.
    Der 300 SL war nämlich schon ab Werk bleifrei tauglich.

  15. Pingback: Autoreparaturen für die Mülltonne | MotorBlöckchen

  16. Den Beitrag kannte ich garnicht. Ausnahmsweise von mir auch mal ein dickes Lob.
    Das ATU diesmal relativ geut wegkam, wundert mich. Als meine Frau letztes Jahr mit ihrem Auto hinfuhr, um ihn für den bevorstehenden TÜV überprüfen zu lassen, schwätzte der Meister von ca 600 Euro notwendigen Reparaturen inkl. TÜV. Als ich 2 Wochen später selbst zu ATU fuhr und mir einen schriftlichen KV machen ließ, waren es nur noch rd. 350 Euro. Ich nenn das moderne Wegelagerei.

  17. Wie ich in den letzten 18 Jahren aus eigenen Erfahrungen bestätigen kann, geht es in den “Oldtimer-Fachbetrieben” noch doller zu. Beispiel: Für zwei Benzinschläuche, die fertig konfektioniert bei BMW 45 Euro kosteten, wollte mir vor 5 Jahren ein in einem BMW-Oldtimer Forum sogar empfohlener Werkstattbetrieb, für von der Rolle heruntergeschnittene Meterware inklusive 4 Schlauchschellen, 170,00 Euro zusätzlich Montage, abknöpfen. Wohlgemerkt: “Wollte”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>