Fette Ansagen Folge 2

Einen erfrischenden Blog-Beitrag wider die Meinungsdiktatur und üblen Machenschaften der automoblien Printmedien, schreibt ein gewisser Björn Habegger in seinem Mein-Auto-Blog. Es handelt sich um einen dieser ständig fette Ansagen machenden Blogschreiber,  die sich für ihr tägliches unter die Leser geworfenes und von Automobilfirmen bezahlts, automobiles Meinungsfutter,  offenbar selbst immer mindestens sechs Sterne zuzurechnen  pflegen.

“Liebe Motor-Presse Stuttgart…”…Im Prinzip ist es mir wirklich egal, wenn bei Euch nur Feiglinge arbeiten, die anonym kommentieren und das Ihr jeden Beitrag mit nur einem Stern bewertet, dass kann ich Euch auch nicht verübeln. So ist das einfach mit dem Neid…”

Ich frage mich allerdings, ob Björn Habegger wirklich nicht weiß, dass die automobile Medienwelt – von Auto Motor Sport und Oldtimer-Mark – über Daimler Blog bis hin zur Autokiste und weitere 1.677 Auto – Blogs und -Foren, täglich übervoll ist mit “erfrischenden Meinungen” über neu auf den Markt kommende Autos?

Ich vermute mal, da muss jemand ein Fass aufgemacht haben. Man liest ja rund um Don Dahlann und Björn Habegger, gar nichts anderes mehr … von diesen sich die Gunstbälle einer Handvoll von Autofirmen gegenseitig zuspielenden,  ununterscheidbaren, motorblogschreibenden Individualisten mit Verfolgungs-wahn in der modernen Psychologie mit Projektion umschriebenen Symptomen, die sich, und das ist meine Meinung, wenn sie so weitermachen, als Bezahlschreiber um Kopf und Kragen quasseln.

Ach ja, meine Themebereiche Rückspiegel und Fotocontent wurden bis heute von über 190.000 Lesern besucht.  

.

24 Gedanken zu “Fette Ansagen Folge 2

  1. Was haben wir denn heute geraucht?
    Fakt: Die der motorpresse zugeordnete IP Adresse hat in den letzten 2 Wochen über 20 dämliche Kommentare hinterlassen und alle Beiträge mit einem Stern bewertet.

    Das hat nichts mit Verfolgungswahn zu tun – nur mit Fakten.
    Plain simple.

  2. Wahrscheinlich veranstaltet jetzt der Motorjournalisten Verband zusammen mit der Motor Presse Stuttgart einen Kongreß für das Who is Who des Motorjournalismus, über die Gefahren der “neuen viralen Kraft von Motor-Blogs für die Printmedien” und “wie komme ich als Motorjournalist mit H4-Regelsatz über die Runden?”. Kicher.

  3. Journalismus ist längst nicht mehr der Königsweg des Geldverdienens für begabte Schreiber.
    http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/0,2828,321586-3,00.html

    Und Probloggen ist schon mal garnicht das nächste große Ding – soviel ist inzwischen klar. Blogschreiben ist zwar nett, macht Leuten, die Benzin im Blut haben eine Menge Spaß, aber wer Geld machen will und muss, der ist jedenfalls besser beraten, Oldtimerbesitzern für 90 € Stundensatz ein bißchen an ihren Autos rumzuschrauben oder wenn er das nicht hinkriegt, eine kleine Bauchladen Hot-Dog-Kette auf die Beine zu stellen.

  4. Detlef,
    Klugscheissmodus: Ein stringentes Konzepte zur Generierung von Einnahmen mit dem ganzen Geschreibsel, bist Du uns auch trotz vieler Hinweise auf den persönlichen Tagebuchcharakter, bislang schuldig geblieben.Kann man mit Blogschreiben überhaupt Geld verdienen?

  5. Jast,

    frage mal den Träger des schwarzen “Kommunikaido” – Gürtels :-) Robert Basic, der es inzwischen zur Abwechslung auch mal mit einem Auto – Blog probiert…

    http://www.robertbasic.de/

    Vielleicht gibt er Dir aus seinen eigenen Erfahrungen ja sogar eine ehrliche Antwort, wie viele eigene und Kreuze fremder Problogger er schon am Straßenrand gesehen hat.

    .

  6. Wenn ich Berichte grade über brandneue Autos lesen möchte, will ich mehr als nur Gefasel über ein paar Gefühle und Eindrücke. So schnell wie Herr Habegger hofft, werden sich die klassischen Motorzeitschriften und deren Jounalisten nicht von ein paar Bloggern aufs Altenteil schieben lassen. Genau das dürfte der Grund seion, warum die von ihnen gescholtene Daimler Benz sie mit Nichtachtung straft.

  7. Detlef, was soll ich über Kreuze am Wegesrand sagen? Versteh nicht, trotz mehrfachen Nachlesens, um was es überhaupt geht? Blogger sind scheiße, Autofirmen sind scheiße, wir sind toll, nicht toll, wie wird man reich, arm, glücklich? Ist momentan etwas durcheinander hier für mich und mein einfaches Gemüt

  8. Robert,

    wo steht hier, „alle Journalisten sind scheiße“? Für Jemand der vorgibt, sich von A-Z durch die Frankfurter Stadtbibliothk gelesen zu haben (FAZ; 14.04.2008), mit dem intellektuellen Potential, ganz ehrlich, von dem hätte ich schon mehr Fähigkeit zur differnzirteren Beurteilung erwartet.

    To cutt the long Story short: Wann kapiert ihr das endlich mal, Ihr Dösbaddel von der Motor-Bloggerei? Dutzendfache Mehrfachverwertung von Themen und regelrechte Verlinkungsexzesse untereinander, kurzum reine Syndications-Bloggerei, sind gähnend langweilig und werden gnadenlos mit abnehmenden Interese bestraft.

    Euer Geschäftsmodell einer nach meinem Verständnis angestrebten „Zentralredaktion“ einer Gruppe an der Oberfläche schnorchelnder, dümpelnder Blogschreiber, von denen keiner die Luft hat, den Themen auf den Grud zu gehen, in dem jeder nur ein paar Bildchen, oder Texte und vor allem natürlich zum Wohle “Aller”?… seine „Kontakte“ einbringt, ist bestenfalls ein Autorenpool, in dem Ihr dann jeden Tag im Einheitsbrei „baden gehen“ könnt.

    Wer ist den jetzt eigentlich wie Mario Bauer fragte, der “Frontmann”… Scheef?

    http://www.robertbasic.de/2012/08/nutze-und-power-von-blogger-gruppen/#comment-19500

    “Viele Köche verderben den Brei” oder um meine Meinung zu dem Ganzen mit einem rausgekramten Uraltzitat zu umschreiben: “Luft + Luft = Pressluft”

    .

  9. verstehe glaube, was Du nun meinst :) Ich lese zwischen den Zeilen “Blogger sind scheiße” und “haben kein Geschäftsmodell” heraus. Oder so in der Art was aus der Schublade B und M. Gut, gut, ist Deine Meinung, die disktutiere ich auch nicht mit. Ich verstehe aber immer noch nicht, was Du nun möchtest? Einfach nur Deine Meinung sagen oder noch etwas anderes?

  10. “Blogger sind scheisse”

    Lieber Robert,

    meine höfliche wie bestimmte Bitte: wenn schon, dann bitte differenzierter oder garnicht.

    Ich habe hier nicht wenige Blogger unter “Benzingeruch” und “Spitzer Feder” verlinkt. Bspw. “Zwischengas / Bruno von Rotz”, “Mike Frison” und “Wilhelm Hahne mit seiner “Motor-Kritik”, Blogschreiber von der Sorte Individualisten mit eigenen Themen, echte ! Qualitäts-Motorblogger die in die Tiefe gehen, spannende Storys schreiben, von denen es noch einige mehr, aber trotzdem viel zu wenige gibt. Leider ist vor kurzem einer, der garantiert keine Kostenlosfresskärtchen von Daimler Benz bekommen hatte, spurlos verschwunden: Dr.Zett – ” new” Daimler – “old” failures. Das ist so ein Kreuz am Strassenrand. Also, mir zu unterstellen, ich würde pauschalisierend alle Blogger scheisse finden, verbitte ich mir.

    http://motor-kritik.de/node/77

    http://motor-kritik.de/node/423

    Letzterer Beitrag von Wilhelm Hahne, tja Robert, so was hat Schmackes. So richtiger Qualitätsjournalismus eben, “Leyendecker des Motor-Journalismus, wie ich grade heute wieder mal die Freude hatte, ihn auch in einem 1-A- Printmedium anzutreffen. Bloß, da muss man auch mal raus, den Laptop mal abschalten, in der Realwelt recherchieren, Qualität statt Quantität in Form von täglich inhaltslosen Meldungen, Dutzender Links, geliefert mit der Schlagzahl eines Ratzeburger Achters. Für echte Alpha-Bloggerei muss man sich auch mal auf den Hosenboden setzen und echte Inhalte liefern, alles Dinge, die Euch Kommunikados zuwider sind, weil Ihr sie offensichtlich nicht beherrscht.

    http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/wie-die-kaeufer-manipuliert-werden-die-grossen-tricks-der-autobauer/7059856.html

    Wenn Du so willst, meine Meinung. An der Stelle möchte ich die Diskussion mit Dir aber beenden, da ich Deine Manier kontroverser Diskussionen an anderen Stellen schon erlebt habe, die ich hier wirklich nicht brauche. Und deshalb machen wir für dieses Mal an der Stelle die Türe besser von außen zu. Aber bitte leise, gelle?

    .

  11. Ich kann garnicht glauben, dass es den um Herrn Basic versammelten Motorbloggern überhaupt darum geht, ernstgenommen zu werden. Mein Eindruck ist: da haben sich ein paar motorbegeistere Blogger zusammengetan, deren Magen ständig knurrt und die sich halt von den heruntergefallenen Bröseln der Printmedien ernähren wollen.
    Seine angedockten Blog-Kumpane in den Kommentaren tuten verständlicherweise alle in das gleiche Horn.

  12. schwierig zu verstehen, mittels “Ihr”, “Euch” etcpp wählst Du den Weg der aggressiv formulierten Verallgemeinerung und dann wieder doch nicht, weil es Ausnahmen gibt von der Regel oder Regeln von der Ausnahme. Mir lag nur daran herauszufinden, ob Du Interesse an Konkreten außerhalb reiner Pauschalisierungskritik hast. Ich habe nicht den Eindruck gewonnen und sehe ebenso kein Interesse an einem fachlichen Austausch.

  13. Was ist hier los – warum wird Motorblöckchen immer peinlicher? Geht’s hier um die Bildung zweier Lager – die Guten hier und die Bösen anderen alle da draußen. Sowas reisst das Motorblöckchen ins Abseits… puuh, dieses Thema stinkt nach frustrierten Schreibern.

  14. Was ist da los, wenn man so bösartig in die Klisscheekiste greifen muss, Detlef: “Letzterer Beitrag von Wilhelm Hahne, tja Robert, so was hat Schmackes. So richtiger Qualitätsjournalismus eben, “Leyendecker des Motor-Journalismus, wie ich grade heute wieder mal die Freude hatte, ihn auch in einem 1-A- Printmedium anzutreffen. Bloß, da muss man auch mal raus, den Laptop mal abschalten, in der Realwelt recherchieren, Qualität statt Quantität in Form von täglich inhaltslosen Meldungen, Dutzender Links, geliefert mit der Schlagzahl eines Ratzeburger Achters. Für echte Alpha-Bloggerei muss man sich auch mal auf den Hosenboden setzen und echte Inhalte liefern, alles Dinge, die Euch Kommunikados zuwider sind, weil Ihr sie offensichtlich nicht beherrscht. ” Man hat recht, das Thema verfolgen wir lieber nicht weiter, bin auch raus.

  15. „Sowas reisst das Motorblöckchen ins Abseits… puuh, dieses Thema stinkt nach frustrierten Schreibern.“

    Wie bitte und warum im Konjunktiv? Wenn schon, dann „dieses Thema stinkt nach einem frustrierten Schreiber“

    Im übrigen erstaunt mich das bei jemanden wie Dir, der als langjähriger Pressesprecher des AVD eigentlich gelernt haben sollte, zwischen horizontalem und vertikalem Journalismus zu differenzieren. Ich hätte zwar nie die Aufnahmeprüfung in der Henri-Nannen-Journalistenschule bestanden, aber es war Kurt Tucholsky, der Texte mit Hilfe dieses Maßstabs unterschieden hat und beide gibt es bis heute. Vertreter von Letzterem waren neben Fritz B. Busch, Dr. Gerold Lingnau, Dirk-Michael Conradt, Halwart Schrader und vielen anderen, bspw. der auch Dir bestens bekannte Helmut Bernecker.

    ” Man hat recht, das Thema verfolgen wir lieber nicht weiter, bin auch raus.“

    So sei’s denn, Johannes.

  16. 0.25 – 0.27 Uhr. Deutschlands Autofreunde schlafen beruhigt … Johannes Hübner spricht.

  17. Detlef,
    “Busch, Lingnau” und andere, genau da liegt Dein Problem. Wenn ich mir Deine Klagelieder in Zeiten der totalen Medienwende zu Gemüte führe, muss ich über Dein nostalgisches Übermaß lächeln, mit dem Du eine ärmliche motorjournalistische Gegenwart in Form von Blogs an einer strahlenden journalistischen Vergangenheit von echten Individuen, noch mit Benzin im Blut, misst.
    Spar Dir die Mühe, es lohnt nicht.

  18. “Geht’s hier um die Bildung zweier Lager – die Guten hier und die Bösen”

    Schau an schau an, wie jemand der beruflich von dünnen Süppchen überleben muss, sich an Motorblogger mit vorgeblichen Kontakten ranwanzt.

  19. Motorreader,

    es scheint, ich lebe wohl in einer Parallelwelt und habe keinen Verstand, sondern nur einen Missverstand.

    :-)

    .

  20. Der Beitrag von Björn Habegger klingt wie ein Edikt vom Throne, seht her ihr Jungs von der Motorpresse – Stuttgart, wer mir nicht huldigt und nicht volle Sternzahl gibt, ist ein ungebildeter Trottel, der es nicht verdient, hier Meinung kund zu tun. Kleiner Tip für ihn: Durchweg 6 Sterne gebende Jubelperser kann man kaufen:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/gekaufte-anhaenger-10-000-facebook-likes-fuer-ein-paar-euro-a-852631.html

    Detlef, nur keine Selbstzweifel. Verstand kommt von Verstehen und Du hast verstanden, wie herum die Uhren gehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>