Tollkühne Weiber in ihren fliegenden Kisten

Das hat mich sofort an die gerne auch mehrmals gesehenen Werbespots  erinnert,  wo typische, italienische Mammas die eigenen und die Hormone ihrer ergrauten Casanovas mit dem beworbenen Olivenöl und -Margarine noch einmal so richtig in Wallung brachten. Zumindest in den Filmchen. 

“Mamma Mia… wie eine kleine, alte italienische Mama Millionen Dollar teuere Oldtimer auf der Targa Florio zersägte…”

Und so meine ich, schreibt man gute Blogs mit Eye-Catcher-Effekt:  

“Über holländischen Schwestern und die grauhaarigen Jungs…”

Ich bin überzeugt, ein Blog, ähnlich wie der von Gabi, von einer Frau mit diesem Schreibtalent und nur für autobegeisterte Frauen geschrieben, wäre ein Knaller. 

Genügend autobegeisterte und selbst oldtimerfahrende, reinlesende Frauen wären da, nur halt nicht für in die unzähligen, vertrockneten, bierernsten Stammtischbrüder  (Mercedes) – Foren und -Blogs, deren Betreiber auf der nächsten Mercedes-Parteitagsveranstaltung vermutlich alle geteert und gefedert würden,  wenn sie bspw. über einen Dr. Zetsche und seinen Versuch, seine Tochter bei  Deutschlands S-Klasse-Tittenvergrößerer unterzubringen, öffentlich lachen.

Mir würde etwas fehlen, wenn Gabi ihren Blog einschlafen liese. Dafür ist es jedoch ein Leseerlebnis, wenn Gabi in der ersten, deutschen Ausgabe des neuen Motormagazin Octane, die Luft mit dem Geruch von Benzin und verbranntem Gummi erfüllt. Zwar kein spezielles Motormagazin für Frauen, aber eines was zeigt, wie es geht: Kein Syndiacationsjournalismus anzeigen-abhängiger Schmierenjournaille, keine Quellenangabe “dpa”, sondern tolle Storys von Selbsterlebtem, mit Benzin im Füller in die Tasten gehauen, die nur hier drinstehen und dazu gespickt sind mit überirdischen Fotos. 

Es hätte schon was, wenn sie weiterhin mit Charme, Witz und kleinen Portionen Ironie über ihre männlichen Mitstreiter auf der Rennstrecke, die ihrer früheren Tugenden verlustig gegangenen und nur noch um Urheberrechtsschutz winselnden, alten Motorkäseblätter wegfegt und Platz für Neues macht.

Da ist Motorjouranlismus wie ich ihn mag. Hier könnt Ihr Euch kostenlos die Slide – Show der ersten Ausgabe von Octane, für lau ansehen.

.

9 Gedanken zu “Tollkühne Weiber in ihren fliegenden Kisten

  1. Wenn Frauen in Oldtimern oder Autos überhaupt eine Marktlücke wären, hätte Brigitte, Freundin etc. schon längst was draus gemacht. Mit der von Männern dominierten und für Frauen wenig reizvollen Social Media Autoszene geb ich Dir recht. Das war mir so noch gar nicht aufgefallen.

  2. Die Piraten würden statt Octane bestimmt Robinson Crusoe von Daniel Defoe empfehlen.

  3. Das klingt aber mächtig nach PR Gibts jetzt ein Jahresabo oder eine Verkaufsanzeige für die Pagode für lau?

  4. Ich habe die Zeitung am Wochenende gratis bekommen. Ganz offen. Mir geht Octane genau so wie ClassicDriver mit seinem Portal, zu sehr in Richtung Lifestyle. Was bringen mir Berichte über die ganzen Autos die sich unsereins nie leisten kann und die ich nebenbei anderswo schon 25 Mal gelesen habe? Oder “Kauftips” wie für ein Fahrrad von Aston Martin für 31.000 Euro?!

    Frau Spangenberg hat bestenfalls auch nur Pulver für ein paar Ausgaben. Mal sehen was danach kommt.

    Dafür um so g´ßeren Dank für “Mamma Mia”.

  5. Vielen Dank, Deddi.
    Klar hat Urban recht wenn er sagt, frauen interessieren sich nicht für Autos, die Tatsache, dass nix darüber in der Brigitte steht ist ja wohl auch Beweis genug, oder!
    Sicher lieber Moritz W. geht mir irgendwann das Pulver aus, aber bis dahin lass ich es noch knallen. Mit Hello Kitty Glitzereffekt.

  6. Die Targa Florio Classic scheint bei Motorjournalisten nicht grade der beliebteste Knaller zu sein. Google Foto Such – Ergebnis gleich Null. Kennt jemand Links? Vorab besten Dank.

  7. Zitat von Karl Benz, nachdem Berta Benz, Anfang August 1888 mit dem ersten Motorwagen von Mannheim nach Pforzheim gefahren war: „Sie war wagemutiger als ich und hat einst eine für die Weiterentwicklung des Motorwagens entscheidende, sehr strapaziöse Fahrt unternommen“.

    Meine Herren der Erschöpfung, noch Fragen?

  8. “Meine Herren der Erschöpfung”

    Das Geschepper, war der Groschen der eben bei mir gefallen ist. Welche Ehre.

    :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>