Ist Stil käuflich?

Es war wohl nur eine Frage der Zeit bis jemand versuchte, den stilistisch verkacktesten Roadster, den Mercedes in den letzten 50 Jahren auf die Straße brachte, den sich Platten in den Verkaufsräumen stehenden SLS, über den man jetzt wieder ein ganzes Jahr bei jeder gekauften PRollveranstaltung stolpert, zu verschlimmbessern. 

Das wird wieder viele, viele, böse Tuscheleien geben und Vorwürfe wie , wobei der noch harmlos sein dürfte,  “dieser Nestbeschmutzer”, weil es gegen die Kultur der Mercedes-Hintenreinkriecher geht. Aber Euere Verklemmtheit ist mein Freitagabend – Amusement.

Hat schon mal jemand einen original SLS – Aborteimer oder dieses Nuttenkutscherl gedanklich neben dieses Auto gestellt?, dann wisst Ihr, was ich meine.

 

Verwandtes Thema: Spieglein, Spieglein… und Benz SSK – Handtasche

[Y]

.

29 Gedanken zu “Ist Stil käuflich?

  1. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 15.02.2013 › "Auto .. geil"

  2. Mich wundert es nicht, dass Porsche beim Sportwagenverkauf die Stuttgarter Pendants mit Stern überholt hat. Neuzulassungen in 2012:
    Mercedes SL – 2.260
    Mercedes SLS – 644
    Porsche 911 – 5974

  3. So wie in der Lasagne ist auch in den automobilen Verpackungen nur noch selten das drin, was unsereins Hamsterradläufer darin zu sehen glaubt. So wird ein Versicherungsdrücker oder ein Bankster bloß wegen seines geflügelten Benz noch lange nicht seriös oder hat gar Stil. Ein 200 Tsd. – Benz vor der Tür und am Wochenende stehen die leeren Ikea-Kartons neben der mit leeren Fertigmenuekartons gefüllten Mülltonnen.

  4. “Aber Eure Verklemmtheit ist mein Freitagabend – Amusement”.

    Wer an einem Auto in zwei Jahren über 50% Wert verliert, braucht für den Spott nicht zu sorgen. :-)

  5. Solche Autos waren und sind wohl heute noch mehr etwas für Herrschaften mit schulterlangen, gezopften Haaren mittleren, viagrafähigen Alters. Danke für den Link zu dem Bericht und den herrlichen Fotos über den Autobahn Kurier in München.

  6. Ja was denn nun? Tolles Design oder Schrott? Was will er uns denn vermitteln der werte Herr Kupfer? Ein Lehrstück über die Moderne, aber als spaßloser Betrachter von außen, der der Faszination schöner Autos nicht mehr wie in der Jugend leidenschaftlich erlegen ist, aber dem krampfhaften Versuch sie heute zu interpretieren. Mal ein bißchen hiervon und ein dann wieder bißchen davon und dann ordentlich in die Beleidigungskiste gegriffen und rüttel, schüttel. Dünnpfiff …

  7. Ich habe mit solchen Neuinterpretationen keine Probleme. Natürlich ist das alles Geschmackssache – aber m. E. immer noch um Klassen besser und origineller als die rundgelutsche Standard-Einheitsware, die den “Designern” heute meistens einfällt. Auch Mini, Fiat 500, New Beetle & Co sind nichts anderes als kreative Adaptationen längst bestehender Ideen.
    Ich kann sogar Ideen wie dieser eine Menge abgewinnen:
    http://www.fuelzine.com/news/design-detail-003-52-mercedes-benz-170-sb-w191.html
    Auf jeden Fall erheblich mehr als den langweiligen “original bis zur letzten Schraube” oder “besser als neu”-Restaurierungen

  8. @ Alpine:

    Der MB-219 in Deinem Link erinnert mich ein wenig an den Mitsuoka Viewt…. einem Leckerli für Frunde des wahren Britischen Lifestyles:

    http://www.mitsuoka.co.uk/

    Nur mit Barbour-Jacke zu genießen….

  9. Man nannte damals dieses Japanprodukt auch Ars..loch – SL. Ich kann nichts dafür. Zum Glück scheint das Auto hier so gut wie keine Käufer gefunden zu haben, oder hat ihn her schon mal jemand gesehen?

  10. Detlef,
    bislang war das hier kein Diskurs zum obigen Thema, sondern nur eine lächerliche Erklärung und Kommentierung des Umstandes, dass Du einen anderen und spiessigen Autogeschmack hast. Enttäuscht.

  11. Wacker,

    laaaangsam, das war jetzt nur mal ein Versuch, die Berichte über dieses Auto von Gullwing aus meiner Sichtweie etwas aus dem allgemeinen Eintagsbrei herauszuheben. Aber ich verspreche Dir, zur Retro Classics in Stuttgart nehme ich meine Kamera und suche richtig peinliche Motive für den Oldtimer – Style – Dirt Picture Contest, oder vielleicht fotographiere ich auch mal Samstags bei mir um die Ecke den Parkplatz von IKEA, was da so an “Stilmöbeln” eingeladen wird… hähähä.

  12. Was ist an dem Nachbau falsch? Zieht er sich den Neid derer zu, die für teuer Geld ein Original kaufen, welches alles schlechter kann als der Nachbau? Schmerzt es weniger, wenn man das Teil beschimpft und seine Käufer für blöde erklärt?

    Dieses ganze Getue um Original und Nachbau ist lächerlich, ebenso wie das dauernde Geschwätz gegen japanische Produkte.

    Gruß
    Willy

  13. Solche Autos werden ja wohl bevorzugt von in Stilfragen schmerzloen Menschen Marke Geissens oder Marcus Prinz von Anhalt gekauft.

  14. So ziemlich alles im Leben ist eine Frage des Stils. Das macht
    ihn ja so vielseitig und interessant. Lässt man seinen Oldtimer vom Sattler für 8000 € vom Feinsten neu beledern und begnügt sich dafür zu Hause mit dem Chesterfield Sitzgarnitur – Supersonderangebot von Seegmüller für 900 €, ist das zwar saudumm aber zweifellos auch eine Stilfrage?

  15. @Willy,

    es geht doch weder um Neid noch Stil. Was es kostet ist doch egal und ob man Spießig ist oder nicht, sowieso. Ob das ein Nachbau ist oder eben nicht, ist ebenfalls uninteressant.

    Fakt ist lediglich: das Ding ist einfach HÄSSLICH!!!

  16. “Fakt ist lediglich: das Ding ist einfach HÄSSLICH!!!”

    Und exakt das ist Geschmackssache. Was glaubst du, warum es so viele verschiedene Autos ind zig verschiedenen Farben und Ausstattungen gibt?

    Ich finde andere Fahrzeuge hässlicher…….Ford Fiesta in froschgrün beispielsweise.

    Gruß
    Willy

  17. @ Peter,
    bezugnehmend auf “Fakt ist lediglich: das Ding ist einfach HÄSSLICH!!!”:
    Glücklicherweise gibt es keine Geschmackspolizei; das ist alles eine Frage der persönlichen Betrachtung. Der eine begeistert sich eben für “auf original” restaurierte Autos, die so aussehen, als wären sie gestern vom Band gerollt – und der andere macht irgendwas eigenes Kreatives daraus.
    Ich finde zum Beispiel Aktivitäten wie die amerikanische HotRod-Szene überaus reizvoll, auch wenn manche sich darüber aufregen, wie man nur so etwas Hässliches aus alten Autos machen kann:
    http://oregonhotrod.com/pictures.htm

  18. Kleine Sammlung von Stildefinitionen:

    Stil haben heisst nicht aufzufallen, sondern in Erinnerung zu bleiben.

    Stil, das ist der Schatten von der Linie in der Mitte der Straße.

    Stil ist die Ästhetik des Handelns.

    Ob jemand Stil hat oder nicht erkennt man ganz leicht: Die Farbe des Teppichbodens muss zur Farbe der Augenbrauen passen.

  19. Wenn man sieht, welcher Designschrott momentan von den Autoherstellern als State of the Art präsentiert wird, ist das Autochen regelrecht Augenbalsam.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>