Da leggste misch abber am Aasch

Der wichtigste Satz im Abschlussgespräch zwischen einem gelfrisierten, brionigekleideten und smarten S & K Anlageberaters und einem kurzhalsigen und unterhoch gebauten Vertreter der wegen Niedrigstzins-Festgeldangeboten   seiner Bank, und obendrauf Steuer-CD’s, auch jeden Spaß an ausländischen  Einkünften verlustig gegangenen, und dabei gleichzeitig von Geldanlagedruck geplagten, besseren Kreise (VDBK) Frankfurter Provinienz : “Die faulen Pleitei-Italiener nehmen uns alles”, oder, um es im Frankfurttonfall zu sagen “Die Dreggseck vonn Itacker nemme uns abber aach alles”, war im Sprachgebrauch der letzten Jahre keine leere Worthülse, um VDBK’s von der Rechtschaffenheit der Geldanlage in die 12 % – Angebote der S&K und akutem Handlungsbedarf zum Unterschreiben des Zeichnungsscheins, zu überzeugen.

Was mir da gestern Abend der Bruder eines ermittelnden Beamten erzählte, huiii, da sollten nicht nur einige wohl an dubiosen Immobiliendeals beteiligte Notare, auch einige Steuerberater, die ihren Mandanten die S & K – Anlage empfohlen haben sollen, zeitnahe ihre Unterlagen über Provisionen und Honraren für unangemeldete Besucher griffbereit, und einige von ihnen vorsorglich ihren U-Haft-Utensilienkoffer neben dem Schreibtisch stehen haben.

P.S. Mein Lesetip: Hier und hier was über beteiligte, windige Banker

.

5 Gedanken zu “Da leggste misch abber am Aasch

  1. Schau an, der Kaiser. Gabs schon mal was, wofür die alte Werbeschlampe in den letzten 20 Jahren nicht gegrinst hat? Nur zur Info. Für sein Fotogrinsen und – oder die Genehmigung zur Veröffentlichung bekommen Promis wie er heute erfahrungsgemäß um die 50000 Euro.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>