Der kleine Frankfurter Oldtimer – Salon

130414Klassikstadt 067-500

.

Während 230 Kilometer entfernt, sich heute zehntausende Besucher freundlich lächelnd und schwitzend durch die gigantischen Messehallen der Techno Classica schieben, haben sie in Frankfurt – weit draußen in Fechenheim – einen kleinen Oldtimer – Auto-Salon eröffnet: dort kann man auch Oldtimer sehen und kaufen. Weiterlesen…

.

4 Gedanken zu “Der kleine Frankfurter Oldtimer – Salon

  1. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 14.04.2013 › "Auto .. geil"

  2. Vielen, vielen Dank für den Snapshot und die wunderschönen Fotost. Klasse.

  3. Der Sonntagsstammtisch ist bestimmt für die Oldtimerbesitzer hier im Raum eine sehr schöne Sache. Also habe ich am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein das Verdeck runter gemacht und bin mitsamt Filius gegen 13.00 Uhr auch nach Fechenheim gefahren. Voll wie eine Wursthaut ist noch gelinde gesagt gegen das Chaos was dort schon an der Einfahrt herrschte. Der Veranstalter hatte nach meiner Meinung völlig unverantwortlich viel zu viele Autos in das Gelände fahren lassen. Nach einer Komplettrunde und Durchschlängeln zwischen teilw. dreireihig abgetellten Oltimern hindurch sowie vergeblicher Standplatzsuche, fanden wir dann in dem rund um die Klassikstadt ebenfalls zugeparkten Industrieviertel, erst einen halben Kilometer entfernt, einen Parkplatz. Mein Sohnemann meinte beim Einparken jedoch unverhofft, komm Papi, lass uns lieber ein bißchen spazierenfahren und Eis essen gehen. Gesagt und getan.

  4. Adalbert,

    es war chaotisch. Da gibt es nix zu beschönigen. Das hat selbst Marco Wimmer einräumen müssen, der den zwischenzeitlich weggegangen wordenen Marc Baumüller als Geschäftsführer abgelöst hat und an der Einfahrt versuchte, dem sich gegen Mitag mehr und mehr abzeichnenden Chaos halbwegs Herr zu werden.

    Ich habe es bspw. für sehr unglücklich gehalten, dass auf dem Klassikstadt – Gelände massenweise Autos teilweise kreuz und quer abgestellt waren, die nach meinem Gusto so rein garnichts mit Oldtimern zu tun hatten und ich andererseits dann bei der Heimfahrt in weiter Entfernung von der Klassikstadt, dort zwischen LKW’s abgestellte echte Preziosen, wie einen 1957er Aton Martin im Originlzustand, entdeckte.

    Marco Wimmer ist alles andere als ein lachshäppchenfressender Schöngeist und wird sich ganz sicher was einfallen lassen (müssen).

    Der Zuspruch, den dieser Oldtimerstammtisch offenbar inzwischen weit über Frankfurts Grenzen hinaus, genießt, ist jedenfalls beeindruckend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>