Techno Classica Rundrückblick

130414Klassikstadt 043-500

Ich sehe keine Unterschiede zwischen Warentermin– Telefonabzockern, Schrottimmobilien – Verkaufsstrukis, die mit zweistelligen Renditeversprechen ahnungslosen Opfern Geldanlagedreck reindrücken, sich 30 – 50 Prozent Provision reinziehen und mehr und mehr ihnen nacheifernden und von einer geschmierten Johurnaille unterstützten, Oldtimerrestaurierern und -Händlern:

Die Oldtimerei nimmt eine üble Wendung. Es geht im Grunde nur noch um Wert und Wertsteigerung…” “Alles dreht sich um die Frage, wie man mit Oldies eine Wertsteigerung erzielen kann. Ums Fahren geht es schon garnicht mehr…” “Die ganzen Leute, die sich einen Oldtimer kaufen weil es “schick” ist und dabei offensichtlich bereit sind (fast) jeden Preis zu bezahlen und dann noch die ganzen “Restaurationshäuser”, die ebenfalls für teures Geld natürlich auch die Wartung des Klassikers gerne gegen kleines Entgeld übernehmen weil der Eigner nicht mal Zündkerzen wechseln kann machen die Oldtimerei im Grunde kaputt…” “Harte Worte, aber das bahnte sich in Stuttgart schon an und hat auf der TC seinen Höhepunkt gefunden. Ich fahre da nie wieder hin.”

Ein Kommentator ‘MartinK’, der sich wagen würde, solche Positionen im Mercedes – Benz Club – Forum zu vertreten, flöge wohl als linke Soze beschimpft hochkant aus dem Forum heraus. Ich kenne mich da aus. Meiner Meinung über diese “lass-uns-alle-liebhaben-Szene” ist absolut nichts hinzuzufügen.

.

.

5 Gedanken zu “Techno Classica Rundrückblick

  1. So wie der Goldpreis in den letzten Tagen im freien Fall nach unten ist, kommt auch das hochgepuschte vorgebliche Garagengold noch an die Reihe. Was MartinK schreibt, kann ich nur unterstreichen.

  2. Meine Güte, jeder wie er will, oder? Gestern hast Du doch noch so nett über das gutbürgerliche Zusammenkommen in der Frankfurter Klassikstadt berichtet. Das gibt es also auch noch. Wir starten im Sommer oft bei sehr familiären und trotzdem gut organisierten und spannenden Ausfahrten, die fernab vom Silvretta- und Co.-Glamour von ADAC-Ortsclubs organisiert werden. Dort gibt es auch nach wie vor Bratwurst statt Gambas. Alles gut. Was in den 80ern Tennis war und danach Golf, das ist halt im Moment mal die Oldtimerei. Ein paar werden hängen bleiben, viele wieder abspringen. Hatte ich nicht schonmal erzählt, dass die ersten Steuerberater und Co. ihren alten 911er wieder zurückgeben, weil die Gattin ihn so laut und unbequem findet und weil er im Gegensatz zum Cayenne unter 2000 Touren so komisch ruckelt? Das alles schmälert meine Freude kein bisschen, wenn ich sonntags zärtlich mein schmales weißes Bakelit-Lenkrad umfasse ;-)

  3. Viele Jahre lang war die Mär von der “Geldanlage” das Schmiermittel, mit dem man zweifelnde Ehefrauen davon überzeugen konnte, dass das mehr oder minder rostige Ding in der Garage in jedem Fall besser sei als das dafür aufgewendete Geld zu versaufen; am Ende noch mit anderen Frauen…

    Dass diese Mär sich immer noch hält, beruht im wesentlichen auf Annahmen wie “hätte ich mir Mitte der 60er für 10.000 Mark einen Gullwing weggestellt, wäre der heute das hundertfache wert.” Wer sich ein bisschen auskennt, kann sich ausrechnen, was mit den Gullwing-Preisen passieren würde, wenn heute auf einen Schlag 100 oder 200 davon auf den Markt kämen und dort möglichst schnell versilbert werden müssten.

    Das gilt umso mehr für die Preise “gewöhnlicher” Oldtimer: Auch die sind genau das wert, was jemand dafür zu bezahlen bereit ist. Sollte es finanziell irgendwann richtig scheppern, braucht die Welt nichts weniger als Oldtimer; da ist Betongold dann vermutlich deutlich wertstabiler als Garagengold.

    Aber wäre ich Oldtimer-Händler, würde ich der Kundenerwartung, dass alte Autos jedes Jahr ganz bestimmt 10 oder 20% an Wert zulegen, auch nicht laut widersprechen… ;-.)

  4. also wenn in Halle 11 ein Pur Sang Bugatti 51 Nachbau mit H-Kennzeichen zum Verkauf steht dann erfüllt das ganz klar den Straf-Tatbestand der Urkundenfälschung. Und da gibt es auch keine 2 Meinungen wie mein Ex-Chef immer zu sagen pflegte. Nur ein Beispiel von mehren der diesjährigen TC. Ich frage mich wo das hin führen soll.

  5. …der rote BMW 507 bei Thiesen, Zustand 3-, für den 1,29 Mio gefordert wurden, war wohl ein scherzhaft gemeinter Testballon. Was haben wir alle gelacht. Sonntagabend stand er jedenfalls noch da.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>