Nee escht? Ei gugge maal da.

2013.00.00 DDB Mexico - prämierte Werbung

“Hinweis: VW hat die Reise- und Hotelkosten übernommen und mir die Fahrt im Scirocco ermöglicht…”

Eigentlich ist es “Stenz wie Benz – egal”, von wem sich der von mir ob seines geschätzten Schreibstils, als einer der wenigen Autoblogger nicht mit vielen Mietschreibern in einen Topf geworfene Don Dahlmann, grade aushaltenwofür sein Essen und Quartier bezahlen lässt. Ich schrub kürzlich an anderer Stelle über die sich mit der Geschwindigkeit einer Grippeepedemie vermehrende Zunft der Mietschschreiber von Autofirmen Motor-Blogger in einem Kommentar, “das es den von den Autofirmen hofierten Herrn Motorbloggern an Selbstvertrauen fehlt, kann man nicht behaupten” und verlinkte zum Beweis auf einen Blogbeitrag von Robert Basic, einen von der Sorte bei mir morgens die E-Mail-Box zumüllender Beiträge (die ich nicht freischalte), die mir beim Lesen nicht selten leichte Übelkeit verursachen.

Es scheint nicht nur mir und auch nicht nur in Bezug auf Motor-Blogs so zu gehen, denn wer hätte das gedacht? “Medien werden erstmals als korrupter wahrgenommen…” als öffentliche Verwaltung und Parlament.

Ich mag gute Autowerbung, wie die oben und genau so gute Auto-Blogs. Die  von VW mal grob geschätzten 600 Euro (netto) Honorar für Don Dahlmann’s – nur etwas kurz geratenen – Bericht über die Kitzbühler Alpen Rallye und die echt sehenswerte Foto – Galerie, sind jedenfalls ihr Geld wert.

Foto: Emoticons

.

8 Gedanken zu “Nee escht? Ei gugge maal da.

  1. Deine Rhetorik, die nichts sagt oder erklärt, aber dafür hinter Bildchen von Autos und Wiener Schnitzeln versteckt, jeden Konflikt mit Jedem und Allem zielsicher sucht, diese Kunst beherrschst Du, Detlef.

  2. Zunächst mal – wieder mal – herzlichen Dank für den Verweis auf unseren Beitrag. Darüber hinaus: Dankeschön für die Verlinkung der anderen Blogs. Hätte nicht gedacht, dass so einer wie der Meyer überhaupt noch bloggt. Zu guter Letzt: 2 kostenlose, leider nur virtuelle Eier 00 für meinen anonymen Vorredner Ghostwriter.

  3. Frank, bitte nicht nur virtuell und von mir auch zwei. Aber bitte faule.

  4. Da soll nochmal jemand behaupten, das Internet hätte unsere Gesellschaft und unser Leben nicht verändert: Früher musste man zum Lästern über andere an einen Stammtisch gehen oder wenigstens ins Treppenhaus. Heute erledigt man das ganz bequem vom gekachelten heimischen Couchtisch aus – am besten noch mit einer virtuellen Tüte über’m Kopf… ;-)

  5. Frank, Ihre verkrampft angepisste Reaktionen lässt erkennen, dass das von mir vermutete Problem tatsächlich besteht. Ihre Eier können Sie gerne behalten. Brauchen Sie vielleicht mal noch.

  6. “Medien werden erstmals als korrupter wahrgenommen…” als öffentliche Verwaltung und Parlament”

    Wobei ich momentan morgens beim Lesen zum Thema “NSA” mehr das Gefühl habe, aus einem bösen Traum zu erwachen, dem Traum in einem demokratischen, rechtsstaatlichen Deutschland gelebt zu haben. Als ich mit meinem 82 Lenze alten Vater letztens darüber diskutierte, grummelte er was von Landesverrat und Todesstrafe

  7. Danke für die Blumen. Ich möchte allerdings betonen, dass VW mich nicht bezahlt hat. Weder 600 Euro, noch 50 Euro oder 5000 Euro. Übernommen wurde Flug und Hotel, mehr nicht.

  8. Pingback: Web Programming Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>