Die Dark Side Herren m.b.H.’s, die nur das Beste wollen

2013.08.26 Betrüger im Milliardenmarkt

(zum Vergößern anklicken)

Ich nehme hier kein Blatt vor den Mund und ein Gutes haben meine Beiträge über den AAA Capital Oldtimer Fond I deshalb gehabt: Die Macher Georg Fritz und Meister haben nicht einen Cent Beteiligungskapital generiert, den Zielobjekten ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein Totalverlust von 23 Millionen erspart worden und nimmt man als Kriterium die weggeschaltete Webseite des Oldtimer – Fonds, scheinen die beiden inzwischen die Platte geputzt zu haben, ach ja, wie man munkelt, dass einige Rechtsanwalts Lieblinge mit Totalverlusten, dass gar nicht lustig fanden und dem mit seinen Game – Fonds ins Schleudern geratenen Georg Fritz, mit Schadensersatzklagen in Millionenhöhe bis ins Essgefach nachsteigen.

Tscha, und andere kommen dafür wohl zurück: Rössler und die Deutsche Börse AG wollen den Neuen Markt für schnelles Geld stinkt nicht, reanimieren. Wie früher, unter dem Slogan “Wir wollen nur Ihr Bestes” für die von Niedrigzinsen und Hochinflation gebeutelten deutschen Sparstrümpfe und… ähmmm… weil der Mensch ist bekanntlich das einzigste Säugetier auf Erden, dem man im Leben mehr als einmal das Fell abziehen kann.

Ich hadere beim Lesen solcher Nachrichten gelegentlich mit mir, weil über 10 Jahre nach dem New Economy – Blutbad, wo Pleitiers a la Porschefahrer – Anscheiner FDP – Lindner, oder sich heute im lasst-uns-alle-liebhaben-Oldtimer-Becken tummelnde Haifische wie Peter Kabel, der heute das Oldtimer – Portal Carsablanca betreibt und anderer Abschaum viele andere mehr, für deren Nichtaufführung hier, ich mich bei den Betreffenden entschuldigen möchte, trotz vieler Beteuerungen schwazzgelber Politiker, derartige Auswüchse verhindern zu wollen, das Casino jetzt wieder geöffnet werden soll.

Ja wirklich, ich überlege, ob ich nicht die Wahl der FDP empfehlen sollte, damit das Maximum an Korruption, ideologiefester Inkompetenz und Betrug an Geldanlegern, wie auch gelegentlich an Oldtimerkäufern, auch die nächsten vier Jahre den entsprechenden Ausdruck erfährt.

Das Handelsblatt hat einen lesenswerten Artikel über die Dark Side – Oldtimer Gesellschaft m.b.H. geschrieben, der was wohl?, klar, wieder von viel zu wenigen gelesen werden wird.

.

5 Gedanken zu “Die Dark Side Herren m.b.H.’s, die nur das Beste wollen

  1. Betrüger gibts doch immer, wo was wächst. Es geht doch nur drum, ob unser Oldtimer-Hobby jetzt völlig verkommerzialisiert und die Liebhaberei von Spekulanten verdorben wird.

    Eine differenziertere Sicht fände ich wünschenswert, denn ich lese diesen bemerkenswerten Blog sehr gern.

    Der Oldtimerfonds wurde m.W. nie aufgelegt, d.h. das Geld kann auch gar nicht weg sein. Die Leute wollten es einfach nicht. Und es lohnt sich auch nicht, weil die Vertriebskosten die relativ geringen Renditen wegfressen. Entsprechende Rechnungen habe ich auch schon gemacht.

    Die Preissammler, die z.B. den DOX zusammenstellen, sorgen mit ihren Marktübersichten für Transparenz und haben bestimmt schon eine Menge Leute vor überteuerten Käufen bewahrt. Die Methodik des DOX ist eine andere Frage, die ist nicht sehr professionell, aber die Hagi-Leute oder die von Hemmings machen doch einen guten Job, der den Oldiebesitzern zu Gute kommt.

    Ich bin zudem froh, dass die Zahl der Oldtimerwerkstätten mit der wachsenden Begeisterung für Oldtimer ebenfalls gewachsen ist. Das heisst nicht, dass jede gut ist, aber man kann wenigstens vergleichen. Ganz besonders hier im Rhein-Main-Gebiet.

    Und nicht zuletzt der Herr Kabel: Der ist echter Oldtimer-Liebhaber und kein Spekulant, jedenfalls was unser Hobby angeht, und das Projekt Carsablanca war ja von vorneherein nicht gerade ein auf Masse ausgelegtes Medium.

  2. So kenne ich Dich. Volle Dröhnung. Aber gut so. Nur Detlef, Rösslers Gehirnflatulenzen haben aus jetziger Sicht genau so wenig eine Chance realisiert zu werden, wie grad heute die Lachnummer von Daniel Bahr “private Krankenversicherung für Alle”.

  3. das mit den Fälschungen ist doch mittlerweile Alltag auf nahezu jeder Veranstaltung. Ich könnte etliche Beispiele aufzählen, wo Pur Sang Bugatti Replikas dem staunendem, unwissendem Publikum als echt beschrieben werden. Und die größte Frechheit ist noch, daß diese Kisten ein H Kennzeichen haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>