Pjönjang – Express

1926 Die Autofalle gegen Schnellfahrer-Ausschnitt

“Sicherheitsbehörden sollen nach Plänen von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) künftig auf Millionen Datensätze aus dem Mautsystem zugreifen können. Die Union will schon bald Bewegungsprofile von Reisenden auf deutschen Autobahnen erstellen lassen…”

Ist bei ihnen im Abteil noch ein Platz frei? Angenehm, Mielke, Erich Mielke. Schön Sie endlich mal kennenzulernen Herr Friedrich.

.

13 Gedanken zu “Pjönjang – Express

  1. Ich habe schon seit dem ich die Videokameras auf den LKW – Mautbrücken sehe, ein ungutes Gefühl. Anderen Autofahrern gehts genau so, sie bremsen plötzlich ab, als wenn es eine Radarfalle wäre.

    Stasi 2.0 is watching you.

  2. Hey Du Spaßvogel. Mit Deiner Ironie beleidigst Du die unter uns lebenden Genossen von der Stasi.

  3. Und dann kommt noch das Argument, wer nichts zu verbergen hat, hat auch keine Probleme damit …

  4. @ Thomas, dann waren alle Häftlinge in der DDR Strolche und “hatten was zu verbergen”? Interessant.

  5. Die lauwarme Reaktion unseres Regimes um die Ossitante, dessen Volk datenschutzrechtich grade einen zweiten Ausgang in den Hintern gebohrt bekommt und dazu die Freundschaftsbekundungen an die Amis, sprechen Bände über die Kumpanei der Unterdrücker und Abschnorchler. Mit dem Finger auf die frühere DDR, Chinesen, Ungarn und Nordkoreaner deuten, iss nicht mehr.

  6. Ich habe schon 2005 als die Lkw-Maut mit der Aussage eingeführt wurde, die Kontrollsysteme nur zu Abrechnungszwecken einzusetzen, kein Wort geglaubt. Ich bin jetzt 68. Bei meiner Restlaufzeit regt mich das alles nicht mehr so wirklich auf.

  7. @Impala. “Und dann kommt noch …”, ist ironisch gemeint. Dieses Argument höre ich immer von den Befürwortern von Überwachung.

  8. Jetzt hackt doch nicht immer auf der Grazie aus der Uckermark rum.

    Natürlich protestiert die laut gegen die Ausspitzelung der Bürger. Man kann sie nur nicht so gut hören – gutgedämmt im Enddarm von Obama.

  9. Die Mautbrücken auch zur Überwachung und zur Pkw-Maut nutzen zu können, war von Anfang an geplant. Die Anlagen wurden überall auch über den Fahrspuren montiert, auf denen gar keine Lkw fahren dürfen.

    …und es würde mich gar nicht wundern, wenn sich herausstellen sollte, dass die Überwachung seit Jahren praktiziert wird, natürlich nur “in dringenden verdachtsbezogenen Fällen”…

  10. @ Das Auge,

    da die Glaubwürdigkeit der verantwortlichen, politischen Protagonisten nicht höher einzuschätzen ist, als die eines Roland Koch vor einem Untersuchungsauschuss zur Parteispendenaffäre, kann man sich den Rest ausmalen.

    .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>