“Nimm nichts von fremden Männern”…

13.12.03 StayFriends - Peter Steckel

so eine der Lebensweisheiten meiner Großmutter, die sich bei mir eingebrannt hat. Aus meiner Sicht, versucht da fast 60 Jahre später, grade ein Herr Peter Steckel bei StayFriend, kochendes Wasser auf 30° abzukühlen, lässt aber den Kessel auf dem heißen Herd stehen.

Nun gibt es ganz sicher Möglichkeiten, die Brühe unter diesen Umständen runterzukühlen, vielleicht mal zum Telefonhörer greifen…. aber dabei gibt es zwei Probleme: Erstens wird dieser Herr, über dessen früheres, neurotisches Möchtegernbeliebtheitsforumadmindasein ich schon mal schrub, für solche Versuche bei vielen Foren – Spacken kein Verständnis erzielen. Den einen ist schon der Zuammenhang zwischen Herd und Hitze zu kompliziert und die anderen empfinden das als Spaßbremse. Und zweitens, gibt es da noch die ganz anderen, die wollen, dass es kocht. Das sind dann obendrein diejenigen, die mit der Knarre in der Hand hinter den Köchen stehen.

13.12.04 StayFriends - Peter Steckel - 2

Wenn ich nicht unter meinem irgend wann mal angelegten Account bei StayFriends so viele, viele alte Schulfreunde und -ininnen wieder getroffen und so herrliche alte Fotos von uns Grünhinterdenohrenbuben und den alten Lehrern dort eingestellt hätte, die bei einer Account-Löschung ins Nirwana verschwinden würden, hätte ich heute Nachmittag bei diesem Anblick, zwar nicht wie Martin Luther das Tintenfass an die Wand geschmissen, aber um ein Haar den Account in die Tonne getreten.

..

6 Gedanken zu ““Nimm nichts von fremden Männern”…

  1. Jeder macht sich unbeliebt, so gut wie er eben kann. Versteh’s wie Du willst.

  2. Ob man den Peter nun leiden kann oder nicht, seine Spendenaktionen sind eine gute Sache, die Unterstützung verdient.

    Willy

  3. Vom Grundsätzlichen her, Willy, absolut d’accord. Als schlachterprobter „Forumsprofi“ muss ich aber grade Dir wohl nicht erklären, warum ich um diesen Herren, nach seinen jahrelangen, pathologischen Ergüssen in fremden und seinen eigenen Foren, heute lieber einen großen Bogen mache und ich so meine Zweifel an seinem entdeckten Altruismus habe. Und wenn er heute in einem Schulfreunde-Portal herumtingelt, wo ich mir erst mal eine Goldmitgliedschaft für 20 Euro (?) kaufen muss, um die Details solcher Botschaften an mich lesen zu dürfen und ich dazu, ihn nicht mal aus einer Schulfreunde-Liste entfernen kann, wo er ohnehin nichts zu suchen hat, erst recht.

    Die Nummer kommt mir vor, so, als wenn mir unser Motorenkaputtinstandsetzer Robert Nolte bei Gesichtsbuch eine Freundschaftsanfrage schicken würde. Wie gesagt, solltest grade Du verstanden haben!?

    .

  4. Manchmal muss man halt mit zusammengepressten Lippen wo durch und das, was nicht gefällt, still grummelnd in die Tonne kloppen.

    Geht ganz gut, wenn man nur will.

    Gruß
    Willy

  5. Detlef,
    weißt Du noch, wann und wo Du das geschrieben hast?

    “schon der alte Erich Kästner wußte:

    Was auch immer geschieht:
    niemals dürft Ihr so tief sinken,
    von dem Kakao, durch den man Euch zieht,
    auch noch zu trinken.”

    So eine Welle hast Du doch garnicht nötig. Also halte Dich auch dran.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>