Tschöö, Tschorsch Schramm

schramm600

“Früh am Morgen kauft er als erstes die „Bild“-Zeitung und schaut, wer vorne drauf ist. Je nachdem hängt er die Titelseite später in seinem Schrebergarten auf. Und zielt. Mit dem Luftgewehr. Auf diese Weise hat er Thilo Sarrazin drei Wochen lang durchsiebt. Bis der nächste Kandidat an der Reihe war…”

Realität ist immer die beste Satire. Vielleicht war Georg Schramm, der Meister der seifigen Schräge, deshalb vor kurzem in seine Geburtsstadt Bad Homburg zurückgekehrt, dorthin, wo als Abiturient sein…

“Ehrgeiz war, sich so benehmen zu können wie die anderen, ohne innerlich so zu sein wie die”.

Hier in meiner Stadt hatte er einen seiner letzten Auftritte, bevor er seine Bühnenkarriere jetzt beendete und sein Luftgewehr hoffentlich nicht für immer an die Wand hängte.

P.S. Ein paar Bildchen von meiner kleinen Stadt der Champagnerluft und sportlicher Steinewerfer, wo gelegentlich schon mal Kellerfenster zum Abfalleimer und Altstadthäuser zu Palästen gemacht werden, gibt’s natürlich auch…

.

[Foto]

.

4 Gedanken zu “Tschöö, Tschorsch Schramm

  1. Er wird mir fehlen. Gute politische Kabarettisten gibt es leider nur wenige – mit Comedy verdient sich das Geld eben leichter.

  2. …erst vor kurzem Dieter Hildebrandt und jetzt er. Ja Detlef, die Einschläge kommen immer näher. Es gehen die, mit denen wir groß geworden sind. Leider muss ich “Uli aus S.” beipflichten. Was uns heutzutage angeboten wird, ist sich über andere lustig machen aber, kein bissiger Kommentar zu unseren Volksverdummern im Reichstag.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>