Volks – Käfer – Marketing

1957 Höflichkeit

“…Vielleicht steht morgen in der Bild “VW hat sich jetzt das Wort “Käfer” schützen lassen. Entsprechende Insekten werden abgemahnt, wahlweise vergiftet oder gefressen”. Traurig, traurig, es bleibt abzuwarten wann die anderen Konzernmarken den gleichen hölzernen Weg bestreiten – oder doch vom Volkswahn verschont bleiben…”

“Widerstand gegen Abmahnwelle bei VW: Fan-Krawalle in Wolfsburg” titelte im ehemaligen Nachrichtenmagazin ein Bericht von Jürgen Pander, über das rigorose Kaputtklagen des Doppel – Whobber – Blogs und Andreas Peters und heftige  Reaktionen der VW – Fans. Der Bericht vom 12. Oktober 2012 ist spurlos verschwunden, nur im Forum dazu finden sich noch wütende Kommentare der VW – Fans.

Der Artikel vom 12. Oktober ist weg, dafür hat Jürgen Pander das Thema noch mal neu aufgewärmt..

Gute Fragen werden oft nicht gestellt … wer also rätselt, weshalb die derzeitige Abmahnwelle eines raffigierigen Automobilkonzerns vor allem Anbieter von Zubehör und Eratzteilen für alte VW – Modelle betrifft, der stößt wie ich schon vor Jahren bei Mercedes – Benz, sehr schnell auf einen grundlegenden Unterschied zwischen hehrem Anspruch und rauher Wirklichkeit.

Also, einfache Frage: Was ist VW – Käfer – Marketing?

Antwort: Es ist das Streben nach dem Geld anderer. Es geht immer, immer, immer nur, nur, nur ums Geld. Genauer gesagt, um’s Geld der zehntausenden VW – Oldtimer – Enthusiasten (Man kann es nicht oft genug sagen). Oder was habt Ihr geglaubt, warum die Johurnaille den “Käfer” erst zum beliebtesten Oldtimer gemacht hat?

Thema “VW Käfer”

[Foto]

.

.

6 Gedanken zu “Volks – Käfer – Marketing

  1. gähne – bisken spät, ging heute durch alle Oldtimerforen, aber so ein 48. Aufguss hat ja auch was……………….

  2. Deine Erklärung von Marketing trifft den Nagel präzise auf den Kopf. Auch wir Besitzer von VW Oldtimern sind jetzt zum Freiwild für einen geldgierigen Konzern geworden. Willkommen in der Realität der freien Marktwirtschaft.

  3. Die totale Ökonomie ist jetzt auch bei VW angekommen und darauf aus, sich den Kuchen vollständig unter den Nagel zu reißen. Mitesser unerwünscht. Allen Prinzipien einer freien Marktwirtschaft zum Trotz findet die Oldtimerökonomie dank brutalem Wegklagen der Mitbewerber mit fragwürdigen Designs- und Markenchutzrechten, am Ende nur noch von den Autohertellern selbst betrieben statt. Preisbildung durch freien Wettbewerb null. Pfui Deibel, ihr “Volkswagen” – Oligarchen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>