Schnell eilt der Tod.

13.09.18 Tod Reich-Ranicki - 2

Am 18. September 2013 – um 16.01 Uhr – schrub der Herausgeber der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung”, Frank Schirrmacher, bei Twitter folgenden Text: “Marcel Reich-Ranicki ist im Alter von 93 Jahren gestorben.” Nur 2 Minuten später ergänzte er: “Wir trauern alle. Noch vor 2 Stunden habe ich ihn besucht…”

Wenigstens sind die Höhöhö-Kwalitätsschurnalismus-Medienmafia-Pöbler maln paar Stunden ruhig [Andrea Diener; FAZ – Journalistin].

Sehr, sehr schade, wenn einer, der in einem Zuge mit Journalisten wie Alfred Polgar, Kurt Tucholsky, Karl Kraus (bei ihm habe ich den Begriff “Journaille” geklaut) und einigen anderen mehr die mir dazu einfallen, genannt werden wird und der solche Artikel schrub…

“Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat“ “Ein Jahrzehnt enthemmter Finanzmarktökonomie entpuppt sich als das erfolgreichste Resozialisierungsprogramm linker Gesellschaftskritik…”

so plötzlich von uns geht.

In meinem Leben gab ich u.a. schon Helmut Werner (Mercedes – Benz), Jürgen Zetsche (Daimler Benz)), Joschka Fischer (gemeinsamer Lieblings-Italiener “Rohrbachstraße 16″), Helmut Schmidt, Klaus von Dohnanyi,  (zwei Lohnquassler bei Mario Ohoven), Alice Schwarzer (früher öfters Stehtischnachbarin bei Gosch / Sylt), Berthold Beitz, Jutta Ditfurth, Daniel Cohn-Bendit (Dauergast im Cafe Schwille), und sogar einem Roland Koch, die Hand. Mit einem wirklich Großen, einem Menschen wie ihm, habe ich bis heute noch nicht einmal gesprochen. Ich sehe weit und breit auch keine(n) einzige(n), die/der die publizistische Leere, die Frank Schirrmachers Tod hinterlässt, bei der FAZ – wie generell in Deutschland – adäquat auffüllen könnte.

Möge er in Frieden ruhen …

Update 16.06.2014: Ich habe freiwillig/unfreiwillig inzwischen einige Nachrufe auf Frank Schirrmacher, von angeblichen Freunden, Kollegen die ihn angeblich achteten, etc. p.p., gelesen. Einen brillanten Nachruf auf Marcel Reich – Ranicki,  wie Frank Schirrmacher ihn noch am gleichen Tag für seine FAZ in die Tasten haute, vermisse ich.

.

 

.

Ein Gedanke zu “Schnell eilt der Tod.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>