Zettelkasten 14.09.2014: Hoarst mi?

"HOME"

“Alternativ könnte man die Einführung der Maut bis in die nächste Legislaturperiode verschleppen und die CSU somit zwingen, uns die Maut nochmals als Wahlversprechen zu servieren. Das hätte den Vorteil, dass sie nichts Neues versprechen kann, so dass wir von einem neuerlichen Segen verschont bleiben. Bei der Wahl zum Bayr Europäischen Parlament hat die CSU einen berühmten Spot im Fernsehen gezeigt…”    “Horstl in alle Ewigkeit, zehn Tage Horstl I, zwei Monate Horstl II., ein Jahr Horstl III, klingt königlich wie Hartz IV zum Beispiel”

Vor drei Jahren habe ich noch spaßeshalber die Maut – Pläne kommentiert. Da ich ein bekanntermaßen freundlicher Zeitgenosse bin, mache ich zu der Never-Ending-Story heute einen Gegenvorschlag  Alexander Dobrindt, der große Blockwart aller Brücken und Schlaglöcher in diesem Lande und sein Scheef Horstl, soll endlich eine PKW-Maut einführen, aber eine, die nur von allen Nichtbayern bezahlt werden müsste. Vielleicht lässt ihnen die EU so etwas unter Haushaltstiteln wie ‘Folklore’ und ‘Förderung der Kultur bedrohter Bergvölker’ durchgehen. Und auch vor ihren abtrünnlerischen, rechten Boazen stünden beide wieder fein da, wenn dann tatsächlich ‘alle Ausländer’ diese Maut bezahlen, vor allem aber die geschissanan Saupreissn.

Und beim Oktoberfest bekäme man dann auch wieder Parkplätze und ohne einjährige Voranmeldung, freie Sitzplätze in den Wiesnzelten.

.

Ein Gedanke zu “Zettelkasten 14.09.2014: Hoarst mi?

  1. Ich bin mal gespannt, wann diese dämlichen Bayernpolitiker merken, dass sie sich als Bundesland steuerlich gesehen in das eigene Knie schießen.

    BMB

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>