Olle Kamellen und Hütchenspieler vom Auktionshaus

14.12.27 Artcurial

Ha ha, ich stelle mir gerade vor, wie der “Automobilexperte Pierre Novikoff” nebst Chefredakteur von Classic Driver, der Noblesse Oblige Lieblingsblättchens der Oldtimerei, so langsam anfangen, Fieberzäpfchen zu lutschen…

Ein paar hellwache französische Blogschreiber und schon entpuppt sich die von Artcurial im Konzert mit der Syndications-Journaille breitgetretene Sensation um den Jahrhundert – Scheunenfund, von vorne bis hinten als Märchen vom Weihnachtsmann, schlecht erzählt von Taschenspielern die den Kniff beherrschen, wie trete ich ein paar solventen Jungs die Türe ein und sehe zu, wie ich ihr Geld… zum ersten… zum zweiten… und zum… blitzschnell in meine Taschen bekomme? …

Grade schrub ich:

“Das entspricht natürlich nicht der durch die mediale Bombardierung mit Rekordwertsteigerungen gehirngewäschten öffentlichen Wahrnehmung, wo es im Grunde genommen nur noch um eines geht, wie grade der angebliche erst vor kurzem entdeckte Sensationsfund einer bis dato gänzlichst unbekannten automobilhistorischen Sammlungen beweist. Kaum entdeckt, heißt es schon: Wie viel Millionen lassen sich höchstmöglich und schnellstens herausschlagen…?”

Wen es interessiert, hinter diesem guten Beitrag der Patinatoren verbergen sich die Finals

.

 

3 Gedanken zu “Olle Kamellen und Hütchenspieler vom Auktionshaus

  1. Lieber Herr Kupfer, einen besseren Titel für Ihr Buch als “nach allen Regeln der Kunst” hätten Sie nicht wählen können. Nur im Kunstmarkt hätten solche Fakes heute kaum mehr eine Chance unentdeckt zu bleiben. Danke auch für den Link “Patinator”.

  2. Ich frage mich beim Lesen nur, sind wir nicht alle ein bißchen “Albrecht-Achenbach”?

  3. Consultant,

    mag sein. Nur das bspw. die Berenberg-Banker den Braten gerochen und den Notausschalter rechtzeitig gedrückt haben.

    Wenn ich so manche mir für mein Buch zur Verfügung gestellte Kopien von wechselseitigem Schriftverkehr bis hin zu Auszügen aus Klageschriften lese habe ich das Gefühl, da kommen in Zukunft auf so einige Auktionshäuser, Händler und sog. Experten nicht wenige sehr unschöne Geschichten zu.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/justiz-schaut-auf-kunst-geschaefte-der-berenberg-bank-aid-1.4360277

    .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>