7 Gedanken zu “Zettelkasten 19.01.2015; Geht’s noch?

  1. Fällt mir nur der olle Kalauer zu ein “Bin schon an der 3. Million … weil die beiden ersten ham nicht geklappt” :-)

  2. So weit, so schlimm. Nun wird das Thema wieder hergenommen, um in Deutschland den “Reichen” an Portemonnaie zu greifen – bevor man hier wütet, schaue man sich an, wie die Ungleichverteilung des Einkommens hierzulande und in den armen Ländern ist. Wenn man sieht, wie die Ungleichverteilung des Einkommens in rohstoffreichen Ländern wie Kongo, Venezuela und Co. ist, wird’s einem schlecht (siehe hier: http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_income_equality). Aber so lange die Reichen in diesen Ländern ihr Schäfchen offshore ins Trockne bringen, wird sich auch daran nichts ändern.

  3. Jeder, der zwei Hosen hat, muss demjenigen, der nur eine Hose hat eine abgeben, damit er auch zwei hat….

  4. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 19.01.2015 › "Auto .. geil"

  5. Es gibt offensichtlich für die Reichen noch viel mehr zu tun, als ich dachte, bis endlich 99,9% der Mittel der Welt bei den Auserwählten 0,001% angekommen ist. Deutsch Bänker, Goldmänner und EZB’ler, nur Mut. Politik, Medien und aus Angst vor dem Blick nach unten schlotternde Bürger sind auf Eurer Seite!

  6. Wenn es Pegida und anderen Konsorten erst einmal gelingen sollte, den Massen von Niedriglohnbeschäftigten genau dieses 1 : 99 Ungleichgewicht mit der gleichen populistischen Einfachheit verständlich rüberzubringen, gut Nacht Deutschland. Wahrscheinlich steckt hinter den ganzen Contra-Argumenten der Politik genau so wie ddie der Gewerkschaften, in Wirklichkeit auch genau diese Angst dahinter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>