Zweimal gemeinsam an die Wand fahren verbindet.

15.06.19 PKW-Maut - 2

Joa, Soakrament, hoaßt es schoa wiader: Oans, zwoa, g’suffa Andi..? Der Dobrindt und der Scheuer – Andi sind jedenfalls schuld daran, dass die ressentimentgeladene Dummheit der ganzen CSU jetzt aktenkundig ist. Dobrindt wurde noch schneller ausgezählt, als sein Vorgänger Ramsauer, dem ein damals noch in Amt und Würden ADAC – Präsi Meyer totale Unfähigkeit bescheinigte

Joa, so soans, der Verkehrsminister und der ‘CSU – General’ sind zwei der wenigen die es mühelos schaffen, letzterer nicht erst seit er Seite an Seite im Parlamentskreis Automobiles Kulturgut neben Martin Halder saß, ihre eigenen, platten Altpapier – Parolen intellektuell selbst zu unterbieten.

Nun stehen die beiden Rindviecher mutterseelenallein auf einer Wildbad Kreuther Alm herum und der Rest der schwarzen Herde will natürlich nie dicht an dicht an ihrer Seite gestanden sein: “Muat?” … “Doofbrindt? … “Scheuer? Dös soagt uns fei goar nix…!

 

.

5 Gedanken zu “Zweimal gemeinsam an die Wand fahren verbindet.

  1. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 19.06.2015 › "Auto .. geil"

  2. Was kommt als nächstes? Die Privatisierung sprich Verkauf des von den Steuerzahlern bezahlten bundesdeutschen Strassennetzes an Allianz, Daimler Benz und Deutsche Bank?

    Dobrindt = Idiot, Widerling.

  3. “So soll Daimler Druck auf die Firma IBM ausgeübt haben, damit ein ehemaliger Mitarbeiter nicht als Zeuge vor dem Schiedsgericht aussagt. In internen E-Mails des Bundesverkehrsministeriums heißt es, dass Daimler “gezielt Zeugen ausschaltet, von denen Toll Collect befürchtet, dass sie nicht zugunsten von Toll Collect bekunden werden”. “Der Bund und Toll Collect hatten im September 2002 einen Vertrag über das Lkw-Mautsystem geschlossen. Nach einer Verzögerung von eineinhalb Jahren ging das Mautsystem am 1. Januar 2005 in Betrieb. Seit 2004 streiten beide Seiten in einem Schiedsverfahren, ob das Konsortium dem Bund milliardenschweren Schadensersatz zahlen muss.”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/lkw-maut-geheime-unterlagen-belasten-daimler-und-telekom-a-1039713.html

    Und in 10 Jahren erfahren wir dann, was hinter dieser ganzen Maut-Nummer in Wirklichkeit dahintersteckt?

  4. Na, wenn das kein Zufall ist, dass SPON grade heute diesen Artikel bringt.

    Wenn das mit der Zeugenbeeinflussung stimmt, dürfte da etwas ähnlich Unangenehmes auf die Zetsche – Crew zukommen, wie auf die Deutsch-Banker. Prozessbetrug und so weiter…

    Es würde mich nicht überraschen, wenn jetzt sehr zeitnahe und so wie bei der Deutschen Bank beinahe wöchentlich, auch beim Doimler und der Telekom, unangemeldet ein paar hundert Polizisten und Staatsanwälte mit vielen mitgebrachten, leeren Möbelkartons vor den Konzernzentralen stehen würden…

    Ansonsten, meine bundesdeutsche Zustandsbeschreibung habe ich schon desöfteren, u.a. hier, kundgetan: “Die gef(l)ickte Republik”

    http://motorbloeckchen.com/?p=42707

    oder “Die erbärmliche Hetze gegen Carsten Maschmeyer”

    http://motorbloeckchen.com/?p=21004

    Komisch, wenn ich so nachdenke, woher SPON tausende Blatt aus dem Untersuchungsbericht her hat, fällt mir grade der Name “Ramsauer” und der Begriff “Retourkutsche” ein.

    .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>