Bedauernswertes, gelfrisiertes Lumpenproletriat II

Uckermann Daniel Fuhrpark Rottach Egern

Es gibt natürlich keine Ratgeber für Dummies und gelfrisiertes Lumpenproletariat für Kapitalanlagebetrug, kein „wie trete ich dem Hascherl die Tür ein und sehe zu, wie ich seine Spargroschen in meine Taschen bekomme“ und Tips, „Der perfekte Betrug, mit ein paar hundert Millionen Beute unentdeckt und straffrei davonkommen“.

Gemeinhin ist man dann, wenn man geschnappt wird, stets gut beraten, beim Strafverteidiger nicht sparen zu wollen, denn einer muss ja die Staatsanwälte und Richter mit der Geschichte vom 5-jährigen Sohn, der seinen “bei Wasser und Brot” “einsitzenden” Papi wiedersehen will, erweichen.

Hier bei uns nun, im Staatskonzern Deutschland, liegen die Dinge natürlich etwas anders. Grade haben 8 Millionen Deutschland – Gesellschafter, altmodische so wie ich, die Bereitschaft des neuen Deutschland – Managements erfahren, solche für uns ungewöhnlichen Wege – umgangssprachlich gelegentlich noch “Lug und Betrug” genannt – zu beschreiten. Tja, da sind heute richtige Draufgänger am Werk, zu denen man aufblicken kann, die lassen die Kugeln rollen, fünf grade sein, die riskieren was:

Denn, so deren Devise in klassischer neoliberaler Manier, wenn es gut gegangen ist, fragt hinterher keiner nach den krummen Wegen, die man gehen musste. Und wenn es schief geht – ist man im Gegensatz zum kleinen Graukapitalmarktbetrüger in der komfortablen Lage, nicht den Staatsanwalt fürchten zu müssen, sondern Dank guter Freunde_innen selbst die Legislative zu sein. Wo ja sogar der amtierende Finanzminister einschlägige Erfahrung mit Geldern hat, die einem einfach so ins Büro gebracht werden.

Münchener Merkur 1127160139-62404ffc-2f50-4ff4-bc75-fd66957abb0c-RRKJw8K7ING

Da tut mir der amtierende Meister der GT4-Rennklasse, Daniel Uckermann, der wohl mitsamt 100 Millionen, Frau und Kind und Kegel die Fliege gemacht hat, irgend wie sogar ein bißchen leid.

.

[Foto: “Der schnelle Daniel flieht vor seinen Kunden…” ]

.

9 Gedanken zu “Bedauernswertes, gelfrisiertes Lumpenproletriat II

  1. “… „Rein rechtlich gesehen dürfte Schadensersatzansprüche gegen die Gesellschaft und den Geschäftsführer Uckermann problemlos zu bejahen sein. …Das Betreiben von Einlagegeschäften ohne die erforderliche Erlaubnis stellt einen Verstoß gegen § 32 Kreditwesengesetz (KWG) i. V. m. § 1 Abs. 1 Nr. 1 KWG, § 54 KWG dar, ist ein Straftatbestand und gleichzeitig ein Schutzgesetz, der i. V. m. § 823 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) Rechtsgrundlage für einen Schadensersatzanspruch darstellt…”

    Das ist eben die neue “Qualität” der Betrüger, egal ob in obiger Sache oder in den Reihen der VW Manager – denen ist es schei…egal, ob sie gegen Gesetze verstossen oder nicht.
    Die machen nicht einmal den Versuch die Gesetze nur zu umgehen, die scheren sich einen Dreck um die Gesetze.

    BMB

  2. Beendigung der stillen Zwangsbeteiligung am “Staatskonzern Deutschland” nur durch Ableben möglich. Scheyzze.

  3. Da hat der Finanzfachmann Kupfer wohl ein wenig den Überblick verloren. 100 Mio. EUR sind schon rasend viel Geld, die der sicherlich höchst ehrenwerte Herr Uckermann angeblich durchgebracht haben soll.

    Aber bei 100.000.000 Millionen, die er nach Ansicht des Motorblöckchens auf dem Gewissen haben soll, da werden selbst Dagobert Duck und Wolfgang Schäuble blaß vor Neid.

  4. Aggiepack,
    den Einwurf verstehe ich nicht ganz. Bei S & K rechnete man vor zwei Jahren anfangs auch mit rd. 100 Mios Schaden. Nach und nach wurden es mehr und jetzt lautet die Anklage auf 230 Mio. Schadenssumme, obwohl hier zumindest noch Immobilienwerte, wenn auch total überbewertet, vorhanden sind.
    Oder habe ich nur Bahnhof verstanden?

  5. …Aber bei 100.000.000 Millionen….

    Meierhans: 100 Millionen sind einhundert Millionen
    100.000.000 Millionen sind 100 Millionen Millionen also einhunderttausend Milliarden.

    Lesen können ist das Eine, das Gelesene verstehen ist aber etwas ganz anderes.
    Deutsche Sprache, schwere Sprache.

    BMB

  6. “Erbsenzähler”
    So, oder so ähnlich muss sich der VW Vorstand wohl auch geäußert haben, als er mit den Betrügereien bei den VW-Abgaswerten konfrontiert wurde.

    BMB

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>