Wolfsburghausener – Jouhurnalismus

15.10.28 VW - Verlust im 3. Quartal...

Wochenlanges Schönredenlassen “die VW – Geschäfte laufen wie geschmiert” durch die Wolfsburghausener Journaille

“Trotz Abgas-Affäre spürt der VW-Konzern in Europa auch beim Bestelleingang noch keine Auswirkungen des Skandals. In Deutschland wachse seit dem Bekanntwerden der Manipulationen vor rund einem Monat sogar die Zahl der Bestellungen…”

Als einfacher Maschinenschlosser hätte mich brennend interessiert, wie das zusammengeht, gestern hui, heute pfui? Interessehalber habe ich mir grade den Liveticker der VW-Pressekonferrenz durchgelesen. “… Größe sei zwar wichtig in der Branche. Es komme aber nicht nur darauf an, 100.000 Autos mehr oder weniger zu verkaufen…” blablabla… Was für ein bullshitbelangloses Gefasel…

.

10 Gedanken zu “Wolfsburghausener – Jouhurnalismus

  1. Am besten im MM ist doch: “Das war’s. Die Pressekonferenz von Volkswagen ist beendet. Konzernchef Müller hatte sich bereits nach rund 20 Minuten aus der Veranstaltung verabschiedet, um mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und weiteren Vertretern der Wirtschaft nach China zu fliegen.” Merkel hat sich in der größten Regierungskrise seit Jahrzehnten umgekehrt wohl damit entschuldigt “kann ich was dafür. dass die Flüchtlinge in den Inn springen, jetzt nicht, muss mit VW-Müller jetzt gleich nach China fliegen”

  2. Pingback: Deutscher Auto Blogger Digest vom 28.10.2015 › "Auto .. geil"

  3. “Die Abgasaffäre um die manipulierten Dieselmotoren beschert Volkswagen den ersten Quartalsverlust seit über 15 Jahren. Deutschlands größter Konzern nahm 1,7 Milliarden Euro weniger ein, als er ausgab. Angesichts der Höhe der Schadenersatzforderungen und drohender Strafgelder war das nicht das Ende, sondern der Beginn einer Ära der roten Zahlen. Die Ungerechtigkeit des Vorgangs ist eine systemische: Die Gewinne der Ära Winterkorn werden de facto zurückverlangt. Die Boni nicht.” (Gabor Steingart)

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  4. @ Bockelmann,

    … “Die Ungerechtigkeit des Vorgangs ist eine systemische”…

    Schlimm daran ist, dass diese Neoliberali – Top – Loser alle mit dem gleichen Handbuch rumlaufen, abkassieren, Verluste versozialisieren und von niemandem, auch nicht vom selbsternannten Qualitätsjournalismus, den Spiegel vor die Fresse gehalten bekommen und zur Rechenschaft gezogen werden:

    “Krisenbewältigung für Dummies”

    .

  5. “Deutsche Bank streicht 9000 Stellen” in Deutschland. Der Verkauf von Psychopharmaka rund um den Opernplatz herum, dürfte sich seit heute verdoppelt haben.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bank-sechs-milliarden-euro-verlust-und-keine-dividende-a-1060095.html

    Es sind nicht die Million Flüchtlinge die unser gesellschaftliches System gefährden, es ist dieses perfide System einer unter dem Deckmantel der freien Marktwirtschaft agierenden und von der Politik wohlwollend geduldeten Abkassierermentalität. Leuten wie Josef Ackermann (10 Milliarden bis vor kurzem nicht bekannter Abschreibungsbedarf) und VW – Winterkorn & Bandenmitglieder müsste man als erstes ihr gesamtes Privatvermögen beschlagnahmen und verwerten, bevor ein einziger Arbeitnehmer für deren vorsätzlichen Handlungen die Zechen mit Einkommensverlusten oder schlimstenfalls Jobverlusten bezahlen müssen.

  6. @Stabilus

    Die Bezeichnung Flüchtlinge ist politisch nicht mehr korrekt.
    Man sagte jetzt zugewanderte Fachkräfte.

  7. Wie, keine Dividende bei der DB? Ich hör schon die Rollatoraktionäre rufen “Sozialismus, Zustände wie in der DDR”!!!:-)

  8. Nachdem die internen Ermittlungen bei VW immer mehr “Geständnisse” von Mitarbeitern (als Kronzeugen) vorliegen, bin ich mal gespannt, wann der Aufsichtsrat endlich daran geht und von allen Vorständen die seinerzeit gezahlten, gewinnabhängigen Bonis in Millionenhöhe zurückfordert – und zwar für mehrere Jahre rückwirkend.

    Dies auch unabhängig von einer Mitwisserschaft, denn die Bonis basieren auf hauptsächlich betrügerisch erwirtschafteten Gewinnen.

    Aber wahrscheinlich wird man so lange herumeiern, bis die Verjährung für solche Rückforderungen eingetreten ist – und Vorgänge rund um die Gehaltszahlungen an Mitarbeiter verjähren ja bekanntlich etwas schneller, als plumpe Betrügereien.

    BMB

  9. Wie an vielen Stellen – auch dieser – vorausgesagt, wurde von VW erst die Problematik und Untersuchungen bei den 3 Liter Dieselmotoren aus Audi Entwicklung für Audi Q A6,7,8, Cayenne und Touareq vehement dementiert….und jetzt vor den US Behörden (am liebsten unter Ausschluss von Medien und Öffentlichkeit) zugegeben….ein paar Baujahre mehr kann man dann gleich mit beichten.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article149102070/Viel-mehr-Drei-Liter-Diesel-von-Abgasaffaere-betroffen.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>