IAA 1951 die toten Autofabrikate

1960 er - verkleinert

Ist doch nett, wenn man sich ein altes Fotoalbum nehmen und sagen kann: Das ist keine Angeberei, das ist nur die  Familientradition, ich bin in die Art geschlagen.

Das ist auch der einzige Punkt, warum mich die Benzinpreise wirklich ärgern. Bekanntermaßen halte ich weder ein Ende der überflüssigen Mobilität noch das Verschwinden nicht marktfähiger  Autoüberproduktionen verursachender Firmen, für unerfreulich. Ganz im Gegenteil, die Welt wurde in den letzten Dekaden doch immer etwas kleiner, und das beim Verlust von Heimat und Geschichte, oder glaubt jemand ernsthaft, dass Berlin-Mitte-,  Frankfurt – Prekaristen oder diejenigen die hier bei mir um die Ecke vor kurzem die alten Horex – Werkshallen plattmachten, den Platz haben, einen Meter Photoalben aufzuheben?

Für mich sind es genau diese Fotos, ältere aus dem Familienalbum,  im Lauf der letzten Jahre das eine oder andere auf Flohmärkten erbeutete oder heute zufällig Geschossene,  die weniger die Mobilität ausdrücken, als vielmehr die Möglichkeit, mobil zu sein.

300SL

Liegestuhl auf dem Dach, beheizbare Heckscheibe, Autofahren im Wasser… eine der bestgemachten Webseiten des  Hessischen Rundfunks zum Thema Automobile, die diese Neuigkeiten des Automobilbaus seit Anfang der 50er Jahre auch in Videos zeigt, ist die hier und die hier. Ich empfehle, einen Vorrat an Papiertaschentüchern parat zu halten.

Vor einigen Jahren mal im Internet entdeckt, die Webseite eines Engländers mit einem Faible für deutsche Autos aus den 50er Jahren. Damals digital konserviert, jetzt, nach dem ich wieder auf die alte Festplatte zugreifen kann, und nach dem die Webseite des Engländers leider verschwunden ist, mal rausgeholt um sie Euch zu zeigen.  1951… die erste Automobilausstellung in Frankfurt nach dem Krieg, mal nicht die großen Mercedes-Benz und damals dominierenden US-Strassenkreuzer, sondern die vergessenen Kleinwagen… die Geschichte mit dem gestern auf der Straße gesehenen OPEL  hat mich drauf gebracht, mal hochzuholen, was 1951 so angeboten wurde…

BorgHansa1500rometschFrank51

BorgHansa1500sportwagenFrank51

Brandt

BristolBMW

DKWDonauY

Frank51dkw02

Frank51dkw

Frank51dynaveritas

Frank51goliath

Frank51klschn

Frank51rometsch

Frank51tempo

Frank51tempomatador

Frank51vw

GatsoAeroCoupe3900LV8

Gutbrodsuperior

IFA

Jag

Moskwitch

Pobeda

Rovin…

Rovin

Saab 92…

Saab92

SkodaRoadster

StaunauFrank51

Tatra…

Tatra

Trippel…

trippelSG6amphiFrank51

TrippelSK10Frank51

unidentified

.

9 Gedanken zu “IAA 1951 die toten Autofabrikate

  1. Detlef,

    die Fotos sind ja gigantisch gut. Es gibt Dinge die vergehen nicht. Mein Superduperelektronikchipa-klasse-benz ist praktisch für den Alltag, aber wenn es um das Leben geht, kommt er nicht mit.

    Du kannst mit der Isetta nicht schnell fahren, aber die schönsten Mädchen fragen Dich heutzutage ob sie mal eine Runde mitfahren dürfen. Du kannst Dir an elektronischen Aufschnittschneidemaschinen kaufen was du willst, wenn Du aber einmal mit einem Stück geschliffener Präzisionsarbeit in der Hand, einem speziellen Schneidemesser, so wie vor hundert Jahren, den Parmaschinken manuell geschnitten und den Unterschied hinterher gefühlt und geschmeckt hast, bist du verloren. Ähnliche Beispiele gibts viele.

    Das vererbst Du an Deine Kinder. Das ist Haltung. Ich habe zur Zeit keine Wiese die ich mähen müsste, aber immer noch drei der besten mechanischen Rollrasenmäher, die es auf dieser Welt gab. Elektromäher kommt mir nicht ins Haus.

    Qualität wird es immer geben, nur der Schund verschwindet. Glücklicherweise.

    Warte mal ab, wenn viele demnächst wieder so richtig zur Besinnung kommen, wir beiden noch weit von der Mortalitätsgrenze entfernten Oldies, werden recht behalten.

    Das Motorblöckchen wird immer besser.

    Bernd S.

  2. Dazu fällt mir Goethes Gedicht “Im ernsten Beinhaus war´s” ein:

    „Wie sie [Natur] das Feste läßt zu Geist verrinnen/ Wie sie das Geisterzeugte fest bewahre.“ -darum geht´s ja dann wohl doch eher, wenn jemand…naja..sagen wir “Wichtiges” gestorben ist. aber weil Manchen das Geistige eben schwer fällt, gaffen sie lieber tote Leiber an… in diesem Fall tote Autofabrikate.

    Mit Apostroph,
    Ernst

  3. Schöne Fotos. Mein Großvater war Anfang der fünfziger Jahre Halleninspektor auf dem Messegelände. Mein Vater hat damals immer mal einige Fotos gemacht, wenn das Publikum schon weg war. Ich schaue mir die seit ein paar Jahren auch immer sehr gern an. Die Fotos von Ihnen wurden größtenteils in den ehemaligen Hallen 3 und 4 gemacht.
    3 besonders schöne Fotos aus der Festhalle habe ich mal gescannt und Ihnen geschickt.
    Harald Frank

  4. Abseits der Wasserstoffdiskussion habe ich grade diesen Beitrag entdeckt. Sensationelle Fotos. Ich habe noch ein Buch aus den 50ern mit ähnlichen Fotos italienischer Autos. Bei Interesse bitte melden.
    Gino

  5. Die Taschentücher habe ich schon hier liegen, aber die Links zu den beiden Videos funktionieren nicht. Gibt es neue Links?

  6. Pingback: » Tatraplan among many passed away marquesTatraWorld.nl:

  7. Die Fotos sind ja wirklich der Hammer !!

    Gibt es auch Fotos von Messerschmitt und weitere Fotos
    von Kleinschnittger.

    Vielen Dank
    Wolfgang

  8. tgwolfi

    auf meiner vor ein paar Jahren von einem Software-Derwisch bei der Neuinstallation überschriebenen, fast 23.000 Fotos, ganz bestimmt. Bloß passen die rd. 3.500 Euro Kosten für die Rekonstruktion / Wiederherstellung der Daten seit dem so gar nicht in unseren Haushaltsplan.

    Ich schaue aber trotzdem in den nächsten Tagen mal in meiner neuen, auch nicht grade schlecht gefülltten Bilderbüchse, nach.

    .

  9. Das ist sehr nett, würde mich sehr freuen
    wenn etwas auftaucht.

    Gruß aus Langen
    Wolfgang

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>