2. Rückspiegel…

1950 – meinem Baujahr – begann meine Mutter Zeitungen vor der Zellstoffverwertung zu schützen und Altpapier zu sammeln. Wegen der Fotos. Meine Mutter hatte als Mädchen mitten in der durch den Krieg zerstörten Altstadt gelebt. Als sie 1945 als BDM-Mädel vom Steinhuder Meer bis nach Frankfurt mehr oder weniger zu Fuß nach Hause gelaufen war, stand in der Altstadt kein Stein mehr auf dem anderen. Das Elternhaus war ein Trümmerhaufen. Möbel, Erinnerungsstücke der Jugendzeit, die immer und immer wieder verschlungenen Programmhefte der großen Filme der 1930er Jahre und fast alle Fotos der Kind- und Jugendzeit waren verloren gegangen. So begann sie damals alle Zeitungsartikel und Magazine aufzuheben, hauptsächlich jene, wo Fotos aus der Zeit vor dem Bombenhagel drin waren.

Das Auto wurde sprichwörtlich des Deutschen liebstes Kind. Auch das meines Papas. Nach einer kurzen Karriere als einer von Frankfurts ersten Taxifahrern nach dem Krieg, witterte er diese Chance und eröffnete 1952 sein Geschäft im Automotivbereich.Und so wurde ab da an von Mutter alles aufgehoben, wo es um der Wirtschaftswunderkinder größter, damaliger Traum ging, um Autos.

Die vielen Kartons weckten erst etwa 1996 mein Interesse und ich begann mit dem Archivieren, und vor ein paar Jahren mit dem teilweisen Digitalisieren. Vieles habe ich weggeworfen, einiges wurde durch Geschenke von Freunden und durch Käufe in den letzten Jahren ergänzt, einiges findet sich plötzlich in einem der dutzenden von Möbelkartons mit den Überbleibseln aus dem Leben meiner Eltern.

Ich will hier und heute mal anfangen, in loser Reihenfolge und in so weit mich mein Gedächtnis nicht verlässt, einiges davon hier zu zeigen. Ganz besonders möchte ich mich auch bei Helga Roos und Renate Ullrich bedanken, von der Geschichtswerkstatt Gallus. Die von diesen beiden ‘Kamerunerinnen’ zusammen mit vielen anderen Gallus – Bewohnern zusammengestellten Beiträge haben mir vieles gezeigt, was mir füher unbekannt war.

Die bis heute in unregelmäßigen Abständen erschienen Beiträge über das ‘Gallus’ findet man hier…

 

1890 – 1960 er… Frankfurt, eine Wiege des Automobilbaus

Heinrich Collin, der erste Frankfurter Autobesitzer 17.04.15 1893-Heinrich-Collin-aus-Viedo

1889… Automobil – Sport in Frankfurt  1900 - 1903 Autorennen Pferderennbahn - Sieger Karl Jörns

1900 bis heute… Lieblings – Fotos

1900 bis 1945 Automobile in Frankfurt

1900… Fritz’chen, Frankfurt, sorge dich nicht lebe

1900… Rennspiele Automobile spielend lieben lernen

1912… Taxis in Frankfurt

1933… Mercedes-Benz SSK schneller als die Eisenbahn

1937 – 1942 MotorSchau Automobilmagazin

1930 er… KdF – Wagen

1930 er… Todfeinde der Automobilisten

1930 er… Alte Autowerbung

1930 er… Dr. Paul Wolff – Automobile Impressionen

1945 bis 1950 er… Autoverkehr in Frankfurt

1930 er bis 1970 er … Autobahnen, Tankstellen

1930 er… Tach Herr Hitler, schöne Autobahnen haben se gebaut

1950 er Autorennen in Frankfurt

1950 er… IAA Frankfurter Automobilausstellung

1958… “King Elvis” bei mir um die Ecke…

1959 – 1960… Benni Calchera, ein Amerikaner in ParisFrankfurt

1960 er… Autoverkehr in Frankfurt

1970 er… Autoverkehr in Frankfurt zu Beginn des ökologischen Zeitalters

1970 er… Die jungen Frankfurter Wilden

Frankfurter Gebrauchtwagenhändler… “Fähnchenhändler”

Die toten Autofabrikate I

Die toten Autofabrikate II

AVD… wir wollen unssern ollen Kaiser Willy wieder haben…

.

Ab hier findet Ihr einige themenmäßig nicht sortierten Fotos.

1950 Hauptwache verschlungene Pfade_1200x1200_200KB

…und auch bei den Farbwerken Höchst ging es noch beschaulich zu ▼

Anfang der 1950er Jahre in Köln ▼

in Düsseldorf auf der Kö ▼

 

Wirtschaftswunder…

St. Goarshausen Anfang der 1950er Jahre… die Menschen machen wieder schöne Wochenendausflüge ▼

:

Eine Freundin meiner Mutter aus BDM – Zeiten hatte es Anfang der 1950er dank reiselustiger Urlauber bereits “geschafft”. Aus dem ehemaligen Elternhaus im Rheingau wurde eine Pension gemacht. Die vielen trinksehligen “Drosselgassen-Gäste ” aus den USA mit “German Freuleins” und die ersten Gäste aus den nahen Großstädten sorgten für den schnellen Wirtschaftswunderaufstieg und irgend wann um 1952 herum wurde der erste 220er Benz Cabriolet gekauft ▼

1950 220s Cabriolet

.

Anfang der 1950er… ging es auch mit dem Motorsport für Jedermann wieder langsam los. Hier bei einer Winterprüfung im Berliner Grunewald ▼

man machte wieder schöne Fahrten mit Relikten, die den Krieg heil überstanden hatten, wie hier nach Heidelberg ▼

schon damals wurde es enger und enger in den Städten, wie hier 1956 in München▼

und an den Grenzübergängen – wie hier auf der Autobahn München – Salzburg – stauen sich Anfang der 1960 er Jahre schon die LKW’s und Urlauber ▼

 

.

Prosit Neujahr 1954…

Man konnte sich wieder etwas leisten ▼

postkarte1954vt2

.

1955… wovon 5-Jährige und Größere damals träumten. PORSCHE – Fahrer in Stuttgart ▼

1955porschefahrerstuttgru3

Strassen wurden neu gebaut, wie hier die neue Weinsteige in Stuttgart ▼

.

1955 Automarder… weil damals schon immer mehr schöne Autos auf den Strassen rollten, gab es auch schon Zeitgenossen die sich fragten, warum für Geld arbeiten? … – Fotos anklicken

1955 Automarder01 1955 Automarder 02

..

War alles noch sehr gemütlich auf Deutschlands Autobahnen…

Richtung Frankfurter Flughafen – Frankfurter Kreuz – konnte man Anfang der 50 er Jahre die vorbeifahrenden Autos noch mit der Hand zählen ▼

.

wenn man Glück hatte, erwischte man fast autofreie Autobahnen, wie hier zwischen Friedberg und Bad Homburg ▼

da konnte man sich schon mal die Füße verteten oder sogar Picknick machen… so was war Anfang der 1950er alles noch erlaubt ▼

mercedesbuspicknickandevo0

 
 

1954… hatte die Polizei schon gelegentlich mal den Finger etwas zu nervös am Abzug  

1954 Stern diverse027nj2

.

Die Rote Hand… Wer glaubt, damals ging es so ruhig zu oder Terrorismus mit der RAF erst ab 1968… in Frankfurt knallte es bereits 1959 das erste Mal ▼

1959sprengstoofanschlagcc7

.

.

Man reiste mit dem Auto wieder wohin…

oder auch mal nach Cannes an der Riviera…

.

.

Es wird enger in den Innenstädten…

.

. 

In den 1950ern entstanden Parkhäuser in den Städten…

wie hier das sog. Auto-Silo in Karlsruhe

und eine Großgarage in Düsseldorf…

Hier ein Blogbeitrag über die Kantgaragen in Berlin

.

Handel ohne Pferdefuhrwerke aber mit Poesie…

.

1955 sahen viele Landstrassen noch so aus…

.

1955… am 08. März wurden im Hamburger Hafen

auf einen Schlag 850 Volkswagen für den Transport in die USA verladen… fast eine ganze Tagesproduktion…

.

.

In den 1950er Jahren war Opel…

noch einer der Marktführer…

.

Die Geschichte mancher Firma wurde wieder interessant…

 

Mach mal Pause 1962…

jetzt habe ich glaube ich den Bogen raus, aus einer uralten Zeitschrift was zu scannen

.

Stand 2010-12.29: Hier ist vorläufig erst mal Schluss. Der Rückspiegel wird demnächst fortgesetzt.

32 Gedanken zu “2. Rückspiegel…

  1. Pingback: Talbot, Rüsselsheim und der Main. « MotorBlöckchen

  2. Pingback: Street Live Contest 1

  3. Michael,

    momentan viel Arbeit und wenig Zeit. Wenn ich mal nicht am PC oder im Auto sitze, tue ich lieber Fernsehen… am besten mit 20 Kilometer Fernsicht wie gestern, ist wie ein Bergwinter in Tirol.

    Tut mir selbst leid, weil ist eine sehr gut besuchte Seite, es ist aber nicht mit getan, nur irgend welchen Kram einzustellen und ich habe ehrlich gesagt, noch gar nicht alles gesichtet.

    .

  4. Sehr schöne Fotos. Hatte ich mir noch garnicht angschaut. Das Titelfoto ist absolute Spitze. Detlef, hast Du das bearbeitet?

  5. Man schau wie beim Autofahren auf die Strasse und übersieht was links und rechts schönes zu sehen wäre. Schöne Fotos und Presseberichte. Es ist manchmal garnicht so schlecht in alten Zeitungen zu kramen.

    Michael S.

  6. Als in Karlsruhe Geborener hat mich das Foto vom Auto-Silo natürlich vom Hocker gehauen. Aber auch die anderen Fotos sind ganz ganz große Klasse.
    Mario G.

  7. Schöne neue Fotos. Das Bild aus Frankfurt “Droschkenplatz” ist gigantisch, echte Fotokunst.

    Thomas K.

  8. Drei hochgestreckte Daumen. Die leere Autobahn bnei Friedberg, wo heute 4 Fahrspuren für den Verkehr nicht ausreichen, ist kaum zu glauben.

  9. Ich schicke Dir einen ganzen Packen – Dachbodenfund – alter Stuttgarter Zeitungen aus den 50er bis in die 70er Jahre. Da ist einiges an alten Fotos drin. Vieles zum Doimler, aber auch zu unserem alten Hauptbahnhof, der jetzt dem finanziellen Wahnsinn von Politikern und Lobbyisten geopfert wird.

    Der Rückspiegel gefällt mir. Unbedingt weiter auffüllen.

    Rolf U.

  10. Unglaublich. Heute Mittag unterhalten ich mich noch mit meinem alten Papa über die alte 661 nach Wiesbaden. Keiner wusste mehr, wie die alte Tankstelle hieß und über Googel hab ich jetzt dieses Foto gefunden. Auto Engel, klar. Die Mutterfirma war die Opel-Engel in Hofheim. Das dürfte das einzigste Foto weltweit sein, was im Internet zu finden ist. Danke danke danke.

    Rainer

  11. Meinen Papa hat heute sprichwörtlich vom Stuhl gehauen als ich ihm den vergrößerten Ausdruck des Fotos zeigte. Nochmal vielen Dank.

    Rainer

  12. Die Fotos von dem Schiebedacheinbau gefallen mir. Wohast du nur sowas her? Klasse. Mehr davon!!!
    Hartmut W.

  13. Hartmut,

    ich hatte ja mal bei ATE gelernt (66-69) und während meinem Studium dort noch zweimal im Fahrversuch gearbeitet. Seit Monaten warte ich auf alte Fotos eines dortigen Versuchs-Ingenieurs, den ich wenn es sein müsste, sogar frisch pampern würde, wenn er mir nur mal einen Tag lang sein Foto-Album gäbe. Aber seine Frau hat’s mir versprochen.

    .

  14. Verbessert: Ich habe hier das erste mal ein Foto von der alten Tankstelle auf Wiesbadener entdeckt. Danke.

  15. Einfach klasse. Die Seite war Ansporn für mich, “Meine” alten Fotos zusammenzukramen. Man glaubt nicht, was da zusammenkommt.

    W.H.

  16. Auch ich möchte mich für das Foto der alten Tanke auf der 661 bedanken. Ich sehe heute das erste Mal ein Foto davon. Goggel sei Dank.
    Hans-Peter Paul

  17. Die zwei Fotos von “Golde” wo die Stoffschiebedächer eingebaut wurden, sind einsame Klasse. Sozusanen frühes “Autotuning”.

    Martin Kraut

  18. Boah – das ist ja eine wahre Fundgrube hier. Nur eine kleine Korrektur zum Auto-Engel: es handelt sich um die A66 (ehemalige Elisabethenstraße) nicht A661.
    Lieben Gruß von einem Höchster Mädchen
    Elke

  19. Fundgrube? Das ist ein Steinbruch. Klasse. Und schöne Grüße aus Deiner Lieblingsstadt.
    H.H.

  20. Detlef, es finden sich insgesamt sehr schöne Fotos, nur wird es mit immer mehr Fotos immer schwerer, die neuen Fotos zwischendrin zu finden. Du müsstest den ‘Rückspiegel’ vielleicht etwas strukturieren. Das soll keine Kritik sein, aber es ist mir gestern Abend beim ‘Rollen’ der immer länger werdenden Seite aufgefallen.

  21. Michael,

    wo Du recht hast, hast du recht. Ich denke da schon einige Zeit drüber nach. WordPress ist großartig, hat aber auch seine Grenzen. Mal zwischen den Jahren schauen, was sich noch herausholen lässt.

    :-)

  22. Hallo auf der Suche der Nickel Ranch bin ich auf Deine Seite gestossen. Ich durfte mitte der 93er die Nickel Ranch kennen lernen. Und suche jetzt nach Informationen drüber. Das was ich da gesehen habe glaubt mir keiner, und ich wollte es mal mit Fotos belegen. Das einzige was ich habe ist eine Quittung über die Reifenmontage.Schade das solche Dinge wie die Nickel Ranch immer mehr verschwinden! Das waren noch Typen! Heute ist alles im CI Loock durchgestylt und überall wirst du mit diesem gleichen antrainiertem blöden Grinsen empfangen.

  23. Teilweise ganz ganz starke Fotos. So was macht sicher einen Haufen Arbeit, aber Du machst es ja auch ein bißchen für Dich selbst.

  24. Mein Onkel war seit 1955 fast 30 Jahre beim Autodienst Hermani beschäftigt. Ich werde mich im Urlaub mal dranmachen und ein paar alte Fotos von der Werkstatt heraussuchen. Ich würde mich freuen, wenn Sie sie mal veröffentlichen würden.

    Matthias Kluge

  25. Klasse Fotos……ich könnte stundenlang surfen…… Besonders hat mich das Rundstreckenrennen um das Frankfurter Dreieck begeistert. Davon hatte ich bis heute nichts gehört. Es gab wohl auch schon in den 20er Jahren Automobilrennen in Frankfurt selbst. Ich habe bei einer älteren Dame in der Hügelstraße Anfang der 90er mal ein Fotoalbum in die Hände bekommen. Auf der Ihr Vater zu sehen war der an einem solchen Rennen teilnahm.
    Eine kleine Korrektur vielleicht, der gezeigte Autobahnabschnitt ist nicht zwischen Friedberg und Bad Homburg, sondern zeigt weiter nördlich die Werratalbrück der A7zwischen Göttingen und Kassel aus nördlicher Richtung kommend.
    Danke für die Kurzweile…. :-) aus den Startort des Kaiserpreisrennens 1907

  26. Vielen Dank für diese Sammlung! Ich lebe seit 1974 in den USA und habe an diesen alten Bildern viel Freude gehabt! :)
    LG,
    Corinna

  27. Was für eine tolle Seite, Herr Kupfer. Wir sind ungefähr ein Baujahr. Nach über 30 Jahren in der Ferne bin ich jetzt wieder in meine Heimatstadt zurückgezogen. Als Kfz-Meister in Rente habe ich gestern den halben Tag im MB gestöbert und Ihre schönen Fotos angeschaut. Meine Telefonnummer haben Sie. Ich hätte noch so einiges an Fotos aus den 1960 er und 1970 er Jahren für Sie.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>