1960 er Autoverkehr in Frankfurt…

1965 Hauptbahnhof bei Nacht

Frankfurt war in den 1960ern eine Stadt voll Ungeduld nach einer neuen Zukunft und hatte gleichzeitig Sorgen mit der Gegenwart. Waren es 1948 grade mal nur etwa 10.000 zugelassene Kraftfahrzeuge in Frankfurt, fuhren Ende 1958 schon rund 100.000 Autos über Frankfurter Strassen.

1960 er Kaiserstrasse bei Nacht

Frankfurt war damit Ende der 60er Jahre die am höchsten motorisierte, deutsche Großstadt. Es entsprach dieser rasanten Entwicklung, dass der Widerstand gegen die Massenmotorisierung bereits um 1960 auch in Frankfurt begann…

1960 ca. Bahnhofsviertel Luftaufnahme

“Es war das Jahr 1960, als Frankfurt am Main unter ihrem Oberbürgermeister Werner Bockelmann mit dem Bau der Untergrundbahn – U-Bahn – begann.

Durch den Wiederaufbau der im Bombenkrieg weitgehend zerstörten Stadt wuchs die Wohnbevölkerung in Frankfurt rasch an. Aus diesem Wachstum in den Jahren 1945 bis 1960 rechneten die Planer die Prognose hoch, dass Frankfurt in den 70er Jahren die Einwohnerzahl von 1 Million überschreiten würde und –  wenn auch nicht im gleichen Tempo, so doch bald, auf die zweite Million zusteuern könnte.

Wie man bereits in den 90er Jahrej erkannte, hatten die Planer sich schwer geirrt. Von fast 700.000, genau 691.257 im Jahr 1963, sank die Einwohnerzahl auf 634.357 im Jahr 1990, und das, obwohl in den Jahren 1972 und 1977 Eingemeindungen stattgefunden hatten…”

Weiterlesen im Buch – Auszug von  Theo Romahn – Politik gegen Autofahrer – Auszug…

1960 er…  “dicke Suppe”… als Katalysatoren noch ein Fremdwort waren, wurde rund um die Hauptwache der Autoverkehr dichter▼

Starker Autoverkehr an der Frankfurter Hauptwache, um 19611962parkdisziplinih7

1960 er Hauptwache durch die Jalousie1960 er Hauptwache

1960 er Steinweg nachts

.

1960er… im Stadtbild – hier Eschenheimer Tor ▼

1960 Eschenheimer Tor

und in der Große Eschenheimer Strasse – tauchten die ersten schnittigen Karrossen auf ▼

1968 Gr. Eschenheimer Str.

während die mobile Jugend bevorzugt die tollen Motorroller aus Italien fuhr, wie hier vor dem legendären Story Ville in der Stiftstraße (wo Wölfi Seitz, heute noch Wirt des Lokals “Wirtshaus” in der Fressgasse, mehrmals zum Frankfurter Rock’n Roll King gekürt wurde)▼

1960 er Stroy Ville - groß

Story Ville PlakatUnbenannt - 5

Kleine Jungs wie ich standen hypnotisiert vor den Tombola – Ständen wie hier in der Kaiserstrasse, wo man mit einem Los für 2 D-Mark ein Auto gewinnen konnte… gewinnen, reinsetzen, losfahren… ▼

1960 Auto - Tombola - Kaiserstrasse

 

Apropo Fressgasse”… die Große Bockenheimer Straße ▼

1960 Große Bockenheimer - Fressgasse

…in der Fressgass pulsierte das Leben, hier eröffneten die ersten Boutiquen und die schlechten Söhne aus gutem Haus verbrachten ihre Zeit im Cafe Schwille ▼

1968 Fressgasse mit Cafe Schwille II

… Berliner Strasse ▼

1960 er Berliner Strasse

… Fahrgasse (wo man glauben könnte, damals hätte jeder zweite Frankfurter einen Volkswagen gefahren  ▼

1950 er Fahrgasse - VW - Stadt Frankfurt

Fahrgasse – Kurt Schumacher Strasse ▼

1960 Fahrgasse - Kurt Schumacher Straße

…am Theaterplatz – Schauspielhaus ▼

1960 Theaterplatz Schauspielhaus

1960 er Schauspielhaus.

Neue Mainzer Strasse ▼

1960 Neue Mainzer Strasse

Irgend wo in der Innenstadt ▼

1960 Frankfurt vweinheitsbreifi1

1962tt5

.

1961… der erste Bank – Autoschalter Deutschlands (aus einem alten Branchen – Telefonbuch) ▼

1961 Erster Bank - Autoschalter

… Frankfurter Runschau – Escherheimer Turm ▼

1960 er Rundschau Haus

…auf dem Goetheplatz wude es zunehmend “enger” ▼

1960 er Frankfurt Goetheplatz mit Autos

vor dem erst 1961 endgültig wiederaufbauten Steigenberger Frankfurter Hof  ▼

1961 Autos vor fertiggestelltem Frankfurter Hof

1961 Autos vor fertiggestelltem Frankfurter Hof II.

…die Zeil war die Hauptschlagader des neuen Frankfurt  ▼

1960 er Zeil mit Strassenbahnen

1960 er Zeil Autos und Strassenbahnen

.

…die Autos wurden mehr und Parkflächen knapp, wie hier am Opernplatz ▼

1960 er Jahre Opernplatz

..

…wie hier vor dem Goethe – Haus  ▼

1964 Goethehaus 190SL

 

und Groschengräber bescherten der Stadt schon damals sprudelnde Einnahmequellen… ▼

1960 er Parkgroschen

und Staus vor Deutschlands erstem nach dem Krieg gebauten Parkhaus Hauptwache…  ▼

1960 er Parkhaus Hauptwache

Die EWG nahm Fom an und ausländische Polizisten beeindruckten kleine Jungs ▼

1960 Hauptwache Junge und Franz. Polizist

.…japanischen Touristen, bereits damals mit Fotoapparaten bewaffnet, pilgerten zum Gothehaus und der Hauptwache ▼

1960 Hauptwache Japanische Besucher

.

…wie hier in der Kaiserstraße am am Rossmarkt ▼

1964 Rossmarkt

1960 er Kaiserstraße - Schepeler

als die gute, alte Trambahn dort noch fuhr ▼

1963 Rossmarkt - Auto und Strassenbahn

.

..aus dem Einkaufengehen wurde langsam “Shoppen” ▼

1950 er Steinweg - Hauptwache

…der Verkehr rollte wie hier 1967 in der Eckenheimer Landstraße ▼

1967 Eckenheimer Landstraße

[via]

.

…Bahnhofsviertel – an der Kaiserstraße▼

1960 Frankfurt kaiserstraerl0

… Niddastrasse ▼

1963 Niddastrasse

… und Ecke Taunusanlage – ehemaliges Dresdner Bank  ▼

1961 Kaiserstrasse Dresdner Bank1950 er Kaiserstraße - Taunusanlage - Dresdner Bank

die Friedensbrücke mit dem Hauptsitz der AEG   ▼

1960 Friedensbrücke

… am Börsenplatz ▼

1950 er Börsenplatz.

… am Hauptbahnhof  ▼

…wenn zwei sich in die Quere kommen wie hie an der “Alten Stadtbibliothek”  .

1960 er Unfall Stadtbibliothek - Obermainanlage

vor dem Messegelände ▼

1963 Frankfurter Messe

die Shell – Station vor der Audi Union – DKW Filiale von Glöckler auf der Mainzer Landstrasse ▼

1950 er SHELL Tankstation - Auto Union Mainzer Landstrasse

.

…das erste Autkino Deutschlands 1960 in Gravenbruch eröffnete

1960 April Gravenbruch

 

1967… Das schon am 10. Juli 1956 fertiggestellte “Frankfurter Kreuz” wuchs und wuchs (interessanter  Artikel dazu)) ▼

2992100

 

Hier ist erst einmal vorläufig Schluss. Ich werde diese Seite nach und nach mit Material aus meinem Fundus ergänzen.

Ähnliche Themenseiten “Automobilisierung in Frankfurt” hier

 

 

.

 

.

8 Gedanken zu “1960 er Autoverkehr in Frankfurt…

  1. Es ist schön, dass es Leute wie Sie und Harald gibt, die einem mit ihren Fotos und dem Sichtbarmachen für Viele das wirkliche Lebensgefühl vermitteln, wie es damals war. Besonders freue ich mich auch darüber, dass Sie einige Fotos aus meinem Büchlein herausgescannt haben. Lesen Sie es auch mal, bevor Sie es mir zurückgeben.

    Jürgen Wassermann

  2. Herzlichen Dank für diese grossartigen Rückspiegel – Webseiten und Fotos

  3. Wirklich beeindruckend, was Sie auf den Rückspiegelseiten zusammengetragen haben. Danke. Ich bin aber unverschämt und sage auch: Mehr davon.

  4. Danke für ein paar sehr schöne Erinnerungen an die Zeit als ich in Frankfurt mein Ingenieur-Studium absolvierte. Auch ich saß im Sommer gerne in der Fressgasse, wo man die damals schon etwas besseren Autos bestaunen konnte. Bevors dann Abends in die WG nach Bornheim zurückging, noch ein riesen Portion Reis mit Soße für 1 Mark bei Onkel Max.

    Gruß aus Münster
    Bernd Herrmann

  5. Hallo ich danke Ihnen vielmals für die tollen Fotos, meine Verwandten und ich haben uns die Seite mehrfach angeschaut und danken Ihnen vielmals dafür.

    Obwohl ich selber erst seit den 90ern Frankfurter bin, sehe ich mich als Vollfrankfurter.

    Und ich muss an dieser Stelle als ”Migrant” sagen, dass ich es bedauere, was aus der Münchner Strasse usw. geworden ist. Die ehemals interessanten kleinen Läden sind nicht mehr da.
    Generell sieht man mal wieder, dass die großen Unternehmen weitestgehend überall die kleinen vertrieben haben.

  6. @ bernd H., @ Ahmad,

    freut mich immer, wenn es so wie Euch, gefällt. Danke.

    Wenn ich es irgend wann einmal budgetmäßig hinkriege, die ca. 8.000 Fotos auf der Festplatte von Spezialisten rekonstruieren zu lassen, die mir 2009 ein übereiliger Programmierer mit Windows überschrieben hatte, solltet Ihr mal sehen. Aber das ist dann auch der Zeitpunkt, wo der “Rückspiegel” eine eigene Seite bekommt.

    .

  7. Wirklich super Bilder !
    Ich beschäftige mich seit Jahren mit der Messerschmitt Geschichte
    speziell mit der Motorcompanie Frankfurt bzw. er einzigen
    Werksvertretung der FMR in der Weilburger Str.
    Wer kann weiterhelfen
    tgwolfi

  8. Vielen Dank für diese wundervoll bebilderte Seite! Ich bin 1956er Jahrgang und im Westend aufgewachsen und sauge dieses Material auf wie ein trockener Schwamm. Frage: Gerne würde ich einige der Bilder in meinen Bestand herunterladen, aber obwohl ich auf den Button hohe Auflösung drücke, kopiert er nur die niedrige. Was mache ich falsch? Danke und Gruß und nochmals großes Kompliment für diese tolle Arbeit – Herzlich Michael Nitsche

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>