Paris, vor und nach de Dion

Drei- bis viermal pro Jahr, würde ich meinen, sollte man in Ausstellungen und Museen gehen. Ich persönlich gehe dorthin, weil ich das Handwerk und die Perfektion des Ausgestellten zu schätzen weiß und die Kunstwerke “schön” finde (bei moderner, zeitgenössischer Kunst ist “schön” oft durch “ganz interessant” zu ersetzen).

Ich sitze dann schon mal mit Hingabe und dämlich glücklichem Grinsen im Gesicht eine halbe Stunde vor den Parkettschleifern des  Herrn Gustave Caillebotte in der Schirn Kunsthalle und rieche förmlich das gehobelte Holz und den Schweiß der arbeitenden Männer, während ich die Wucht des Bildes und Genialität der Bewegung in das Bild bringenden Pinselstriche und –Tupfer bestaune.

(Vielleicht wurde die Dame ganz oben auch mit einer solchen Geheimkamera abgelichtet?!)

Oder ich stehe fasziniert vor den vielen neben Caillebottes Malerei ausgestellten, fotografischen Positionen des ausgehenden 19. sowie beginnenden 20. Jahrhunderts, den Pariser Strassenaufnahmen, wie denen von Jean Louis Mandé Daquerre, dem Pionier der Strassenfotographie… 

…wie dieses Foto des Hinterhofs eines der ersten Pariser Automobilisten von Jean-Eugène Atget,  und André Kertész, genau so wie vor den angesichts damals bescheidenen, technischen Möglichkeiten der Fotografie, um so faszinierenderen Bewegtfotos von Eadweard Muybridge oder den genialen Mehrfachbelichtungen von László Moholy-Nagy.

Wenn das jemand nicht nachvollziehen kann, wie ich dann gestern Abend vor Begeisterung auf dem Stuhl hochsprang, als mir ein Leser, der hier meinen Beitrag entdeckt hatte, mir als kleines Gutzele den Klingelingelink  Pariser Strassenfotos um 1914 zuschickte und ich dann bis Mitternacht vor dem Bildschirm hockte – Pech für ihn, er weiß ja nicht, was ihm entgeht.

P.S. Ach ja, Freunde des Großformatigen, Ihr könnt durch Anklicken alle Fotos vergrößern.

.

6 Gedanken zu “Paris, vor und nach de Dion

  1. Pingback: Vor und nach Albert de Dion

  2. Ein wunderbarer Link. Danke. Ich fürchte, das wird auch wegen der vielen weiteren Links auf ähnliche Seiten ein langer Abend.

  3. Ich bin an Ostern wieder bei meiner Schwester in Paris. Soll ich mal beim Bücherflohmarkt an der Seine schauen ob was von den Fotographen dabei ist? Schöne Fotos.

  4. Pingback: Schuco 230SL Real Elektro und ängstliche Italiener | MotorBlöckchen

  5. Wunderbare Fotos. Ich bin gestern erst um Mitternacht vom PC weggekommen. Danke für den Link.

  6. Leider funktioniert der Link “Pariser Strassenfotos 1914″ nicht. Ein Tip, wie ich die bereffende Seite finde?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>