Rosenmontag wegen Brückeneinsturzgefahr abgesagt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Also dieser Frank Meyer, schreibt da doch glatt eine Büttenrede, die der Verleihung des Ordens “wider den tierischen Ernst” für unsere Landjunkerin würdig wäre.

Deutschland war 2014 schon wieder Exportweltmeister. Und Deutschland zerbröckelt. Wir wissen nicht, wo die 217 Milliarden Euro Überschuss geblieben sind…” “…Haben Sie meinen Nachbarn gesehen? Seit mehr als 24 Stunden wird er vermisst. Hat er sich etwa schon wieder in einem Schlagloch verfahren und findet allein auch nicht wieder heraus?…” “…Im Verkehrsfunk war die Rede davon, dass sich die Wartezeit in dieser Stauparty rund um Mainz etwas erhöht, vielleicht bis Ostern oder bis sich Deutschland im nächsten Jahr wieder als Exportweltmeister feiert…” “…Ach ja, 2013 zahlten Autofahrer 47 Milliarden Euro an Steuern. Der Straßenbau bekam davon 5 Milliarden Euro ab. 42 Milliarden Euro wurden demnach zweckentfremdet…”

Wobei, ich vertrete da bekanntermaßen seit langem Standpunkte, für die ich hier schon heftig angeraunzt wurde, für die sich aber mehr und mehr Wertkonservative auffallend stark machen. Der eine, bis zu seinem Tod einer der besten Nachkriegs – Journalisten und Herausgeber der FAZ, hatte schon 2011 so seine Zweifel, ob der drohenden Zerstörung des bürgerlichen Konsenzes wie ein Schiersteiner Brückenpfeiler, die Linke nicht doch recht hat?…

15.02.15 Wer soll das bezahlen

die Anderen, die Zäpfchen des Neoliberalismus, machen als einzigsten Ausweg aus der immer größer werdenden Schere zwischen Arm und Reich und der Unfähigkeit mit der Schuldenlast umzugehen, dass ich das noch erleben darf, inzwischen in ihren Propagandagazetten des Spätkapitalismus, da bleibt mir glatt die Spucke weg, als Conclusio auf Seite 3 alternativlose Vorschläge, wie man durch Anzapfen der Reichen mit höheren Vermögenssteuern oder einmaligen Vermögensabgaben – unter Konrad Adenauer hieß das noch Zwangsanleihe – aus dem Schneider kommt, wofür sie vor so gar nicht all zu langer Zeit, aber hoppladihopp, zusammen mit McKinsey noch auf Platz 1 der Beobachtungsliste linksextremistischer Vereinigungen des Verfassungsschutzes, gesetzt worden wären.

Bleibt tapfer… und jetzt wenigstens einmal alle zusammen “Wer soll das bezahlen… wer hat so viel Pinke Pinke… wer hat soviel…”

.

Hat einen gewissen Charme.

14.07.17 280 SE - 399.000 US$

“…Vieles deutet darauf hin, dass die internationalen Finanz-Eliten über die Entwicklung des globalen Geldes ausgesprochen besorgt sind…” “Beobachter stellen fest, dass die Finanz-Eliten in Erwartung von sozialen Unruhen vorsorglich und zumindest verbal linke Positionen übernehmen. Sie haben Angst, dass sie als Teil des Problems identifiziert werden könnten…”

Die visuelle Vorstellung, dass einer dieses exclusiven Zirkels hier den Arm hebt, löst in mir fast Lachkrämpfe aus. Eins steht fest: Der Anbieter des Mercedes-Benz 280 SE Cabriolets jedenfalls, weiß wie wenige, andere Eingeweihte offenbar auch und das ziemlich genau, wie ängstliche Eliten ‘ticken’..

.

Zettelkasten 03.04.2014: Das italienische Ende

2013.07.17 FFM 009

Italien…

“Mitte März kündigte der neue Ministerpräsident Matteo Renzi an, im Staatsapparat sieben Milliarden Euro einsparen zu wollen. Nun hat sich eine weitere Geldquelle aufgetan: der überdimensionierte Fuhrpark von Staat und Kommunen soll schnellstmöglich verkleinert werden…” “Von den rund 6.200 Fahrzeugen sollen 160 bei Ebay versteigert werden, wobei für fast jeden Geschmack, fast jeden Anlass etwas dabei sein könnte: Neben einfache Schlitten reihen sich elegante Limousinen und schnittige Sportwagen…” “Auf der Warteliste stehen unter anderem noch neun Maserati (Verteidigungsministerium), zwei Jaguar und drei Volkswagen Phaeton (Justizministerium) sowie einige Dutzend BMW (Innenministerium)…”

Der hier ist leider nicht dabei, der hier auch nicht.

Dafür sieht man bei den Fähnchenhändlern in Frankfurt plötzlich wieder Auto-Touris aus Italien, die ihre edlen 4-rädrigen Maranellopferdchen, Lambos und Maseratis, einige ihre hierzulande begehrten Autos aus Zuffenhausen und auch so manchen edlen Oldtimer, zu Schleuderpreisen feilbieten.

2013.07.17 FFM 013

Es ist nicht gerade die erste Qualität, was sie zumeist von Oberitalien aus, über den Brenner gefahren haben, viele Autos sind lange nicht gewartet und repariert, sind ungepflegt, nur auf die Schnelle mal hochpoliert worden und beschädigt, wie es nun einmal so ist, im Niedergang und der Guardia di Financia im Nacken.

Die ganz reichen Familien müssen noch nichts anderes als bspw. manche zu auffällige Riva Super-Aquarama auf der Techno Classica verkaufen, aber etwas weiter unten, in der Mitte, löst man, soweit möglich, den rollenden Besitz auf, und weil der Markt im Süden fehlt, kommt das jetzt zu uns, den 422 % Wertsteigerung – Naiven.

.

Es ist schon ein Kreuz

14.01.31 FFM 039-500

“Die Banker der Niederlande müssen einen Eid ablegen, dass sie von nun an ehrlich sind. Für Vorstände ist diese Regierungs-Vorschrift seit Januar in Kraft. Ab der zweiten Jahreshälfte müssen alle 90.000 Banker der Niederlande den Eid ablegen. „Ich schwöre, dass ich mein Bestes tun werde, um das Vertrauen in den Finanz-Sektor zu erhalten und auszubauen. So wahr mir Gott helfe”…“

Die Hölle ist bekanntlich jener Ort, wo dereinst die zehn Gebote gnadenlos Anwendung finden werden, weshalb auch Banker lieber in den Himmel kommen möchten.

Was sie dabei stört, ist die Sache mit dem Kreuz an der Wand und dem Nadelöhr. Das mit dem Kamel trauen sich inzwischen auch bei uns einige Banker, so wie Jürgen Fitschen, schon zu…

.

Armutstprävention

2013.10.18 Rennspiel

Ein Sparbuch bei der Bank hinter der Dorfkirche soll laut IWF – Plänen für die Rettung des abgefuckten Bankensystems, schon abgabepflichtiger Reichtum sein.

2013.10.18 Rennspiel 003

Es ist höchste Zeit, für den Plünderungsschutz die Guthaben nicht nur mathematisch, mit schönen Dingen die heute nicht mehr hergestellt werden, zu minimieren.

.