Frankfurt und der Louis-Vuitton-Effekt

Elle und Vogue in England sind schon in Bail Out 3, das heisst, sie empfehlen den Gang zu Second Hand Läden und Billigketten, um auch ohne Kreditkarte noch was zum Anziehen zu haben. Jetzt will ich hier keine geistreiche Überlegung über den Zusammenhang von arbeitslosen BankerInnen und  Verena – Claudias, und aufreizender Mode gerade mal 150 m von der Frankfurter Börse starten.

Aber es wird spannend sein zu sehen, ob wir demnächst mehr Notverkäufe und Zwangsversteigerungen sehen werden. Am Dienstag fahre ich ein paar Tage nach Berlin. Mein Auftraggeber hat einen Mandanten, der einen blauen Brief von seiner Hypothekenbank gekriegt hat. Von seinen 78  Toscanahandtuchbreit-einfamilenhäuser mit 12 qm Kinderzimmer unter Dach, sind mehr als die Hälfte unverkauft, das Projekt droht Wasser saufen zu gehen.

Ebay.Uk ist auf jeden Fall schon hübsch voll, auch mit einem Käuferstreik bei allem, was viel Geld gekostet hat. Eine massive Sterling-Silber-Kanne im Glücksfall für 20-25% über aktuellem Silberwert. Die Engländer steigen oberhalb vom Silberwert meistens aus. Mein Freund Bruce berichtete mir von seinem Londoner Head-Office, die Manager lassen jetzt die Schuhputzer nur noch zweimal im Monat ins Büro kommen. Er hat sich heute mal mit mir getroffen, weil er hat sich kurz vor seinem Heimaturlaub,  auf der Insel einen Sunbeam Tiger mit 8 Zylindern gekauft. Zustand nach den Fotos, ein sehr guter 3er, Ersatzmotor und -Getriebe include. Preis: In etwa ein neues Verdeckgestänge für die Pagode.

Mein Freund Histomat verrät grade seine Jugendsünden und empfiehlt, in England könne man derzeit günstig altes Vierrädriges kaufen. Freund Gerd  hat kürzlich eine alte Dame Bentley hierher entführt. In den letzten Jahren gingen Milliarden in Luxusartikel, andere kauften sich Immobilien die jetzt halb leerstehen, ich bin sicher, dass da was kommt, direkt nach der Wahl.

Aber manche Leute haben ein gutes Näschen fürs Geschäft. Das potthässliche braune bedruckte Zeug wird seit kurzem in der Kaiserhofstrasse in Frankfurts ehemals luxuriöstestem Schuhgeschäft Second-Hand angeboten.

Das Plaste soll größtenteils aus England kommen. Der Laden ist gut sortiert. Auch mit diversen anderen Edelmarken. Das Kreditkartenproblem in England scheint groß zu sein, was schlichtweg einen Käuferinnenstreik zur Folge hat. Ein cleverer Frankfurter kauft von bibbernden Edelboutiquenbesitzern auf der Insel mit ebenso vor mietzahlungsunfähigen Mietern bibbernden Vermietern im Nacken, und hüben und drüben auch von denen wo die Boni und damit 2/3 des Einkommens weggefallen sind und die sich so was neu nicht mehr leisten können wollen und auch nicht die Kohle haben das Edeltäschen aus der Leihe auszulösen, und deren deutsche Branchenkollegen derzeit den 70 – 80qm Preiswertwohnungsmarkt in Frankfurt leerfegen, das, was dann 150 m von der Börse Second Hand für 50% und mehr unterm normalen Ladenpreis  verramscht angeboten wird.

Jochen Strauch, allmächtiger Chef von Classic-Data, soll wie ich hörte, letztes Jahr ein Oldtimer – Pfandleihhaus  in Castrop-Rauxel gegründet haben.

Bleibt tapfer.

.