Museum der Automobil – Design – Flops 1

Wenn ich diesen Artikel schon mal verlinkt haben sollte, bitte ich die geneigte Leserschaft, mir dies nachzusehen, aber er fiel mir gestern Abend wieder ein, als ich bei Rhetorik – Großmeister Hans Huett von überall auf der Welt irren Designern und Produktentwicklern, las, die permanent dabei sind, den nächsten Unsinn in Verkehr zu bringen.

“Wir finden es in Ann Arbor, dem Leuchtfeuer der empirischen Sozialforschung. Ein Outlet der Nürnberger GfK. Sie sammeln dort Sachen wie Joghurt-Shampoo oder was für besonders ölige Haare, die Frühstücks-Pepsi, koffeinhaltiges Bier (Wachmacherschnarchdrink), sich selbst erhitzende Suppendosen mit der unangenehmen Eigenschaft, den hungrigen hoffnungsvollen Suppenessern um die Ohren zu fliegen, Pfefferminzdrops, die dummerweise verpackt waren wie die kleinen Crackpäckchen der Straßendealer, ganz zu schweigen von den Glückskeksen für Hunde, die sich bekanntermaßen danach verzehren, das Horoskop für die nächsten drei Minuten von ihren Herrchen vorgelesen zu bekommen…”

Museum der Design – Flops 1 nenne ich meinen Beitrag. Ich habe da so einiges auf der teilweise geretteten Festplatte, was ich gerne einmal hochholen würde. Wobei, hinter der Design – Studie von GWA dürfte wohl kaum die ernsthafte Absicht gestanden haben, diese verhunzte Pagode über Straßen fahren zu lassen. Nein, das glaube ich nicht.

.