Zettelkasten 13.10.2014: Strolche unter sich

14.10.11 FFM 012-500

Eine Type wie Bernie Ecclestone würde im Licht des hell erleuchteten Leuchters im Foyer eines feudalen Frankfurter Hauses ehrenwerter Großbürger um Einlass bittend, wie in dem eines meiner ältesten Freunde, in 3. Generation und nur wenige Schritte vom Mainufer und Frankfurter Städel – Museum entfernt, keinen Schritt weiter über die Schwelle ins Private hinaus, machen dürfen. Aber der Teufel scheisst bekanntlich immer auf den größten Haufen.

Kurzum: “Erst kommt das Fresse, dann die Moral” oder Geld fließt immer zum Geld – das ist schlicht die Wahrheit in einer Welt wie heute auch die des Motorsports, die nur noch auf Zins und Rendite erbaut ist und in der Idealisten wie Mike Frison so schwer zu finden sind, wie die Nadel im Heuhaufen.

Es ist echt nicht zu verstehen, dass diese Type in Bayern davonkam, ohne mal längere Zeit Gefängniskost geniesen zu müssen

So nicht meine Herren Koberer der Formel 1 – Amüsierbars. Ergo schleiche ich mich zukünftig daran vorbei.

.

Sonntagsfahrerprämie

13.11.08 Schirmmacher

Ich erinnere mich: in der Grundschule kam 1mal im Jahr der Zahnarzt – Bus auf den Schulhof und wir mussten den Mund aufsperren. Zur Belohnung gab’s für jeden Tapferen einen Zahnpflegebeutel als Geschenk.

Da fallen mir doch sofort Stichworte ein, wie Entsolidarisierung der Auto – Versicherten und ähnliches. Oder kann sich niemenand mehr an die Pläne der gelben Rössler – PKV – Drückerkolonne erinnern, eine  Gesundheitsprämie einzuführen? ..

Hut ab, ein sehr offener Artikel in der FAZ: “Gute Autofahrer sollen weniger Prämie bezahlen”

.