Zettelkasten 18.03.2015: Dystopie und warum’s Lutz Bachmann freut

130cd16b-6cb1-4183-836c-24eb549604a1

Für ein bedingungsloses Grundeinkommen und die aus Gründen der Kapitalismuskritik angezündeten Polizeiautos und von Wackersteinen verletzten Polizisten_innen für Twitter mit dem neuesten iPad filmen. Da braucht es schon echt ein in sich geschlossenes Weltbild.

.

Zettelkasten 04.12.2014; Vor 45 Jahren

1960 er Atommesswagen - Rajewsky - 1Atomunfall in der Ukraine passt nicht zum Bildungsinhalt meines hessischen, polytechnischen Ingenieurstudiums unter Willy Brand, nach dem man uns 1969 im Batelle Institut den ersten deutschen Atom – Versuchsreaktor (das runde Ding im Hintergrund) zeigte und erklärte, dass sowas nur alle 100.000 Jahre passiert.

.

Der Widerspenstigen Lähmung am Nürburgring

14.11.10 Victor Martin - Mille Miglia

Was soll die ganze Aufregung, nur weil jetzt ein russischer Oligarch nebst unsichtbaren Freunden, sich nach Meinung der Presse mit einem “Unfriendly Take-Over” den Nürburgring unter den Nagel reißt? Etwa schon vergessen? In Deutschland geht schon immer alles so oder so ähnlich. Vor fast 30 Jahren kaufte ein Berliner Brötchenbäcker Eurpoas größte gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft mit 190.000 Wohnungen… für 50 Cent.

Tscha… wenigstens pumpt der Fähnchenhändler aus Erlensee, Victor Martin, nicht grade ahnungslose an der Theke Frühstücksemmeln kaufende Omas und Opas an, und er hat Ahnung. Wenigstens ein bißchen…

“Wir sind Ihr Ansprechpartner für … ▪ Neu- und Gebrauchtfahrzeuge  ▪ Industriemaschinen   ▪ Baumaschinen   ▪ Nutzfahrzeuge  ▪ Exportabwicklung  ▪ Vermittlung … und vieles mehr…”

Das vom Pflasterrüttler-bis-zum-Kompressor-Merceds-verkauf-ich-alles-Multitalent hat noch mehr drauf. Mit Viktor Charitonin vereint ihn die Liebe zu Oldtimern. Was denn sonst? Immerhin sind sie einmal im Leben die Mille Miglia 2014 mit einem Mercedes-Benz 500 K mitgefahren. Klotzen statt kleckern und da ist nur ein popeliger Nürburgring, unter ihresgleichen wohl eher ein Zeichen neuer Armut.

Mir persönlich würde es als Geschäftsführer der Klassikstadt Frankfurt, nur bei dem Gedanken an diese Anscheiner die in Martin Halder’s Fußstapfen tretenden Klotzen-statt-Kleckern-Boys und der nur ein paar Kilometer weg von meiner Hofeinfahrt geplanten Auto – Stadt, mit, man höre, einem Oldtimer – Zentrum und einem der größten -Auktionshäuser Europas, etwas schwitzig unterm Kragen werden – und zwar nicht als Opfer der freien Marktwirtschaft, sondern schlicht aus leistungssportlichen Gründen.

Tscha, despektierliches Verhalten ist vermutlich auch nur so eine ‘Degenerationserscheinung’ von aussterbnden Rassen, wie Alt-68ern wie mir. Wohl auch deshalb muss ich grade an die Entmythologisierung der Helden und ‘Little Big Man’ und Dustin Hoffmann denken, der drei Indianer – Squaws dort nur knapp überlebte…

 

[Foto]

.

Zettelkasten 04.11.2014: Lebensabschnittgefährtenplanung

$_67

Aus Fehlern, lernt man bekanntlich. Zumindest ich werde mich wegen einem freundlichen und frühmorgens vor der Bäckerei mit grünen Scheinen wedelnden Nachbarn, nicht mehr selbstvorführen.

So ein Bahnstreik ist daher eine gute Gelegenheit, sich rechtzeitig und nicht erst für die Zeit nach dem Führerschein, und bevor auch hier die Zahnwaltotheker für die Stilish-Shopping-Tour durch die Goethestrasse, die Preise weiter durch die Decke gehen lassen, na ja, ein bißchen Distinktion sucht jeder, auch ich, zum zweiten und letzten Mal nach einem Lebensabschnitt – Randonneur umzuschauen.

.