Zettelkasten 28.08.2015; Goethe war ein Babbler

1930 er Goethehaus 2

Heute ist Goethes Geburtstag. Und auch er, der Geheimrat aus meiner Stadt, war ein Blogger. Zumindest wusste er um die Nöte von Bloggern und hat sie zum Beginn seines “Faust” treffend auf den Punkt gebracht, als er im Vorspiel auf dem Theater den Direktor sagen lässt:

.
“Sie sitzen schon, mit hohen Augenbraunen, 
Gelassen da und möchten gern erstaunen.
Ich weiß, wie man den Geist des Volks versöhnt; 
Doch so verlegen bin ich nie gewesen:
Zwar sind sie an das Beste nicht gewöhnt, 
Allein sie haben schrecklich viel gelesen.
Wie machen wir’s, daß alles frisch und neu
Und mit Bedeutung auch gefällig sei?
.

Und dann:

.
Denn freilich mag ich gern die Menge sehen,
Wenn sich der Strom nach unsrer Bude drängt

In diesem Sinne ein schönes Wochenende.

.

Zettelkasten 03.03.2014; Blech gehabt

.

“…Mit gefälschten Geldscheinen hat ein Betrüger in Frankfurt 200.000 Euro von einem Autoverkäufer ergaunert…”  “Bei der Begegnung am Samstag in einem Lokal übergab der 54 Jahre alte Autoverkäufer dem Mann 200.000 Euro und bekam ein Bündel eingeschweißte Franken zurück…” “Die falschen Scheine trugen die Aufschrift „Freibier“. Da der 54 Jahre alte Mann versuchte, später einige der falschen Scheine bei einer Wechselstube einzutauschen, bekommt er nun ebenfalls Ärger mit der Polizei…”

Muss ein ganz schönes Bündel Scheine gewesen sein, was der “Verkäufer” zum Treff in der Kneipe mitbrachte. Aber wie es halt so ist: Die Gerissenen sind halt noch lange nicht klug. Und Kluge bleiben selten reich.

.

Gutenmorgenkaffee: Apo – Schirrmacher

13.12.03 Schirrmacher

Beim Wort außerparlamentarische Opposition hatten Deutschlands Erdbeerschwarzanmaler bisher immer an Rudi Dutschke gedacht.

13.12.04 Schirrmacher

Die Ein-Mann-Apo heute heißt Frank Schirrmacher. Und den Rest, bringt mir seine FAZ, die Grand Dame der deutschen Zeitungen, natürlich aus meinem… hüstel… Westviertel, rüber.

.