Bonjour Tristesse am Steuer

15.03.24 Unfall

Diese Autos sind einfach faszinierend, schön, sie sind voller Legenden, aber nicht mehr voller Kraft, denn sie sind alt und stammen aus einer Epoche, in der sich kein Mensch selbstlenkende, vierrädrige Smartphones vorstellen konnte, mit denen heute Arschlöcher mit dem Ruf “lass mich rein, sonst bring ich dich um” Rennen fahren.

Diese alten Boliden sind wie Jochen Mass, der Alte, der mit seinem SLS 300 in das Heck des Lister – Jaguar raste, was mich dann an Francoise Sagan erinnerte, diese begnadete Schriftstellerin, die mit grade gemachtem Führerschein und Bestseller einen der wohl schönsten Sportwagen der 50er Jahre fuhr, den Gordini 24 S.

Wie sagte sie damals so schön? Sie glaubte nicht an die Liebe. “Nur an die Leidenschaft.” und damit raste sie – mit durchgetretenem Gaspedal – durch ihr Leben.und 1957 mit einem Aston Martin ins Koma. Das war’s dann auch zum Thema “Bonjour Tristesse” und seiner heute real existierenden Durchführung.

Aus der Sicht eines Gaspedals ist die Bremse nun mal pathologisch…

 

P.S. Ein bißchen mehr über Francois Sagan gibt’s hier…

Francoise Sagan - 1 .

.

Zettelkasten 04.11.2014: Lebensabschnittgefährtenplanung

$_67

Aus Fehlern, lernt man bekanntlich. Zumindest ich werde mich wegen einem freundlichen und frühmorgens vor der Bäckerei mit grünen Scheinen wedelnden Nachbarn, nicht mehr selbstvorführen.

So ein Bahnstreik ist daher eine gute Gelegenheit, sich rechtzeitig und nicht erst für die Zeit nach dem Führerschein, und bevor auch hier die Zahnwaltotheker für die Stilish-Shopping-Tour durch die Goethestrasse, die Preise weiter durch die Decke gehen lassen, na ja, ein bißchen Distinktion sucht jeder, auch ich, zum zweiten und letzten Mal nach einem Lebensabschnitt – Randonneur umzuschauen.

.

1000 Kilometer durch Deutschland

14.05.27 Aron Golan 001-500

Es war, denke ich, an der Zeit, etwas Balsam auf meine vom Entzug und von des Nachbarn wöchentlicher Oldtimerparade vor meinem Fenster, geschundene Seele zu schmieren.

Genauer gesagt: Heute Morgen 9.45 Uhr, nach 640 Kilometern, Zwischenstop von Aron di Cabrio bei mir zum Petit Déjeuner, danach noch ein einen hessischen Freund besuchen und morgen weiter zum 111er Cabriolet – Treffen in Kempten.

14.05.27 Aron Golan 004

Da hat mal richtig gut getan. Suche jetzt nur noch einen netten, großzügigen Verlag, der mir 300.000 verkaufte Exemplare von meinem Büchlein Buch garantiert, so ein 220 SE HK – Cabriolet wie auf dem Foto, Notverkauf, für um die unter 30.000 Euro und ein kleines Haus Südseite am Gardasee, ach ja, und jemand, der noch naiver ist als ich.

.

Empfehlung heute: Auto und Stilbewusstsein

1960 er Privatfoto 4

Stil der 60er Jahre mit Auto und Kamera.

1960 er Privatfoto 3

Darf man solche Familienfotos im Weltnetzauktionshaus einfach zum Kauf anbieten?

1960 er Privatfoto 1

Bedingt durch Halbbildung und mangels Stil wissen manche darauf keine Antwort, aber wenn man sich unter virulentem IKEA – Armutsrisiko von den sechsmal 3,95 Euro Schmuddel wie “Shades of Grey” kauft (wirds bald ab 70 Cent bei Am…. geben) oder grade die Monatsrate für einen chinesischen Äpfelphonegimmick zahlen muss, um zwecks Abgrenzung und Klassendenken mitreden zu können, kann es durchaus notwendig sein.

1960 er Privatfoto 6

Abseits von dieser momentan tobenden Gleichberechtigungs- und Gendertrötendebatte denke ich, auf jeden Mann, der in den 60ern Karriere machte und sich einen schicken Roadster wie den hier als Zweitagen leisten konnte, kam, wie man hier sieht, eine Frau, die das auch konnte.

1960 er Privatfoto 2

Sicher, andere schreiben an so einem Karfreitag (wo ich mir vor etwa 20 Jahren auf Sylt schon einen veritablen Sonnenbrand holte), ein Buch, suchen in einschlägigen Internetseiten nach Frauenbekanntschaften, machen einen Heiratsantrag oder zeugen ein Genie.1960 er Privatfoto 5

Ich habe nach der Suche nach Atelierfotos von Paul Wolff, wobei ich diese Fotos entdeckte, heute Nachmittag immerhin nochmal das Haus verlassen, was angesichts der winterlichen Zumutung da draussen aber auch nicht ohne Willensakt und nur von der Vorstellung eines über die Zunge flutschenden Stückchens Schokomousse-Torte beim Konditor getrieben, möglich war.

[Fotos]