Im “Maikäfer” Volkswagen und die Kreaturen des Wirtschaftswunders

 

Es dauerte etwas, bis ein Mitarbeiter und guter Freund in der Central Garage  die 6 Einspritzdüsen in einem Thermo-Ultraschall-Reiniger gereinigt und auf fast Neuzustand gebracht hatte, und alle 15 Atü Druck auch haltend. Ich hatte noch etwas Zeit und streifte durch die Ausstellungsäume.

Dort entdeckte ich prompt den “Ganz”, in dem Prototyp während seiner Restaurierung einmal hinter dem Lenkrad zu sitzen, ich schon vor über einem Jahr das Vergnügen hatte. 79 Jahre vorher, 1931, hatte Josef Ganz dieses Auto konstruiert… den “Maikäfer” Volkswagen.

NSKK-Führer (Nationalsozialistisches Kraftfahrkorps) traten in den 30er Jahren als Gralshüter einer judenfreien, automobilen Gesellschaft auf. Hühnleins Ausspruch: “Wer nicht Nationalsozialist ist, darf sich auch nicht mit dem Ideengut der Motorisierung befassen”, spiegelt die nationalsozialistische Ausschlusspolitik wieder, die besonders Ingenieuere und in der Motorrad- und Automobilindustrie tätige Manager und Konstrukteure jüdischer Herkunft ausgrenzte. Bei der Entwicklung von Industrieprodukten mit nationalem Rang wie dem Volkswagen waren Juden nicht erwünscht. Beispielhaft dafür steht der Name Josef Ganz, Diplomingenieur, Publizist und Schriftleiter.

1933 Motor - Kritik1Er war als Berater bei Mercedes-Benz, bei BMW und der Standard Fahrzeugfabrik tätig und gab ab 1928 die Fachzeitschrift “Motor-Kritik” heraus, die es war nicht mehr gedruckt, dafür aber heute als Blog online von Wilhelm Hahne und nicht weniger kritisch, wieder gibt.

Josef Ganz gehörte zu den Vätern der Volkswagen – Idee in der Weimarer Republik. Nach der Machtübernahme durch die Nazis, verstärkten sich die Vorwürfe gegen ihn wegen seiner kritischen Haltung. Im Dritten Reich wurde der Firma Standard, für die er einen “Volkswagen” mit Heckmotor und Maikäferform konstruiert hatte, dann untersagt, die Werbung mit dem Begriff “Volkswagen” fortzusetzen. Korpsführer Hühnlein verunglimpfte die von Josef Ganz herausgegebene Zeitschrift “Motor-Kritik als jüdisches Machwerk. 1933 kurzzeitig von der Gestapo in Haft genommen, ging Ganz MItte der 30er Jahre in die Emigration.

Wer noch mehr erfahren will, findethier einen sehr gut recherchierten Beitrag.

Und ansonsten: schaut Euch die Ausstellung in der Central Garage und dazu die Kreaturen des Wirtschaftswunders an, die jetzt grade beginnt.  Hier sind noch mal einige interessante Links: Josef Ganz 1945… und über Fakten “Wie der VW – Käfer wirklich entstand”…

.

Noch ein paar Links: Bungartz Butz Kleinwagen  hier was über den KdF – Wagen und hier ein Prospekt von damals

.