Zettelkasten 04.02.2014: Neunelfer für Chinesen

14.02.05 Neunelfer für Chinesen

“…ist aus dem 356 nicht nur der allbekannte 911 geworden, sondern auch ein Designklassiker, der auch im aufstrebenden chinesischen Markt heiß begehrt ist”   “Wie beim 911 sind die „Pferdestärken“ hinter dem Fahrer verortet – und schieben das mittelalterliche Gefährt vor sich her…”

Autowerbung, die mir einmal richtig gut gefällt. Von Chinesen, für Chinesen. Die Agentur Fred & Farid hat, wie ich finde, das klassische Alleinstellungsmerkmal des Porsche 911 perfekt in Szene gesetzt: Den Heckmotor.

.

Eine erstbeste Entscheidung im Neujahr

Meine beste Entscheidung im alten Jahr: am 31.12. um 23.50 Uhr mit dem Rauchen aufzuhören.

Meine schlechteste Entscheidung im neuen Jahr: am Neujahrsmorgen um 9.15 Uhr mit dem Rauchen wieder anzufangen..

Grund hierfür: Heute Morgen, beim ersten Tässchen Gutenmorgenkaffees des Jahres 2013, Öffnen eines lieben Gruß-E-Mails von einem erst vor ein paar Tagen kennengelernten Online-Redakteur eines Fernsehsenders. Mit  Fotoanhang. Und was für einen.

Unglaublich, unter anderem eine ganze Reihe Sunbeam Talbot 90 MKIII Cabriolets, wie dem hellblauen, in dem Grace Kelly Gary Grant in “Über den Dächern von Nizza” die Küstenstraßen entlang chauffierte und von denen man selbst in einschlägigen, englischen Portalen kaum mehr bezahlbare findet.

Fast so wie vor 2 Jahren schon mal, als ich fast die gleichen Fotos in diesem Jäger der verlorenen Schätze – Beitrag sah, leicht erhöhter Puls, verbunden  mit Selbstgesprächen, im Kopf herumschwirrenden ganz dummen Gedanken und Wachträumereien wie “den grünen, den muss ich haben…” “wenn ich mir richtig Mühe gebe, lässt sich die Copilotin bestimmt umtimmen…!?” … also gleich  Antwort  an ihn tippen, “bitte, bitte, verrate mir diese Adresse, wo vielleicht heute noch das condagrüne 1974er Porsche 911 T Coupé steht und auf mich…”

Aber Moment mal, hat uns die Kanzlerin nicht erst vorgestern auf Trockenbrotzeiten eingestimmt?

Meine erstbeste Entscheidung in 2013: Wo diese Dornrößchen  eines verkaufsbereiten Sammlers stehen – “ohne einen einzigen Mercedes-Benz darunter” – soll auch besser weiterhin (s)ein  Geheimnis bleibens, und das ist auch gut so. Für mich und für einige von Euch wohl auch.

.

Gestatten, Porsche – Outlaw Magnus Walker

Ganz einfach ein richtig guter Blog von Ralf Becker, an dem man mal sieht, wie man in heutigen Zeiten online Leser informieren und mit ihnen Klartext reden kann,  wenn man es denn möchte:

“Aufgrund der Tatsache, dass ich in Hamburg lebe, bin ich um ehrlich zu sein, eigentlich vom Porsche 911 gelangweilt. Es ist nicht das Auto, dass mich zu Tode langweilt, es ist die Tatsache, dass ich zu viele Dummärsche in einem 911er herumfahren sehe…”

Ich habe mir die Fotos und beiden Videos von Porsche – Un – Entusiast Outlaw Magnus Walker gestern Abend zweimal angeschaut. Besonders den hier. Dabei schwirrte mir der über 40 Jahre alte Hit von Roger Daltrey im Ohr herum, “I’m free”.

Eine disziplinierte Stammtisch-Ausfahrt in Entchenformation oder die  Verwegenheit ihrer ja nicht zu schnell fahrenden Lenker demonstrierenden Zu-Prost-Smilies in Oldtimer-Foren, sind natürlich vernünftiger.

.

11.11.2010: Herbstlich

Ein 356er Porsche, Ende der 70er am Ende seines automobilen Lebens angekommen, zeitwertgerechte Reparatur lohnte nicht mehr, die Schrottpreise waren damals vielleicht auch grade im Keller, also wurde er auf dem großen Grundstück seines Besitzers, wo ihn kaum mehr jemand sehen konnte, “abgestellt… ausgesetzt” bis heute.

…und in groß