14 mal Dankeschön Frühling

130402Ffm 004-500

Ich könnte jetzt behaupten, es sei wegen der Umwelt, aber die beschämende Wahrheit lautet: es waren ein paar Tortenstücke und Trüffel-Eier über Ostern und die Gewichtsanzeige der Waage, warum ich mich mit der U-Bahn nach Frankfurt machte. Ein Geschäftstermin zu Fuß in der kleinsten, schönsten Weltmetropole. Frühlingshafter, blauer Himmel der einem empfängt, wenn man aus den U-Bahnschächten die Rolltreppen emporfährt. Hier trifft man auf gute, alte Bekannte, die man mehr als einen Winter nicht mehr gesehen hat…

130402Ffm 007-500

erfährt Dinge wie von dem alten Immobilien – Kunden aus den 80ern, der HaifischBörsenmakler. Er, der früher die Alden Pferdeledernen für 700 Euro das Paar in der Goethestrasse im halben Dutzend kaufte und nachdem mit den Derivaten und den Kommunal-Bonds etwas schief lief, sich wohl mit ein paar abgeräumten Millionen aus dem Staub gemacht hat. Da sind noch die alten E-Mails aus der Hochphase der New Economy und die Angebote von ihm, statt Immobilien zu verkaufen, mit ihm ein Private Placement zu initiieren, und bei jedem sagte ich Nein, so lange, bis er mich nicht mehr zu seinen Stammtischen beim Bankster-Italiener einlud. Es war kein Fehler mit diesen Leuten damals kleine Geschäfte gemacht zu haben, aber für das ganz Große zahlt man einen hohen Preis und es war sicher richtig, sauber geblieben zu sein.

130402Ffm 019-500

In der Goethestrasse, Herrenausstatter Michael Schaar, mit dem ich früher Sonntags gelegentlich Fussball auf der Betramswiese spielte, dessen feine Herrenanzüge und Krawatten einen Oberschnorri und Kanzlerkandidaten zum Rücktritt zwangen, gibt’s nicht mehr, von einer 250 Euro pro Quadratmeter Miete zahlenden Luxus-Kette verdrängt, alles noch teuerer, protzig, rausgeputzt, gelackt, hochglanzgewienert, aber auch interessant.

130402Ffm 011-500

Und bei jedem der Neuen, wie bei dem Bankster-Metzger mit der Geschichte über die Tradition der Zeppelin – Wurst, der, der den letzten Metzgerladen übernahm und auf der anderen Straßenseite so aufgesetzt freundlich ist, fragt man sich heute, ob er Dich mit der Mettwurst, die hier dreineinhalb mal so teuer ist wie im Hofladen meines kleinen Städtchens, aufs Kreuz legen will?

130402Ffm 016-500

Kurz; es könnte schlechter sein als hier ein halbes Stündchen in der Sonne zu sitzen. Sehr. viel schlechter. Mir geht es gut. Es war ein wunderschöner, fauler Nachmittag.

.

.