“Oh Lord won’t you buy me….

14.01.12 Wenn die Liebe zum Auto stirbt

…a Mercedes Benz”… vor allem keinen neuen GLA ab 29.304,00 Euro …. der 10 % Umsatzrendite zuliebe, natürlich pudelnackisch.

Würde man sämtliche share-holder-geilen und über den Tellerrand eines 31.12. hinaus zu schauen gar nicht mehr in der Lage, deutschen Automobilmanager, rausschmeissen und durch unternehmerisch denkende Strategen wie den früheren Renault-Chef Louis Schweitzer ersetzen, würde kein einziges deutsches Premiumauto in China weniger verkauft werden. Aber das Durchschnittsalter der Autokäufer wie der Autos in Deutschland würde sich merklich verjüngen.

“Nie sah ein Dacia mehr nach Lamborghini aus”   “Der Erfolg gibt ihr recht. Die Überraschung des Autojahres 2013 war kein BMW, kein Audi, Mercedes oder VW, es war Dacia, der rumänische Billigableger von Renault. Der Autobauer verzeichnete mit 21,1 Prozent den größten Absatzzuwachs aller Hersteller auf dem europäischen Markt…” “In einer Zeit, in der vermeintlich nur das Hoch- und Höherwertige – und entsprechend Kostspielige – Konjunktur und Perspektive hat, erschloss sich Dacia einen neuen Kundenstamm, und zwar jene, “die sich früher für einen fünf Jahre alten Gebrauchtwagen entschieden hätten…”    “Die Marke erhielt unlängst den Ritterschlag, als der britische Autopapst Jeremy Clarkson über das SUV-Modell Dacia Duster schwärmte: “Ein bisschen Politur – und man könnte ihn glatt für einen Range Rover halten….”

Endlich sagt’s mal auch jemand aus dem journalistischen Beritt so wie’s ist (auch wenn mir dieses schwarz-braune Junkerblatt so lieb ist, wie ein Furunkel am Wertesten). Ich kam mir ja schon vor, wie der Rufer in der Wüste.

Zum Artikel dazu von Wolfgang Büscher “Alte Eisen” geht’s hier…

Ach ja, und danke “Mario230″ für den Link.

.

[Foto]

.

Kein “Like it” für Volker Siegert

13.12.02 Volker Siegert - Mercedes Argentinia

Volker Siegert, Besitzer zweier wunderbarer, alter Autos, Absolvent einer Journalistenschule, heute Vorstandsvorsitzender einer Frankfurter AG und hier schon häufig mit guten Kommentaren aufgetreten, wartet bei Facebook bis heute vergeblich auf ein “Like it” von mir.

Ich hatte das Thema hier schon mal und wollte zuerst schwarz auf weiß sehen: wie viele von den Jüngern der Autos mit Sternen auf den Radkappen, eigentlich auf dem Radar haben, dass Herr Zetsche & Co sich wie einst ein Nazischerge Rudolf Eichmann, der 1959 bei Mercedes-Benz Argentinia Unterschlupf bekam, davor drücken, mögliche Verantwortung für Verschleppung, Kindesentführung bis hin zu Mord, zu übernehmen. Share Holder Value statt Moral. Die Mittel, die sie dabei anwenden, wie sie ermittelnde Justizbehörden mit dem Ring durch die Nase herumführen, lassen, wie man sieht, nicht nur bei mir mehr als Zweifel an der Unschuldsvermutung aufkommen und ich erlaube mir die Frage: To big to Jail?

Das Schweigen Tausender, die diesen Beitrag von Volker Siegert lasen und daran die Doppelmoral, die Bigotterie von Menschen zu sehen, allein schon der Gedanke, mit einigen dieser Leuten früher ………………………….. macht aggressiv, weil es ein aggressiver Akt ist, was Zetsche & Co da abziehen. Diese Impertinenz, diese regelrechte Verachtung der Öffentlichkeit und Recht und Gesetz.

Der Hessische Rundfunk hat grade nachgelegt und es gibt dazu ein neues, interessantes Podcast mit Gaby Weber.

.

Daimler Benz, neu entwickelte “Ventilsteuerung”

1991 - 12 Dunkle Geschäfte - groß

Überschriften wie diese von 1991 kennt man schon, so lange man die Geschichte von Mercedes – Benz zurückverfolgt.

“Deutsche Autohersteller sind ins Fadenkreuz der griechischen Steuerbehörden geraten…” “extrem niedrige Verrechnungspreise, zu denen die deutschen Unternehmen ihre Fahrzeuge an die Vertriebsgesellschaften in Griechenland abgeben. Dieser Preis ist die Grundlage für eine Reihe von Steuern, je niedriger er ausfällt, desto geringer sind die Einnahmen des griechischen Staats, von der Mehrwertsteuer über die Registrierungsabgabe bis zur Luxussteuer…” “Mercedes-Benz stellt für eine S-Klasse (S 500 CGI Blue Efficiency) beispielsweise dem hauseigenen Importeur nur 22.135 Euro in Rechnung. Der Verkaufspreis liegt bei mehr als dem Vierfachen…”

Ich meine, der hart arbeitende deutsche Leistungsträger der sich so einen hierzulande schnell mal 100000 Riesen und mehr kostende “die-beste-Serien-Limousine-der-Welt” kaufen will, hat ein Recht darauf, zu erfahren, ob es für ihn billiger ist, seine S – Klasse über den befreundeten Hotelier am Hafen in Kalamata zu bestellen?

Was wollte ich eigentlich? Ach ja, warum mir aber grade jetzt wieder diese ältere Geschichte einfällt?…

“…Daimler-Benz kam auf uns zu und meinte, ob es nicht möglich wäre über ein seriöses Unternehmen wie uns, mehr Fahrzeuge abzusetzen. Man hätte da Möglichkeiten und man bräuchte bestimmte Ventile um bestimmte Mengen an Fahrzeugen bestimmter Baureihen ins Ausland abzusetzen…”

[Foto]

.

..

Keine Ventilspielchen mehr auf dem Bärenfell mit Katharina

Bärenfell

Das bei Mercedes – Benz viel Blech produziert wird, ist ein offenes Geheimnis. Grade schickte Jörg Maschke vom MVC an das Motorblöckchen eine  Werbeanzeige von Douglas, mit dem der Hagener Riechwässerchen – Konzern, dem es garnicht gut gehen soll, uns sein neues Angebot präsentiert.

Unbenannt - 1Dass Mercedes heute die Bullen nicht mehr bei den Hörner packt, Männer sich nicht mehr mit schwarzer Handcreme und ölverschmierten T-Shirts den Anschein von Hardcore – Schraubern im Stil eines James Dean geben können, um sich hinterher bei Ventilspielchen mit Blondinen auf dem Bärenfell zu vergnügen, wie in der Promotion 2005 für Dodge als Zetsche noch Herrscher von Chryler und Dodge war und Mercedes heute total weichgespült daherrolt, ist nicht verwunderlich: Die Käuferschicht von Mercedes – Benz wird immer älter und sie lassen das Kläim eben immer kleiner werden.

Tscha, sie sind eben heute nur noch Leichtmetallarbeiter beim Doimler. Der Scheef geht auf’s Eis und fällt auf die Schnauzeden Schnauzer und die Bränd – Kommunikäschon – Macher hauen auch nur noch auf die hohle Blechtrommel. Und wie Jörg Maschke scharfsinnig kombiniert: die Kunden sollen für das Wasser der Toilette Eau de Toilette richtig blechen.

.

.